Abschlussbericht zur GEO-T Expo

Die GEO-T Expo ist in der Branche angekommen.

Essen – Mit 120 Ausstellern aus 16 Ländern aus Europa, Asien und Amerika sowie mit insgesamt mehr als 1.100 Besucherinnen und Besuchern ist die GEO-T Expo als weltweiter Marktplatz der internationalen Geothermie-Industrie in Europa von der Branche angenommen worden.

(WK-intern) – Sowohl Aussteller als auch Besucher lobten in einer repräsentativen Befragung den für eine Erstmesse hohen Anteil an internationalen Besuchern von mehr als 25 Prozent.

Mehr als 90% der Besucher waren mit dem Angebot der GEO-T Expo sehr zufrieden. Gute Noten vergaben Aussteller und Besucher auch für die hohe Qualität der Referenten und die Inhalte der Messeforen, die zu den Themen Facility Management, Zentralamerika und Türkei stattfanden.

Positiv hervorgehoben wurde insbesondere die Kooperation zwischen der GEOT Expo und dem GtV, die ihre Zusammenarbeit am Rande der GEOT Expo 2013 bis 2015 verlängerten. Parallel zur Messe wird damit auch in den kommenden beiden Jahren die wichtigste Branchenveranstaltung, der internationale Geothermiekongress DGK, in der Messe Essen stattfinden. Die Kombination von Fachmesse und Kongress wurde von einer großen Mehrheit – 92 Prozent aller Aussteller – sehr begrüßt.

2014 findet die GEO-T Expo vom 11. bis 13. November in Essen statt. Vier von fünf Ausstellern haben bereits jetzt ihr Wiederkommen angekündigt. Ausschlaggebend war vor allem die Qualität der Besucher, die zu über 80 Prozent aus den besonders gesuchten Zielgruppen Industrie, Forschung und Entwicklung sowie Ingenieurbüros kamen.

Erstmals wurde auf der GEO-T Expo der Wirtschaftspreis Land of GEO Energy vergeben. Atilla Gürbüz, der stellvertretende Generaldirektor für Erneuerbare Energien aus dem Ministerium für Energie und Naturressourcen der Türkei, nahm den Preis von Klaus Reich, Geschäftsbereichsleiter der Messe Essen, für sein Land entgegen.

Das konventionelle geothermische Energiepotenzial der Türkei (31.500 MWth) bietet, wenn man den Rang weltweit und in Europa berücksichtigt, sowohl im Hinblick auf Wärme- als auch Stromerzeugung große Investitionsmöglichkeiten. Außerdem gibt es in der Türkei Investitionsförderprogramme zur industriellen Entwicklung des Energiesektors.

Stimmen der Aussteller zur GEO-T Expo 2013:
Joseph Bonafin, Turboden Sales Manager: „Deutschland ist einer der Schlüsselmärkte für die Geothermie in Europa. Die GEO-T Expo war eine großartige Gelegenheit, hervorragende internationale Geothermie-Experten ebenso zu treffen wie internationale Projektentwickler. Ich bin davon überzeugt, dass die geothermischen Kraftwerke, die in Deutschland installiert sind, ein Meilenstein für alle zukünftigen Entwicklungen in diesem Markt sind.“

David Lentsch, Bohringenieur Erdwerk GmbH: „Die GEO-T Expo war eine ausgezeichnete Möglichkeit, das bestehende Netzwerk zu festigen und insbesondere neue internationale Kontakte zu knüpfen.“

Dr. Raimund Witte, GEA Heat Exchangers, lobte für „die zukünftige Entwicklung die große Chance, in Essen Anlagenbauer, Planer, Betreiber und Komponentenhersteller an einen Tisch zu holen und so die Stromversorgung aus Geothermie weiter marktfähig zu machen.“

Rainer Schröer, Direktor des Erneuerbaren Energien Programms der Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH: „Das Interesse der zentralamerikanischen Länder an deutscher Technologie ist hoch. Umso weniger ist die Zurückhaltung deutscher Technologieanbieter nachzuvollziehen. Die GEO-T Expo war ein erster guter Ansatz, dies aufzuweichen. Wir werden dies weiterverfolgen.“

Professor Dr. Rolf Bracke, International Geothermal Center: „Lateinamerika befindet sich im Aufbruch. Auf der Messe wurde herausgearbeitet, dass neben dem Bedarf an Technologien auch ein solcher bei der Ausbildung besteht. Dem gilt es, durch geeignete Maßnahmen zu begegnen. Ein mögliches Instrument ist die neugegründete IGA Academy. Außerdem haben die Diskussionen in den vergangenen beiden Tagen gezeigt, dass in Zentraleuropa das Thema grüne Fernwärme, und hier insbesondere aus geothermischen Quellen, eine Schlüsseltechnologie für die Versorgung von Ballungsräumen mit Wärme aus erneuerbaren Energieträgern sein wird.“

Dr. Dietfried Bruss, Exploration/Projektentwicklung GEOenergie Bayern GmbH: „Die GEO-T Expo war professionell organisiert, mit kurzen Wegen und guten Räumlichkeiten. Sie ist gut für uns gelaufen. Es gab ein sehr interessantes internationales Publikum und ein sehr gutes Konferenz- und Forenprogramm mit gut besetzten Workshops. Die Geschäftskontakte waren gut trotz der derzeitigen politischen Unsicherheiten.“

PM: Messe Essen

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top