Lahmeyer International präsentiert sein breites Leistungsspektrum

Lahmeyer hat bereits an zahlreichen Offshore-Wind-Projekten in der Nord- und Ostsee, in Nordamerika und Asien  mitgearbeitet / Foto: Lahmeyer
Lahmeyer hat bereits an zahlreichen Offshore-Wind-Projekten in der Nord- und Ostsee, in Nordamerika und Asien mitgearbeitet / Foto: Lahmeyer

Windenergiespezialisten aus aller Welt tagen vom 19. bis 21. November 2013 auf dem Messegelände in Frankfurt am Main.

Auf der EWEA OFFSHORE 2013 tauschen sie Wissen und Erfahrungen aus.

(WK-intern) – Lahmeyer International präsentiert in Halle 3 am Stand Nr. 30A85 sein breites Leistungsspektrum. Dazu gehören unter anderem Konzepte zur Ertragsmaximierung und umfangreiche technische und kaufmännische Serviceleistungen für Windkraftprojekte.  

„Offshore-Windenergieprojekte sind komplexe, viele Technikbereiche umfassende Infrastrukturprojekte mit unterschiedlichsten Projektbeteiligten sowie erheblichen Investitionssummen. Sie können nur dann zum Erfolg führen, wenn sie sorgfältig geplant und professionell durchgeführt werden”, sagt Dr. Patric Kleineidam, Fachgebietsleiter Windenergie bei Lahmeyer International.

Vor diesem Hintergrund  bietet Lahmeyer als führender unabhängiger technischer Berater erfahrene Expertenteams, die kundenspezifische Beraterleistungen aus einer Hand liefern. Sie decken alle technischen, naturwissenschaftlichen und energiewirtschaftlichen Aspekte von Offshore-Windenergieprojekten ab. Entsprechend den Kundenanforderungen wirken sie in jeder Phase eines Projektes mit, von der Projektidee und ihrer technischen wie wirtschaftlichen Machbarkeit, über die ertragsoptimierte Windpark-Konfiguration mit den zugehörigen Windturbinenbewertungen, die  Beratung in den Bereichen Gründungskonzepten und Procurement Strategien, sowie den Bau und die Inbetriebnahme bis hin zur aktiven Begleitung der wirtschaftlichen Betriebsphase.

Beratung für Investoren
Lahmeyer International unterstützt umfassend das internationale Interesse, in den europäischen Offshore-Windenergiesektor zu investieren, und berät Investoren, Kreditgeber und Bauherren in technischen und wirtschaftlichen Fragen.

Zudem verbessern die Lahmeyer Experten Entscheidungsgrundlagen durch Einbringung ihrer Marktkenntnisse und spezifische Projektbewertung mittels effektiven Due-Diligence-Untersuchungen. Sie erarbeiten wirtschaftliche, marktgängige CAPEX-Budgets und kosteneffiziente OPEX-Strategien für die geplante, jahrzehntelange Betriebsdauer der Projekte. Und sie helfen, robuste Rohertragsmargen sicher in finanzierbare, erfolgreiche Projekte zu überführen.

Wirtschaftlichkeit der Projekte
Im Rahmen der EWAE OFFSHORE 2013 präsentiert Lahmeyer aktuelle Projekte aus dem Bereich der technischen Due-Diligence von internationalen Windenergieprojekten.  Darüber hinaus stellen die Windenergieexperten zwei Beratungsschwerpunkte näher vor, die sich vor allem an Eigenkapitalinvestoren für europäische Offshore-Windprojekte richten.

Zum einen zeigt Lahmeyer auf, wie vor dem Hintergrund der augenblicklichen Marktsituation in Projekten Investitionskosten signifikant reduziert werden können und somit die Projektwirtschaftlichkeit spürbar verbessert werden kann. Nach Auffassung von Lahmeyer sind Reduktionen von 15 Prozent über den gesamten CAPEX-Bereich gegenüber den aktuell diskutierten Größenordnungen erreichbar. Die heute erzielbaren Einsparungen betreffen alle Bereiche der Gesamtinvestition (CAPEX). Diese lässt sich aufteilen in etwa 35 Prozent für Lieferung und Inbetriebnahme der Windenergieturbinen, ca. 45 Prozent für die Offshore-Installationsarbeiten einschließlich der restlichen Infrastruktur wie Fundamente, Offshore-Umspannwerk, Landstation, Innerpark-Verkabelung bis zum Offshore-Einspeisepunkt sowie ca. 20 Prozent für die Projektfinanzierung, Projektentwicklungskosten und ähnliches.

Einen weiteren Beratungsschwerpunkt sieht Lahmeyer auf dem Gebiet der dauerhaften Ertragsverbesserung der jeweiligen Windkraftprojekte.  Selbige setzt einen konsequenten, projekt-umfassenden Ansatz voraus.

Zahlreiche technische, organisatorische und kommerzielle Einzelaspekte führen in ihrer Gesamtheit dazu, dass Projekteigentümer mit ihrer signifikanten Investition den maximalen Ertrag der Windparks realisieren.  Dazu zählen die Nutzung von industrieweiten Erfahrungen bei der Park-Konzeptionierung und der Windturbinenauswahl, die Auswertung von Erfahrungen bei der Inbetriebnahme und des Probebetriebs,  die laufende Erfassung aller verfügbaren  Betriebsdaten sowie deren wissenschaftliche Auswertung und konkrete Verwendung zur Betriebs- und somit Ertragsoptimierungen. Auch die mögliche Reduzierung der Betriebskosten und die Nutzung von Chancen auf dem Energiemarkt sowie die Förderung der Betriebsbedingungen der Anlagen für eine Verlängerung der Betriebsdauer über die finanztechnisch notwendige Betriebsdauer hinaus werden in aufgezeigt.

Für den langfristigen Investitionserfolg von Offshore-Wind-Großprojekten ist es zunächst entscheidend, ertragsstarke, zuverlässige und auch zukunftsfähige Windenergieanlagen zusammen mit den wirtschaftlichsten Parkkonfigurationen zu ermitteln und somit eine  angemessene Grundlage für eine der wichtigsten Entscheidungen im gesamten Projektverlauf zu erhalten.

Neben der Abarbeitung der übrigen genehmigungstechnischen, planerischen oder öffentlich-rechtlichen  Projektentwicklungsaufgaben, liegt der Schwerpunkt im Anschluss darauf, die projektfinanzierbaren CAPEX-Budgets professionell zu validieren und in eine zuverlässige Vertragsstruktur einzubinden. Gleichzeitig spielen die vertraglichen Vereinbarungen für die ersten Jahre der projektspezifischen Wartungs- und Betriebsstrategien und die Einführung einer Ablauforganisation zur kontinuierlichen  Verbesserung des energetischen Wirkungsgrades wichtige Rollen für die dauerhafte Absicherung des Projekterfolgs.

Das Erkennen von Chancen für das Windkraftprojekt infolge der Energiemarktentwicklungen und eine frühzeitige Prüfung und Vorbereitung von Weiterentwicklungschancen des Standortes nach Ablauf der finanztechnischen Laufzeit sind weitere Beratungsleistungen, die Lahmeyer für seine Kunden bereit hält.

Europäisches Engagement
Aktuell hat Lahmeyer an dem von der European Wind Energy Association (EWEA) organisierten,  ersten Offshore Ringversuch „Comparative Resource and Energy Yield Assessment Procedure (CREYAP) exercise” im August und September diesen Jahres teilgenommen. Schwerpunkt der internationalen Untersuchung ist die numerisch basierte Abschätzung der erwartbaren, parkinternen Energieertragsverluste in großen Offshore Wind Parks, hier am Beispiel von Gwynt y Mor Offshore Wind Farm. Erste Auswertungsergebnisse werden im Rahmen der EWEA OFFSHORE 2013 Konferenz vorgestellt.

Projekteerfahrung
Lahmeyer hat bereits an zahlreichen Offshore-Wind-Projekten in der Nord- und Ostsee, in Nordamerika und Asien  mitgearbeitet. Hierfür erarbeiteten die Expertenteams  zum Beispiel 745 Due-Diligence-Studien, bewerteten Windpotentiale für über vierhundert Anlagen und entwickelten mehr als 150 Machbarkeitsstudien. Auch Windkartierungen, Windmessmasten-Installationen, Bauüberwachung und die Betriebs- und Instandhaltungsüberwachung gehörten zu ihren Aufgaben.

Zu den aktuellen Projekten zählt der 400 MW MEG I Offshore-Windpark in der deutschen ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ), für den Lahmeyer die technische Due-Diligence abschließt.  Der Windpark befindet sich in der finalen Projektentwicklungsphase, der Financial Close wird für die nahe Zukunft erwartet. Lahmeyer prüfte die vorhandenen Windstudien, auch unter Einbezug auf die Einflüsse der existierenden und zukünftigen, angrenzenden Windparks auf den Energieertrag. Das gesamte technische Projektkonzept einschließlich Turbinentyp, Gründungsstruktur sowie Innerpark-Verkabelung und das parkeigene Offshore-Umspannwerk  wurden durch die Experten von Lahmeyer ebenso überprüft und bewertet wie das bautechnische Konzept sowie die Leistungsfähigkeit und Erfahrung der beteiligten Unternehmen im Hinblick auf den Bau des Offshore-Windprojekts.

Weiterhin beurteilten die Experten die Vertragsgestaltung des  „Turn-key“ Errichtungsvertrages sowie  weitere Verträge für den Betrieb und die Instandhaltung des Offshore-Parks aus technischer und kommerzieller Sicht. Nach Überprüfung  der Projektkosten nach CAPEX und OPEX und der Ertragsseite sowie des Finanzmodells wurden dem Kunden entsprechende Empfehlungen vorgelegt. Wesentliche Meilensteine und die Projektablaufpläne wurden auf Plausibilität und ausreichender, zeitlicher Reserven untersucht. In die Beurteilung des Offshore-Windmarkts flossen ergänzend der konkrete Genehmigungsstand, die regulatorischen Rahmenbedingungen  sowie  aktuelle Marktentwicklungen ein.

Das Unternehmen Lahmeyer International
Lahmeyer International bietet als unabhängiges Ingenieurunternehmen ein breites Spektrum an Planungs- und Beratungsleistungen an. Schwerpunkt der Tätigkeit sind komplexe Infrastrukturprojekte in den Bereichen Energie, Wasser und Wasserkraft sowie Bau und Verkehr. In ihren Ursprüngen auf das Jahr 1890 zurückgehend, entwickelte sich die Gesellschaft seit ihrer Gründung 1966 zu einem der führenden, international operierenden Unternehmen mit Projekterfahrungen in 165 Ländern. Die Lahmeyer Firmengruppe beschäftigt heute in zwölf Gesellschaften weltweit rund 1.500 Mitarbeiter aus mehr als dreißig Fachrichtungen.

Lahmeyer auf der EWEA OFFSHORE 2013, Halle 3 Stand 30A85

PM: Lahmeyer International GmbH

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top