Berliner Umweltpreis geht an die Stromnetz-Genossenschaft

Die BürgerEnergie Berlin eG wird mit dem Berliner Umweltpreis 2013 ausgezeichnet.

Der jährlich vom Berliner Umweltverband BUND verliehene Preis ging in der Kategorie „Wirtschaft und Innovation“ an die Stromnetzkauf-Genossenschaft.

(WK-intern) – Dazu erklärt Luise Neumann-Cosel, Vorstand der BürgerEnergie Berlin: „Wir freuen uns sehr – nicht nur über den Preis, sondern auch über das Signal an den Berliner Senat, das er sendet. Kurz nach dem knapp gescheiterten Energie-Volksentscheid zeigt der Umweltpreis, dass die Auseinandersetzung um das Stromnetz noch lange nicht beendet ist. Der Umweltpreis zeigt, welche Richtung der Senat bei der Vergabe des Stromnetzes einschlagen muss: Nicht Vattenfall, sondern die Bürgerinnen und Bürger müssen künftig Eigentümer ihres Stromnetzes sein. Mit dem Preis wird auch deutlich, dass Umweltverbände und Bürgerinitiativen nach dem durch die Termin-Trickserei gescheiterten Volksentscheid nicht etwa aufgeben. Im Gegenteil, nun werden wir mit unserer Bürgergenossenschaft, die nach wie vor Bewerberin im Stromnetz-Verfahren ist, massiven politischen Druck auf den Senat ausüben, damit das Netz in Bürgerhand kommt.“

Der Berliner Umweltpreis zeichnet Menschen und Unternehmen aus, die „Engagement und Aktivitäten lenken, die in vorbildlicher Art und Weise dazu beitragen, die Umwelt und die Lebensqualität von Berlin nachhaltig und positiv zu beeinflussen.“ In der Begründung der Jury heißt es: „Mir dem Ziel „Stromnetz in Bürgerhand“- setzt die BürgerEnergie Berlin eG nicht nur ein sichtbares und starkes Zeichen für die Energiewende, sondern zeigt auch, wie es konkret gehen kann. Als Unternehmen wollen sie das Gegenmodell zu den bisherigen wirtschaftlichen Akteuren, die den Energiemarkt dominieren, sein – und damit das Zukunftsmodell für das Gelingen der Energiewende.“

Der Berliner Umweltpreis 2013 wurde am gestrigen Abend an die Preisträger verliehen. Die Laudatio für die BürgerEnergie Berlin hielt der Kabarettist und Autor Horst Evers. Er lobte nicht nur den Mut der BürgerEnergie Berlin, sondern verlieh zusätzlich auch einen Sonderpreis an den Berliner Energietisch, der den Energie-Volksentscheid initiiert hatte.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top