EWEA Offshore 2013: Mehr Sicherheit und mehr Rentabilität bei Offshore-Windparks

Messeeroeffnung / Pressebild: TÜV SÜD
Messeeroeffnung / Pressebild: TÜV SÜD

Das komplette Leistungsspektrum für Offshore-Windenergie präsentiert TÜV SÜD auf der EWEA Offshore 2013.

Der internationale Dienstleister unterstützt Planer, Betreiber und Hersteller von Windenergieanlagen mit umfassenden und individuellen Prüfungen, Zertifizierungen und Inspektionen (Halle 3.1., Stand 31C50). Die EWEA Offshore 2013 findet vom 19. bis 21. November 2013 in Frankfurt/Main statt.

(WK-intern) – Der Ausbau der Offshore-Windenergie kommt weltweit weiter voran. „Das gilt – mit einigen Einschränkungen wegen des schwierigen Umfelds – auch für Deutschland“, sagt Alexander Heitmann, Leiter der Abteilung Offshore Windenergie der TÜV SÜD Industrie Service GmbH in Hamburg. „Hier konzentrieren wir unsere Leistungen zunehmend auf solche Anlagen, die im Bau oder in Betrieb sind.“ Nach Aussage des Bundes­amtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) sollen in Nord- und Ostsee bis 2020 mehr als 1.500 Windenergieanlagen mit einer Leistung von 7.000 bis 8.000 Megawatt ihren Strom ins Netz einspeisen.

Für die erfolgreiche Realisierung von komplexen Offshore-Projekten spielen das Zeitmanagement, die Lieferketten, die Qualitätssicherung und das Risikomanagement eine entscheidende Rolle.

„Um das alles im Blick zu behalten, braucht man einen Partner, der breit aufgestellt ist und Projekte in dieser Größenordnung begleiten kann“, erklärt Alexander Heitmann. Dafür bietet TÜV SÜD ein umfassendes Leistungsspektrum, das sich auf die individuellen Anforderungen der Auftraggeber anpassen lässt. Die Leistungen der Offshore-Experten reichen von der ganzheitlichen Zertifizierung von Offshore-Projekten über die Qualitätssicherung während der Fertigung oder der Installation und Inspektionen bzw. Abnahme­prüfungen von Komponenten bis zur Prüfung von maritimen Hebezeugen und wiederkehrenden Prüfungen der Anlagen im laufenden Betrieb.

„Mit unserer klaren Fokussierung auf Offshore-Windenergie unterstützen wir Planer, Betreiber und Hersteller bei dem Ziel eines sicheren und zuverlässigen Betriebs von einzelnen Anlagen und von kompletten Windparks“, betont Heitmann. „Damit leisten wir auch einen unverzichtbaren Beitrag zur Rentabilität der Anlagen und zur Investitionssicherheit.“

Mit der Übernahme von PMSS im Jahr 2012 hat TÜV SÜD sein Leistungsangebot im Bereich der erneuer­baren Energien und vor allem der Onshore- und Offshore-Windenergie deutlich ausgebaut. Das weltweit tätige Beratungsunternehmen TÜV SÜD PMSS bietet führenden internationalen Unternehmen und Institutionen zuverlässige Beratung und bedient Auftraggeber im privatwirtschaftlichen, öffentlichen und nicht-regulierten Sektor mit Produkten, Dienstleistungen sowie Informationen und Know-how.

Auf dem Gebiet der Offshore-Windenergie können die Experten von PMSS auf eine fast 20-jährige Erfahrung in der Begleitung von Kundenprojekten mit einer Gesamtleistung von knapp unter 50.000 MW bauen. Das internationale Expertenteam von PMSS unterstützt Kunden beispielsweise bei Entwicklungsstrategien, Due Diligence, Umweltschutz und Lizenzierung, Sicherheit und Risiko­management sowie Auslegung und Errichtung. „Der Offshore-Windsektor wächst und mit ihm wachsen die Projektanforderungen“, erklärt der PMSS-Geschäftsführer Alan Chivers. „Unsere Auftraggeber benötigen einen global vernetzten Branchenexperten, der ihnen bei kapitalintensiven Projekten hilft, komplexe Projektmeilensteine beim Übergang zwischen zwei Projektphasen zu steuern. Wir können unseren Auftraggebern die entsprechenden Tools, Ressourcen und das nötige Fachwissen bieten, um die Prozesse über alle Projektphasen hinweg zu verbessern.“

Seit den frühen 1990er Jahren begleitet TÜV SÜD PMSS Offshore-Windprojekte im Auftrag von Regierungen, Projektentwicklern, Erstausrüstern (OEM), Energieversorgungsunternehmen, Banken, institutionellen Anlegern, Versicherungsgesellschaften und anderen Akteuren in ganz Europa, Asien-Pazifik und Nordamerika.

PM: TÜV SÜD

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top