Nachhaltigkeitspreis 2013 geht an juwi-Gruppe

juwi-Chef Willenbacher fordert CO2-Steuer und weniger Ausnahmen bei der EEG-Umlage / Pressebild: juwi
„Ich freue mich sehr über die Auszeichnung“, sagte juwi-Gründer und Vorstand Matthias / Pressebild: juwi

Wirtschaftsclub Saar-Pfalz-Moselle ehrt juwi-Gruppe mit Nachhaltigkeitspreis 2013

Firmengründer Matthias Willenbacher nimmt Auszeichnung bei Festakt in Saarbrücken entgegen und spendet das Preisgeld von 5.000 Euro für Taifun-Opfer auf den Philippinen

(WK-intern) – Der Ausbau der erneuerbaren Energien geht weiter und findet in allen Bereichen der Gesellschaft wachsende Zustimmung und Anerkennung. Ein Beispiel dafür ist der „Innovationspreis Nachhaltig Wirtschaften“, den der Wirtschaftsclub Saar-Pfalz- Moselle in diesem Jahr an die juwi-Gruppe vergeben hat.

Damit würdigt der  eingetragene Verein, in dem über 200 Unternehmen der Region vertreten sind, das Engagement der juwi-Gruppe für einen schnellen Umstieg auf eine rein regenerative Energieversorgung. Das mit der Auszeichnung verbundene Preisgeld von 10.000 Euro teilen sich die Wörrstädter mit dem saarländischen Unternehmen Heinrich Daum Nachfolger OHG („Frischedienst Daum“).

„Ich freue mich sehr über die Auszeichnung“, sagte juwi-Gründer und Vorstand Matthias, der Urkunde und Scheck persönlich in Saarbrücken entgegennahm. „Das Geld  werden wir umgehend an die Hilfsorganisation „Feed The Hungry“ von Jean-Pierre Rummens weiterleiten.“ Die Stiftung mit Sitz in Rheinhessen ist seit 1987 weltweit aktiv und sammelt derzeit Spenden für die Opfer des Taifuns auf den Philippinen.

juwi konnte in dem bundesweit beachteten Wettbewerb nicht nur mit seinem erfolgreichen Engagement bei der Umsetzung der Energiewende punkten. „Das Wörrstädter Unternehmen verfügt auch über eines der energieeffizientesten Bürogebäude der Welt, das mehr Energie erzeugt, als es verbraucht“, sagte Jurymitglied Dr. Bernd H. Schmidt. Zudem setze das Unternehmen auf Elektromobilität und Mitfahrerbörsen. „juwi ist ein Energiekonzern, der seine grünen Überzeugungen auf allen Ebenen lebt“, so Schmidt in seiner Laudatio.

Willenbacher, der mit der Veröffentlichung seines ersten Buchs „Mein unmoralisches Angebot an die Kanzlerin“ in diesem Sommer ein weiteres wichtiges Zeichen für die Energiewende gesetzt hatte, sieht in dem Nachhaltigkeitspreis eine weitere Bestätigung für seine bisherige Arbeit: „Wir sind mit der Energiewende auf dem richtigen Weg. Jetzt heißt es weitermachen, weiterkämpfen, damit es nicht beim bislang Erreichten bleibt. Aber auch das werden wir schaffen, denn die Mehrheit der Deutschen steht hinter den Erneuerbaren und möchte keinen Rückschritt zu Atomenergie und Kohleverstromung.“
 
Zur juwi-Gruppe
juwi zählt zu den weltweit führenden Spezialisten für erneuerbare Energien mit starker regionaler Präsenz und bietet Projektentwicklung sowie Produkte und Dienstleistungen rund um die Energiewende an. juwi ist der kompetente Partner für eine nachhaltige Energieversorgung mit regionalen Schwerpunkten.
Gegründet wurde juwi 1996 von Fred Jung und Matthias Willenbacher in Rheinland-Pfalz. Heute beschäftigt das weltweit tätige Unternehmen mehr als 1.700 Mitarbeiter in über 15 Ländern und erzielte im Jahr 2012 einen Jahresumsatz von rund 1,1 Milliarde Euro. Zu den Geschäftsfeldern der juwi-Gruppe zählen vor allem Projekte mit Solar-, Wind- und Bioenergie, aber auch Lösungen für die Direkt- und Eigenversorgung mit Strom und Wärme aus erneuerbaren Energien. juwi entwickelt zudem Komponenten, um Strom aus erneuerbaren Energien günstiger zu machen. Speichertechnologien (z.B. juwi Home Power, der Batteriespeicher für Solaranlagen), nachhaltige Gebäudetechnik und Holzbrennstoffe runden das Portfolio ab.
Bislang hat juwi im Windbereich über 700 Windenergie-Anlagen mit einer Leistung von etwa 1.400 Megawatt an über 100 Standorten realisiert; im Solarsegment sind es mehr als 1.500 PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 1.300 Megawatt. Diese Energieanlagen erzeugen zusammen pro Jahr rund fünf Milliarden Kilowattstunden Strom; das entspricht in Deutschland dem Jahresbedarf von etwa 1,4 Millionen Haushalten. Im Bioenergie-Bereich kann juwi zahlreiche Referenzen für Holzpellets-Produktionsanlagen, Biogasanlagen und Nahwärmenetze mit Contracting-Lösungen aufweisen. Für die Realisierung der Energieprojekte hat juwi insgesamt in den vergangenen 17 Jahren ein Investitionsvolumen von mehr als fünf Milliarden Euro initiert.
 
Zum Wirtschaftsclub Saar-Pfalz-Moselle e.V.
Der „Wirtschaftsclub Saar-Pfalz-Moselle“ verfolgt das Ziel, eine länderübergreifende Kommunikation und intensive Zusammenarbeit zu pflegen, den europäischen Gedanken zu verbreiten, die wirtschaftlichen und kulturellen Interessen der drei Regionen Saar – Pfalz – Moselle und seiner Mitglieder zu fördern. Er verfügt derzeit über rund 200 Mitglieder aus mittleren und größeren Unternehmen der Region. Der Preis „NACHHALTIG WIRTSCHAFTEN!“ ist der Nachfolger des seit 2002 jährlich verliehenen Innovationspreises zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Der Preis wurde anlässlich einer Gala zum 10. Jahrestag erstmals 2011 vergeben.

juwi-Gruppe

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top