Hoffen und Harren auf die Energiewende

Windstrom / Foto: HB
Würgt die große Koalition die Energiewende ab? / Foto: HB

Hoffen auf die richtigen Signale aus Berlin

Die Energieagentur Regio Freiburg unterstützt mit einem Schreiben an die Bundestagsabgeordneten der Region die Forderung des Bundesverbands der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands (eaD) nach einer beschleunigten Energiewende

(WK-intern) – Freiburg – Bei den Koalitionsverhandlungen müssen CDU und SPD jetzt die passenden Rahmenbedingungen setzen, damit die Energiewende vor Ort konkret umgesetzt werden kann. Die Energieagentur Regio Freiburg unterstützt daher die Forderungen des Bundesverbands der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands (eaD) nach einer Beschleunigung der Energieeffizienz und dem konsequenten Ausbau der erneuerbaren Energien. Ein Positionspapier des eaD wurde vergangene Woche an die Bundestagsabgeordneten der Region verschickt.

„In der nächsten Legislaturperiode werden die entscheidenden Weichen für das zukünftige Energiesystem gestellt“, kommentiert Rainer Schüle, Geschäftsführer der Energieagentur Regio Freiburg und stellvertretender Vorsitzender des eaD die derzeitige Diskussion. „Wir müssen Kohlekraftwerke konsequent durch Kraft- Wärme-Kopplung und Erneuerbare Energien ersetzen. Gaskraftwerke müssen als Backup-Systeme den Kraftwerkspark ergänzen. Es darf nicht zu einer Abkehr von der Energiewende kommen. Die bereits erzielten Erfolge sollten uns anspornen, den Umbau der Energiewirtschaft konsequent weiterzuführen.“

Zu den konkreten Forderungen des eaD gehört u.a. die Weiterentwicklung des überaus erfolgreichen Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). Die garantierte Mindestvergütung und der Einspeisevorrang sollten dabei erhalten bleiben. Die Anstrengungen im Bereich Energieeffizienz müssten zudem deutlich gesteigert werden – auch mit zusätzlichen finanziellen Mitteln, beispielsweise bei der Gebäudesanierung. Ziel müsse es sein, mit entsprechenden gesetzlichen Regelungen hocheffiziente Technologien wie z.B. die Kraft-Wärme-Kopplung zu bevorzugen.

„Die Entscheidungen, die jetzt in Berlin getroffen werden, sind insbesondere für unsere Region eminent wichtig. Ob ein Projekt vor Ort realisiert werden kann, hängt nicht zuletzt von den rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen ab, die von der künftigen Bundesregierung gesetzt werden“, so Rainer Schüle. „Die Instrumente für eine erfolgreiche dezentrale Energiewende sind bereits vorhanden, die Akteure vor Ort sind bereit zur Umsetzung. Wir hoffen, dass die Bundestagsabgeordneten aus Südbaden unsere Vorschläge in die Berliner Diskussion einbringen.“

Das Positionspapier des eaD finden Sie online unter www.energieagentur-regiofreiburg.de/presse/positionen.

Der Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands (eaD)
Die im eaD organisierten Energie- und Klimaschutzagenturen mit ihren rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern engagieren sich bundesweit flächendeckend vor Ort in zahlreichen Klimaschutzprojekten und stehen auf Bundes-, Landes-, regionaler und kommunaler Ebene als Partner bei der Umsetzung der Energiewende zur Verfügung. Sie agieren seit Jahren nah an den Interessen und Bedürfnissen von Bürgerinnen und Bürgern und ermöglichen deren notwendige Beteiligung an und deren Akzeptanz für die Energiewende.

Über die Energieagentur Regio Freiburg GmbH
Die Energieagentur Regio Freiburg entwickelt und betreut seit über zehn Jahren Klimaschutzprojekte in der Region. Als eigenständige, wirtschaftlich geführte GmbH berät sie unabhängig und kompetent zu den Themen Energieeffizienz und Erneuerbare Energien. Ziel ist es, Akteure zu vernetzen, die regionale Wirtschaft zu stärken und den Klimaschutz voranzubringen. Dazu erarbeitet ein interdisziplinäres Team von 15 MitarbeiterInnen Projekte, Kampagnen und Klimaschutzkonzepte, erstellt Gutachten und organisiert Veranstaltungen. Zu den Kunden der Energieagentur Regio Freiburg zählen Kommunen und Landkreise, Baugesellschaften, mittelständische Unternehmen, private Hauseigentümer und -gemeinschaften sowie Körperschaften wie Kirchen und Stiftungen.

PM: Energieagentur Regio Freiburg GmbH

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top