Großauftrag für Kone Cranes mit Hilfe von 16 Achslinien SCHEUERLE SPMT

Gdynia Port Technical Company S.A. wickelt Großauftrag für Kone Cranes mit Hilfe von 16 Achslinien SCHEUERLE SPMT ab

(WK-intern) – Wie wichtig es für Unternehmen ist, ihre on-site Transporte effizient und sicher zu organisieren zeigt sich am Beispiel der Gdynia Port Technical Company S.A., Polen. Dort wird derzeit ein Großauftrag für Kone Cranes, Finnland, abgewickelt. Dieser wäre ohne den Einsatz von SCHEUERLE SPMT nicht durchführbar gewesen. Zwanzig Ladekräne (Automated Stacking Cranes) sind zu montieren, und auf dem Hafengelände für die Lieferung an GCT Global Container Terminals Inc. In New Jersey, USA, zu verladen. Dafür wurden die SPMTs durch einen, eigens angefertigten, Rahmen verbunden um die Last sicher aufzunehmen und eine Neuausrichtung der Fahrzeuge beim Ladungswechsel überflüssig zu machen. Besonders herausfordernd war beim Transport vom Montage- zum Verladeplatz der hohe Schwerpunkt der Last.

Mit rund 25 Metern Höhe und 32 Metern Breite sind die Ladekräne ohnehin schon eine Transportaufgabe für sich. Besonders heikel ist jedoch der hohe Schwerpunkt von rund 13 Metern über Unterkante Ladung.

Hoher Schwerpunkt: Die elektronische Steuerung der SCHEUERLE SPMTs meisterte auch diese Herausforderung problemlos.
Hoher Schwerpunkt: Die elektronische Steuerung der SCHEUERLE SPMTs meisterte auch diese Herausforderung problemlos.

Hier konnten die SCHEUERLE SPMT ihre präzise dosierbare elektronische Steuerung voll ausspielen. Die Windverhältnisse beim ersten, bereits erfolgten, Transport von fünf Kränen waren glücklicherweise günstig. So konnte die Verladung ohne Zwischenfälle erfolgen. Dazu wurden die Ladekräne von 30 auf 15 Meter Länge „zusammengefaltet“.

Wirtschaftlich durch technische Überlegenheit – der SCHEUERLE SPMT
Schwer belastbar, leicht kuppelbar, technisch ausgereift und kombinierbar mit der weltgrößten, elektronisch gelenkten Flotte an selbstfahrenden Modultransportern. SPMTs von SCHEUERLE geben nicht nur während des Transportes, sondern auch bei der Betrachtung ihrer Wirtschaftlichkeit im Einsatz ein gutes Bild ab. Dafür sorgen die freie Kombinierbarkeit über alle Fahrzeuggenerationen und Kuppelkonstellationen hinweg, die Verladbarkeit auf Flat Racks im Containeraußenmaß und die unerreichte Robustheit. Betrachtet man die „Total Cost of Ownership“ über die gesamte Lebenszeit eines SCHEUERLE SPMTs hinweg, lässt dieser die Konkurrenz weit hinter sich. Das spiegelt sich auch in seiner Verbreitung wieder – weltweit setzen Spezialtransportunternehmen auf über 10.000 Achslinien SCHEUERLE SPMT.

Der Einsatz von SCHEUERLE-Modultransportern in Verbindung mit der von SCHEUERLE entwickelten Steuerungstechnologie maximiert Wendigkeit und Manövrierfähigkeit und ermöglicht ein punktgenaues Positionieren schwerster Lasten. Die einzelnen Modultransporter sind beliebig miteinander kuppelbar, können mechanisch gekuppelt oder im offenen Verband in einem Areal von 1000 m x 1000 m angeordnet werden. Die SCHEUERLE Steuerungstechnik garantiert die synchrone Steuerung aller im Kuppelverband integrierten Transporter-Einheiten.

Zusätzliche Informationen zu den Unternehmen der TII Group:
Transporter von SCHEUERLE, NICOLAS und KAMAG stehen weltweit für Spitzentechnologie und besondere Produktqualität. Zuverlässigkeit im täglichen Einsatz, hohe Belastbarkeit und eine lange Lebensdauer machen die Fahrzeuge zum wichtigen Bestandteil von modernen Logistikabläufen. Die Geschichte der Fahrzeugtechnik für Schwertransportfahrzeuge ist eng mit den Namen SCHEUERLE, NICOLAS und KAMAG verbunden. Die Unternehmen verknüpfen Tradition und Innovation und gehören zur Firmengruppe des Heilbronner Multiunternehmers Otto Rettenmaier. Die TII Group – Transporter Industry International ist Weltmarktführer in der Entwicklung und Herstellung von Schwerlastfahrzeugen.

PM: SCHEUERLE

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top