Hotelschiff-Einsatz für Offshore-Windpark mit Ausrüstungsgegenständen und Lebensmitteln beladen

Das Foto zeigt das Hotelschiff „Regina Baltica“. Copyright des Bildes: Thomas Sassen
Das Foto zeigt das Hotelschiff „Regina Baltica“. Copyright des Bildes: Thomas Sassen

(WK-intern) – Cuxport schließt erstes deutsches Hotelschiffprojekt für Windpark BARD Offshore I ab

Der Terminalbetreiber Cuxport hat sein Profil als Dienstleister für die Offshore-Industrie weiter geschärft:

In den vergangenen sieben Monaten fertigte der Cuxhavener Hafenlogistiker in 24 Anläufen die zum Hotelschiff umgebaute „Regina Baltica“ für die BARD-Gruppe ab.

Von Ostern bis Anfang November dieses Jahres wurde am Steubenhöft-Terminal erstmals in einem deutschen Hafen ein Hotelschiff für den Einsatz in einem Offshore-Windpark mit den notwendigen Ausrüstungsgegenständen und Lebensmitteln beladen.

Für den Abschluss des Aufbaus des Windparks BARD Offshore I wurden in diesem Jahr eine Vielzahl von Monteuren und Facharbeitern auf hoher See benötigt. Während ihrer Tätigkeit in dem rund 100 Kilometer nordwestlich von Borkum gelegenen Windpark diente den bis zu 190 Arbeitskräften das von der BARD-Gruppe gecharterte und SWE Offshore gemanagte Schiff „Regina Baltica“ als schwimmende Unterkunft und Ausrüstungsbasis. Von diesem starteten sie ihre Einsätze zu den 80 dort installierten Windenergieanlagen.

„Dank der professionellen Unterstützung von Cuxport war die ‚Regina Baltica‘ für ihre Aufgabe als Versorgungsbasis für den rund 60 Quadratkilometer großen Windpark bestens gerüstet. Angesichts wechselnder Wetterbedingungen und der daraus resultierenden Unwägbarkeiten der Anläufe war die Flexibilität unseres Logistikpartners ein großer Vorteil beim erfolgreichen Abschluss der Errichtungsphase unseres Windparks“, betont Klaus Klingelhöller, Projektmanager Floatel der BARD-Gruppe.

„Wir bieten der Offshore-Industrie effiziente Lösungen für die zum Teil ineinander übergreifenden Aufgaben bei der Produktion und Installation von Windenergieanlagen sowie deren Wartung. Unsere Lage am seeschifftiefen Wasser mit schleusenfreiem Zugang zur Nordsee und das bei Cuxport vorhandene Umschlagsequipment ermöglichten die problemlose Realisierung der 24 Anläufe des Hotelschiffes und dessen Beladung mit Ausrüstungsgegenständen und Lebensmittel“, resümiert Roland Schneider, Manager Business Development von Cuxport, die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der BARD-Gruppe bei diesem Projekt.

Über Cuxport (www.cuxport.de)
Die Cuxport GmbH betreibt ein multifunktionales Umschlagterminal im Tiefwasserhafen Cuxhaven. Neben umfangreichen RoRo-Umschlagsmöglichkeiten bietet Cuxport eine ideale geografische Lage für sämtliche Seeverkehre sowie optimale Hinterlandanbindungen. Das Unternehmen ist ein Joint Venture, bei dem die Rhenus AG & Co. KG 74,9 Prozent und die HHLA Container Terminals GmbH 25,1 Prozent der Anteile halten. Die Rhenus-Gruppe ist ein weltweit operierender Logistikdienstleister mit einem Jahresumsatz von 4 Mrd. EUR. Mit mehr als 24.000 Beschäftigten ist Rhenus an über 350 Standorten präsent. Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) ist einer der führenden Hafenlogistik-Konzerne in der europäischen Nordrange.

PM: Cuxport GmbH

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top