Solare Wärmepumpe: Statt mit Öl oder Gas heizt SOLAERA mit Sonne, Luft und Eis

(WK-intern) – Lörrach – Umweltminister Untersteller ehrt Consolar-Geschäftsführer Dr. Leibfried für Solare Wärmepumpe

Das Land Baden-Württemberg, vertreten durch seinen Umweltminister Franz Untersteller, ehrt den Consolar-Geschäftsführer Dr. Ulrich Leibfried als Übermorgenmacher.

Dr. Leibfried erhielt am 19. November die Auszeichnung für die Entwicklung der innovativen Solaren Wärmepumpe SOLAERA.

Statt mit Öl oder Gas heizt SOLAERA mit Sonne, Luft und Eis.
Dies ist das Resultat einer langjährigen Entwicklung von Leibfried und seinem Team, lange bevor das Wort Energiewende in aller Munde war. Die südbadischen Erfinder arbeiteten mit renommierten Forschungsinstituten wie der Universität Stuttgart und dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme zusammen und wurden dabei von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt unterstützt. Mittlerweile gibt es über 100 Häuser – sowohl Neubauten als auch ältere, gut wärmegedämmte Gebäude – die mit SOLAERA beheizt werden.

Die Ehrung durch den Umweltminister erfolgte in dem Haus des Architekten Jochen Schneider, das seine Wärmeversorgung seit zwei Jahren über SOLAERA in Verbindung mit einer Solarstrom-Anlage bezieht. Das mehrfach ausgezeichnete, architektonisch ansprechende Gebäude bei Tübingen besticht durch die Kombination von Massiv- und Holzbauweise, einen richtungsweisenden Dämmstandard und eine klare Formensprache. Die SOLAERA-Kollektoren konnten in Kombination mit Photovoltaik-Modulen gut auf dem Dach integriert werden. Die mit Planung und Installation beauftragte Firma Ruoff Energietechnik bietet beide Technologien aus einer Hand schlüsselfertig installiert an und hatte die Anlage in wenigen Tagen installiert.

SOLAERA ist eine neue, wesentlich effizientere Form der Nutzung von Solarenergie und dient der vollständigen Wärmeversorgung von Häusern mit Warmwasser und Heizung. Während bisher zwischen 10 Prozent und 30 Prozent Öl oder Gas über Solarthermie-Anlagen eingespart werden konnten, sind mit SOLAERA 100 Prozent Realität. Bis zu 85 Prozent der Energie kommen direkt von der Sonne, 15 Prozent an Strom werden für den Betrieb der Wärmepumpe benötigt. Dieser große technologische Sprung wurde durch die Neukonzeption verschiedener Komponenten und der Zusammenstellung zu einem ganz neuen Gesamtsystem mit SOLAERA ermöglicht.

Zwei Funktionen in einem Kollektor
Die Hybridkollektoren können auch bei zweistelligen Minustemperaturen arbeiten und haben ein eingebautes Gebläse. Dadurch ist der Wärmeertrag in den Wintermonaten im Vergleich zu konventionellen Solarthermie-Anlagen viermal so groß. Gerade wenn es richtig klar und kalt ist, liefern die Kollektoren in Verbindung mit der Wärmepumpe sehr viel Wärme. Herkömmliche Luft-Wärmepumpen arbeiten bei diesen Temperaturen eher wie eine Elektroheizung, d. h. mit sehr hohem Stromverbrauch.

Wasser-/Eisspeicher – kompakte Energiespeicherung
Ein eingebauter Eisspeicher ermöglicht auf weniger als einem Quadratmeter Stellfläche im Keller die Speicherung der Wärme zur Hausheizung für die ganze Nacht. Der Speicher benötigt im Vergleich zu den gängigen Wasserspeichern nur ein achtel an Volumen und weist darüber hinaus keine Wärmeverluste auf.

Hohe Förderungen für Hausbauer
Die Fördermöglichkeiten für SOLAERA sind seit Sommer 2012 nochmals verbessert worden. Das System wird mit bis zu mehreren tausend Euro pro Anlage über das Marktanreizprogramm der Bundesregierung gefördert. Darüber hinaus lassen sich die Investitionskosten über einen L-Bank-Kredit in Baden-Württemberg sehr günstig finanzieren. Über die Lebensdauer gerechnet ist das System nach Angaben von Consolar trotz höherer Investitionskosten aufgrund der sehr geringen Verbrauchskosten wirtschaftlicher als Öl-, Gas- und Wärmepumpen-Heizsysteme.

Würden alle geeigneten Gebäude mit SOLAERA beheizt, ließen sich dort 30 Prozent bis 60 Prozent der CO2 -Emissionen einsparen. Ohne Ausbau der Stromzuleitungen könnten somit rund doppelt so viele Häuser über Wärmepumpen mit Wärme versorgt werden. Die Solare Wärmepumpe von Consolar hat daher das Potenzial, einen großen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Über Consolar:
Consolar Solare Energiesysteme GmbH ist führender Hersteller im Bereich hocheffiziente Solarwärme-Anlagen für Ein- und Mehrfamilienhäuser. Das 1994 gegründete inhabergeführte Unternehmen entwickelt und produziert leistungsstarke Solaranlagen zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung sowie Solare Wärmepumpen. Diese sind in der Lage, gut gedämmte Häuser und Neubauten ausschließlich über Hybridkollektoren und einen Wasser-/Eisspeicher komplett mit Wärme zu versorgen. Mit den umweltschonenden und vielfach patentierten Lösungen kann die Gebäude-Wärmeversorgung ausschließlich mit erneuerbaren Energien und praktisch CO2-emissionsfrei erfolgen. Seit seiner Gründung stehen neben ethischem Engagement hohe Investitionen in Forschung und Entwicklung im Fokus des Unternehmens, was sich in mehr als 40.000 installierten Anlagen mit Consolar-Technologie sowie zahlreichen Auszeichnungen und Innovationspreisen widerspiegelt. Consolar ist in zehn europäischen Ländern vertreten.

PM: Consolar Solare Energiesysteme GmbH

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top