Wärmenetze als Genossenschaft entwickeln

(WK-intern) – Im November 2013 startet in Schleswig-Holstein erstmals die Weiterbildung zu „Projektentwickler/innen für Energiegenossenschaften‘‘. Schwerpunkt ist die Entwicklung von Wärmenetzen.

Energiewendeminister Habeck: Energiegenossenschaften sorgen für lokale und regionale Wertschöpfung, denn sie binden regional ansässige Unternehmen ein.
Bürgerinnen und Bürger wollen die Energiewende vor Ort mitgestalten. Sie schließen sich zusammen, gründen Genossenschaften und bringen gemeinsam Photovoltaikanlagen, Bürgerwindräder und Wärmenetze auf den Weg.

Um die Gründung von Energiegenossenschaften weiter voranzubringen, braucht es engagierte und fachlich kompetente Fachleute. Dazu startet Mitte November 2013 in Schleswig-Holstein die Weiterbildung „Projektentwickler für Energiegenossenschaften‘‘. Innerhalb von vier Monaten erwerben die Teilnehmenden fundiertes Wissen, um Energiegenossenschaften selbst zu initiieren und sie bei ihrer Gründung fachkundig zu begleiten. Als in der Region verwurzelte Fachleute sollen die Projektentwickler die Energiewende vor Ort unterstützen und Menschen in ihrem Umfeld dafür begeistern. Ein Schwerpunkt des Kurses in Schleswig-Holstein ist die Entwicklung von Wärmenetzen.
Das Projekt wird gefördert durch das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein. Bildungsträger des Kurses ist das Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume.

Energiewendeminister: Bürger nehmen Strom- und Wärmeversorgung selbst in die Hand „Für mich hat die Bürgerbeteiligung eine Schlüsselrolle beim Umbau unserer Energieversorgung. Deshalb freue ich mich, dass immer mehr Bürger nach einer demokratischen Teilhabe an der Energiewende streben. Viele Kleinanleger legen ihr Geld in einer Genossenschaft zusammen und realisieren damit Energieprojekte. Sie nehmen ihre Strom- und Wärmeversorgung selbst in die Hand, das ist super‘‘, so Robert Habeck, Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein.

Das Gros der Energiegenossenschaften ziele auf Stromerzeugung — vor allem auf Photovoltaikanlagen — ab. Hier in Schleswig-Holstein gebe es aber auch Genossenschaften, die sich mit der Wärmeversorgung, der Vermarktung regenerativen Stroms und dem Netzausbau befassen. „Die Landesregierung unterstützt neue und stärkere Formen der Bürgerbeteiligung ausdrücklich und ich hoffe, dass dieser Lehrgang regen Zuspruch findet und viele neue Energiegenossenschaften im Land gegründet werden‘‘, sagte Minister Habeck.

Die viermonatige Weiterbildung gliedert sich in drei Präsenzphasen mit insgesamt zehn Seminartagen und in zwei Onlinephasen. Die Teilnehmer/innen tauschen sich während des Kurses in Regionalgruppen aus und erarbeiten gemeinsam ein konkretes Projekt von der Bürgersolaranlage über Stromtankstellennetze bis zum Wärmenetz in der Gemeinde. Zum Abschluss erhalten sie ein Zertifikat des Bil dungszentrums für Natur, Umwelt und ländliche Räume, der Deutschen Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung (DEAE) und der innova eG.

Die Qualifizierung richtet sich an Energieberater/innen, Architekt/innen sowie Betriebe im Bereich Heizung, Solartechnik und erneuerbare Energien. Außerdem an Fachleute aus Planungsbüros, Technischem Umweltschutz, Baureferent/innen, Umweltbeauftragte sowie Menschen, die in einer Kommune oder in einem Umweltverband haupt- oder ehrenamtlich aktiv sind. Weitere Zielgruppen sind Personen, die sich bürgerschaftlich für den Klimaschutz engagieren sowie Selbständige, die Ihre Qualifikation erweitern möchten – Die Weiterbildung ist als Bildungsfreistellung anerkannt.

Kosten
Die Teilnahmegebühr beträgt 980,- Euro für Privatpersonen (1.772 Euro für Mitarbeiter von Firmen) zuzüglich ca. 600,- Euro für Übernachtung und Verpflegung in den Präsenzphasen.

Einladungsflyer und Anmeldeformular: www.bnur.schleswig-holstein.de
Information: Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein

Bettina Watermann
Hamburger Chaussee 25 o24220 Flintbek
Tel. 04347-704-789 o Fax 04347-704-790
bettina.watermann@bnur.landsh.de

Anmeldung:
Elke Boysen-Feldt Tel. 04347-704-787 o Fax 04347-704-790
anmeldung@bnur.landsh.de

Hintergrund:
Die Weiterbildung „Projektentwickler für Energiegenossenschaften‘‘ ist von der innova eG, der Evangelischen Kirche der Pfalz und der Deutschen Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung e.V. entwickelt worden. Im Jahr 2011 hat sie den Deutschen Solarpreis von EUROSOLAR erhalten.
Die etwa 150 Projektentwickler/innen aus den bisher sieben Kursen in mehreren Bundesländern haben etwa 40 Energiegenossenschaften auf den Weg gebracht bzw. sind als Vorstände oder Aufsichtsräte darin aktiv.

Die drei Organisationen betreiben auch das Netzwerk „Energiewende jetzt‘‘, das mit Veranstaltungen, Newslettern und dem Portal www.energiegenossenschaften-gruenden.de die Gründung und Weiterentwicklung Energiegenossenschaften fördert.

PM: Energiewende jetzt – Energiegenossenschaften gründen

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top