Aufbau des Offshore-Windkraft-Projekt MEG I schreitet weiter voran

Die 9000 Tonnen schwere Konverter-Plattform „DolWin alpha“ für den Windreich Nordsee-Windpark MEG I wurde von dem Kranschiff „Thialf“ errichtet. / Pressefoto: Windreich
Die 9000 Tonnen schwere Konverter-Plattform „DolWin alpha“ für den Windreich Nordsee-Windpark MEG I wurde von dem Kranschiff „Thialf“ errichtet. / Pressefoto: Windreich

(WK-intern) – Windreich GmbH treibt Offshore-Projekt MEG I weiter voran

  • Projektentwicklung läuft unabhängig von der Eröffnung des vorläufigen Insolvenzverfahrens über die Windreich GmbH weiter
  • Abschluss der Finanzierungsphase bis Ende 2013 angestrebt

Die Windreich GmbH treibt die Entwicklung des Offshore-Windparks MEG I weiter voran und plant, die Finanzierungsphase noch in diesem Jahr abzuschließen. Entsprechende Gespräche der neuen Geschäftsführung mit Lieferanten, möglichen Investoren und den beratenden Banken verliefen positiv.

„Wir freuen uns über die konstruktiven Rückmeldungen, die wir von unseren wichtigsten Partnern bei der Entwicklung unseres zweiten 400-Megawatt-Windparks bislang erhalten haben“, sagte Werner Heer, Geschäftsführer der Windreich GmbH. „Die bisherigen Gespräche zeigen, dass alle Seiten weiter gewillt sind an einem Strang zu ziehen. Insofern werden wir nun mit aller Kraft daran arbeiten, dieses Projekt zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen.“

Offshore-Wind ist der zentrale Baustein der deutschen Energiewende. Der Windpark MEG I liegt in der deutschen Nordsee und wird 80 Windkraftanlagen der 5 MW-Klasse umfassen. Er grenzt nordwestlich an den seit rund drei Jahren erfolgreich im Betrieb befindlichen Windpark Alpha Ventus. Für MEG I liegt seit August 2009 die Baugenehmigung sowie seit Mai 2011 die unbedingte Netzanschlusszusage vor. Das HVDC Umspannwerk „DolWin alpha“ wurde Ende August 2013 durch die TenneT TSO GmbH erfolgreich installiert. Damit ist der pünktliche Netzanschluss gewährleistet. Die Errichtung des Windparks wird durch ein Konsortium bestehend aus Areva Wind und HOCHTIEF im Rahmen eines Generalunternehmervertrags schlüsselfertig durchgeführt.

Die Windreich GmbH hatte am 5. September 2013 beim Amtsgericht Esslingen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt. Zum vorläufigen Sachwalter wurde Holger Blümle von der Kanzlei Schultze & Braun bestellt.

PM: Windreich GmbH

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top