Fachforum: 130 Teilnehmer diskutieren über Service von Windenergieanlagen

Enercon Windanlage / Foto: HB
Fachforum Windanlagen / Foto: HB

(WK-intern) – Deutsche Windtechnik: 130 Teilnehmer diskutieren über Service von Windenergieanlagen auf Fachforum und Schautag

Ostenfeld / Husum – 130 Verantwortliche der Windbranche tauschen sich heute in Ostenfeld beim „Windtechnik Fachforum und Schautag“ zu Themen der Instandhaltung, technischen Betriebsführung und elektronischen Steuerung von Windenergieanlagen sowie den erforderlichen politischen Rahmenbedingungen aus.

Dem Teilnehmerkreis gehören Betreiber, Betriebsführer und Zulieferer von Windenergieanlagen sowie Banken und Versicherer an. Organisator der Veranstaltung ist die Deutsche Windtechnik mit ihren Unternehmensbereichen Service sowie Steuerung.

Leistung und Verfügbarkeit im Fokus
„Die Teilnehmer interessiert, welche Maßnahmen für einen langfristig wirtschaftlichen Betrieb Ihres Anlagenbestandes sinnvoll sind. Wir wollen im Rahmen von Workshops ins Gespräch kommen, auch auf individuelle Besonderheiten eingehen“, betont Matthias Brandt, Vorstand Deutsche Windtechnik AG. Besonderes Augenmerk fällt darum auf die Möglichkeiten nachträglicher Leistungssteigerung sowie auf die Vorstellung von

Vollwartungs- und Verfügbarkeitsmodelle. Von über 1400 Windenergieanlagen betreut die Deutsche Windtechnik etwa 320 Anlagen im Rahmen von Vollwartungsverträgen – dahinter steckt einiges an Erfahrung und Expertise, von deren Wissen die Teilnehmer profitieren können. Ein Höhepunkt ist die Exkursion zur Werkstatt der Deutschen Windtechnik Steuerung GmbH nach Viöl. Hier werden elektronische Bauteile im Austauschverfahren repariert und im Zuge dessen generalüberholt. Auch diese Vorgehensweise zielt auf eine langfristige Verbesserung der Verfügbarkeit der Anlagen ab und hat sich im Laufe der Arbeit bewährt.

Politische Rahmenbedingungen weiterentwickeln
Weiterer Schwerpunkt ist die Weiterentwicklung des Erneuerbaren Energien Gesetztes (EEG). Die Präsidentin des Bundesverbandes WindEnergie (BWE) Sylvia Pilarsky-Grosch sowie Staatssekretärin Ingrid Nestle vom Ministerium für Energiewende, Umwelt, Landwirtschaft und ländliche Räume in Schleswig-Holstein stellen dazu Ihre Erfahrungen, Ideen und Visionen vor. Aus Servicesicht sind in diesem Zusammenhang insbesondere Netz stabilisierende Maßnahmen in Form von Systemdienstleistungen, Möglichkeiten des Einspeisemanagements und der Direktstromvermarkung – ebenfalls Thema eines Workshops – von Bedeutung. „Es gibt viele Stellschrauben, um den Anlagenbetrieb zu optimieren. Wichtig ist, neben Technik und Wirtschaftlichkeit die individuellen Voraussetzungen zu berücksichtigen. Unser Windtechnik Schautag und Fachforum soll Orientierung schaffen und Antworten liefern“, so Matthias Brandt.

Kompletter Service für Windenergieanlagen
Die Deutsche Windtechnik mit Hauptsitz in Bremen bietet das komplette Paket für die technische Instandhaltung von Windenergieanlagen aus einer Hand an. Schwerpunkte des Service-Dienstleisters sind Maschinen-Service, Rotorblatt-Service, Steuerung, Sicherheit, Gutachten und Consulting, Umspannwerke und Repowering. Das Unternehmen arbeitet vornehmlich On- aber zunehmend auch Offshore. Mehr Information erhalten Sie unter www.deutsche-windtechnik.de.

PM: Deutsche Windtechnik

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top