Neues Innovationszentrum für Bioenergie eröffnet

(vlnr) Uwe Albrecht (Bürgermeister für Arbeit, Stadt Leipzig), Dr. Winfried Damm (1. Vorsitzender Netzwerk Energie und Umwelt), Romann Glowacki (Innovationskoordinator), Prof. Dr. mont. Michael Nelles (wissenschaftlicher Geschäftsführer DBFZ). Foto: DBFZ
(vlnr) Uwe Albrecht (Bürgermeister für Arbeit, Stadt Leipzig), Dr. Winfried Damm (1. Vorsitzender Netzwerk Energie und Umwelt), Romann Glowacki (Innovationskoordinator), Prof. Dr. mont. Michael Nelles (wissenschaftlicher Geschäftsführer DBFZ). Foto: DBFZ

(WK-intern) – NEU e.V. und DBFZ eröffnen Innovationszentrum für Bioenergie an der Torgauer Straße

Mit der Enthüllung des offiziellen Logos haben das Netzwerk Energie & Umwelt e.V. und das Deutsche Biomasseforschungszentrum (DBFZ) am 16. September die Einweihung des Innovationszentrums für Bioenergie vorgenommen. Damit wurde der Grundstein für eine dauerhafte und einfache Integration von kleinen und mittelständischen Unternehmen in die Bioenergieforschung am Wissenschaftspark gelegt und zur weiteren Etablierung Leipzigs als führender Bioenergiestandort beigetragen.

Unternehmen im Bereich der Bioenergie werden durch zahlreiche innovationsfördernde Dienstleistungen in Kombination mit der sehr guten Forschungsinfrastruktur einzigartige Perspektiven eröffnet, ihre Entwicklungen aus der Forschung schnell und kosteneffizient auf den Markt zu bringen. Angewandte Forschung- und Entwicklung einfach zu gestalten,  Innovationskompetenz zu bündeln und sie aus einer Hand für Firmen verfügbar zu machen, ist erklärtes Ziel des Innovationszentrums für Bioenergie.

Kooperationspartner wie das Fraunhofer MOEZ, die Patentanwälte Köhler und Kollegen, das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ), die Agil GmbH oder die HTWK bringen hervorragendes fachliches Know-how und technische Ausstattung mit ein. “Das Innovationszentrum bietet Ausgründungen und Start-Ups ein optimales Umfeld”, freut sich Prof. Dr. mont. Michael Nelles, der wissenschaftliche Geschäftsführer des DBFZ. Insbesondere die Beschleunigung von Innovationsprozessen steht im Fokus des Dienstleistungsportfolios. So werden die Anmietung von Bürofläche auf dem Gelände des DBFZ sowie Services im Bereich der Patent- und Schutzrechte, der Innovationsfinanzierung, Konsortienbildung, Projektbeantragung sowie der Internationalisierung angeboten.

Auch für die Stadt Leipzig ist die Initiierung von Bedeutung: “Mit der heutigen Eröffnung wird dem Energie- und Forschungsstandort Leipzig ein weiterer gewichtiger Baustein hinzugefügt. Die Ansiedlung von innovativen Unternehmen im unmittelbaren Umfeld des DBFZ wird hierdurch einen neuen Schub erhalten”, ist sich Uwe Albrecht, Bürgermeister für Wirtschaft und Arbeit der Stadt Leipzig, sicher. Dr. Winfried Damm, Vorsitzender des Trägervereins “Netzwerk Energie und Umwelt e.V.” (NEU) ergänzt: “Das Zentrum bündelt die Innovationskompetenzen des Cluster Energie und Umwelttechnik besonders für kleinere FuE-treibende Firmen. Zielstellung bleibt die Erhöhung der Wertschöpfung in Leipzig”.

Bereits im Ende 2012 haben die ersten Mieter ihre Büros im Geopark in der Bautzner Straße bezogen. Erstmieter Rafael Salzberger (Geschäftsführer der biogastechnology V.B.T.S. GmbH) lobt die konstruktive Zusammenarbeit sowie den Praxisbezug: “Vor allem der unmittelbare Zugang zu Expertenwissen und relevanten Dienstleistungen macht das Innovationszentrum in seiner bestehenden Form einzigartig für die Entwicklung neuer FuE-Projekte im Bereich der Bioenergie”.

PM: DBFZ

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top