Stellungnahme: Stiftung OFFSHORE-WINDENERGIE weist Vorwürfe des NABU zurück

(WK-intern)Stiftung OFFSHORE-WINDENERGIE weist Vorwürfe des NABU zurück

Die Stiftung Offshore-Windenergie weist die Vorwürfe des NABU zurück, eine Blockadehaltung gegenüber dem Schallschutzkonzept einzunehmen. „Der Vorwurf des NABU, die Stiftung nehme eine Blockadehaltung gegenüber dem Schallschutzkonzept des BMU ein, ist unberechtigt. Unabhängig von der Tatsache, dass die Stiftung überhaupt keine Möglichkeiten hat, Konzepte der Bundesregierung aufzuhalten, bleiben die jahrelangen Bemühungen der Stiftung, gemeinsam mit der Offshore-Branche wirksame Schallschutzminderungsmaßnahmen zu entwickeln unberücksichtigt“, sagte Jörg Kuhbier, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Offshore-Windenergie.

Die Stiftung hat sich z.B. durch Schallschutzmaßnahmen beim Testfeld ‚alpha ventus‘, durch das vom BMU geförderte Forschungsvorhaben ESRA oder eine Fachtagung zum Schallschutz im Frühjahr 2012 für den Schallschutz eingesetzt. Zudem wurden bei den Windparkprojekten Borkum West II und Riffgat die Grenzwerte zum Schallschutz eingehalten. Die Stiftung bedauert daher, an der Entwicklung des vorliegenden Entwurfes des Schallschutzkonzepts im Gegensatz zu den Umweltverbänden nur am Rande beteiligt worden zu sein. Ihre Stellungnahmen und Einwendungen haben leider kaum oder keine Berücksichtigung gefunden.

Für die Stiftung hat der Schutz der Meeresumwelt beim Ausbau der Offshore-Windenergie eine hohe Bedeutung. Die aufgetretenen Meinungsverschiedenheiten zwischen den Naturschutzverbänden und der Offshore-Windkraftbranche hält die Stiftung durch eine Fortführung des Dialogs für überwindbar. Um diesen Dialog voranzutreiben bietet die Stiftung Offshore-Windenergie allen Beteiligten an, sich vor Ort im Rahmen einer Ausfahrt zu einem Offshore-Windpark über aktuelle Schallschutzmaßnahmen zu informieren und über weitere Schutzmaßnahmen ins Gespräch zu kommen.

Über die Stiftung OFFSHORE-WINDENERGIE

Die Stiftung OFFSHORE-WINDENERGIE wurde 2005 zur Förderung des Umwelt- und Klimaschutzes durch eine verbesserte Erforschung und Entwicklung der Windenergie auf See gegründet. Sie hat sich als eine überparteiliche, überregionale und unabhängige Einrichtung zur Unterstützung der Offshore-Windenergie in Deutschland und Europa etabliert. Die Stiftung ist Kommunikationsplattform für Akteure aus Politik, Wirtschaft und Forschung, dient dem Wissensaustausch und versteht sich als Ideengeber. Gleichzeitig bündelt sie die verschiedenen Interessen und vertritt sie gegenüber Politik, Öffentlichkeit, Wirtschaft und Wissenschaft.

PM: Stiftung OFFSHORE-WINDENERGIE

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top