Neue Aussichtsplattform Offshore-Windenergie wurde in Bremerhaven eröffnet

Blick von Offshore-Aussichtsplattform / Pressebild: Marco Butzkus (bremerhaven.de)
Blick von Offshore-Aussichtsplattform / Pressebild: Marco Butzkus (bremerhaven.de)

(WK-intern) – Wissenswertes rund um die Offshore-Windenergie-Logistik

Unter Beteiligung des Senators für Wirtschaft, Arbeit und Häfen Martin Günthner und des Bremerhavener Oberbürgermeisters Melf Grantz wurde am Freitag, 13. September 2013 die neue „Aussichtsplattform Offshore-Windenergie“ gegenüber dem Offshore Terminal-ABC-Halbinsel in Bremerhaven eröffnet.

Sie ermöglicht Besuchern einen Blick auf die riesigen  Bauteile  von Offshore-Windenergieanlagen, die hier auf die imposanten Errichterschiffe verladen werden. Info-Tafeln und ein Multimedia-Terminal informieren über Details und Hintergründe.

Die sogenannte ABC-Halbinsel in den Bremerhavener Überseehäfen ist ein wichtiger Schauplatz bei der Umsetzung der Energiewende und dem Aufbau von Offshore Windparks in der deutschen Nordsee. Auf einer Fläche von 100.000 m², geschützt durch die 55 m breite und 305 m lange Kaiserschleuse, werden seit  2012 Großkomponenten der Offshore-Windindustrie von der BLG umgeschlagen und zwischengelagert. Diese Fläche hat zwei Schiffsliegeplätze, acht weitere befinden sich in unmittelbarer Umgebung. Vor der Schwerlastplatte des Terminals mit bis zu 20 to/m² Flächenlast und integriertem Schienensystem können sich Errichterschiffe mit Jack-up-Funktion platzieren. Die Be- und Entladung von Schiffen und Pontons erfolgt durch ein erfahrenes Team mit Fahrwerksystemen, Kranen, Self Propelled Modular Transporter (SPMT) und Gabelstaplern.

Es gibt vor Ort viel zu sehen und das soll der Öffentlichkeit in Zukunft noch stärker nahe gebracht und erklärt werden. Bremerhavens Oberbürgermeister Melf Grantz zeigte sich bei der Eröffnung der neuen Aussichtsplattform erfreut: „Täglich sind in unseren Häfen Touristen, aber auch zahlreiche Bremerhavener unterwegs, oftmals auf dem Fahrrad mit unserem WindStadtplan in der Hand oder an Bord des Hafenbusses auf der Tour de Wind. Sie wollen sich ebenso  über die Offshore-Windenergie informieren, wie die zahlreichen Delegationen aus dem In- und Ausland, die in Bremerhaven anschaulich erfahren können, wie sich die Offshore-Windenergiewirtschaft entwickelt und wie die Stadt die Branche unterstützt. Die Aussichtsplattform gegenüber dem Offshore-Terminal ABC-Halbinsel ist eine wunderbare Ergänzung des gesamten Angebots.“

Der Wirtschaftssenator Martin Günthner unterstrich die Bedeutung der Akzeptanz der Offshore Windenergie in der Bevölkerung: „Wir wissen aus Umfragen, dass die Akzeptanz in der Bevölkerung für diese neue umweltfreundliche Technologie sehr groß ist. Deshalb sollte die Bevölkerung auch nicht weiter verunsichert, sondern aufgeklärt werden. Es ist Fakt: Offshore ist Deutschlands-Windstärke. Die Neuordnung unserer Energieversorgung ist ohne Offshore-Windenergie nicht denkbar. Mit dem Bau und Betrieb neuer Windenergie-Anlagen trägt die Offshore-Industrie maßgeblich zum Wirtschaftswachstum in ganz Deutschland bei. Vor allem der Mittelstand profitiert deutschlandweit.“

Nils Schnorrenberger, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungs-gesellschaft BIS, verwies als Vertreter des WAB-Vorstandes darauf, dass die Nordsee eines der windreichsten Gebiete der Welt ist: „Deshalb spielt in allen Energieszenarien der Energiewende die Offshore Windenergie für Deutschland eine wichtige Rolle. Ein Offshore-Windkraftwerk mit 400 Megawatt produziert Strom für 460.000 Haushalte. Offshore-Wind trägt verlässlich zur Versorgungssicherheit bei, weil der Wind auf See sehr konstant weht. Und es wird auf Dauer bezahlbarer Strom sein, der uns unabhängig macht von Preissteigerungen bei Öl, Kohle und Gas und unabhängig von schweren Umweltrisiken durch Atomenergie.“

Auf der Aussichtsplattform wird Wissenswertes rund um die Offshore-Windenergie wie die Hafeninfrastruktur, Errichterschiffe, die produzierenden Unternehmen in Bremerhaven sowie Argumente und Fakten der Offshore-Windenergie als Fundament der Energiewende präsentiert. Besucher der Seestadt können sich anhand von Schautafeln und an einem Multimedia-Terminal unabhängig von Betriebs- und Öffnungszeiten über den aktuellen Aufbau der Windparks vor Ort informieren. Die Förderer des Projektes stellen hierfür ihr aktuelles Film- und Bildmaterial zur Verfügung, das gemäß den Baufortschritten der Windparks ständig aktualisiert wird.

Die Aussichtsplattform Offshore-Windenergie ist ein Gemeinschafts-projekt der BLG Logistics Group AG & Co. KG, der Hafenmanagement-gesellschaft bremenports, der Bremerhavener Wirtschaftsförderung BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung und weiteren Akteuren aus der Offshore-Windindustrie.

Andreas Wellbrock, Vorstandsmitglied der BLG Logistics bedankte sich für das Engagement bei allen Beteiligten: „Wir freuen uns, dass wir dieses Projekt gemeinsam mit unseren Geschäftspartnern aus der Windindustrie realisieren konnten. Dank auch an bremenports, die die Aufstellfläche bereitgestellt haben. Die Umsetzung der Energiewende ist ein spannendes gesellschaftliches Thema mit vielfältigen Herausforderungen und wirtschaftlichen Chancen.  Mit der Errichtung der Aussichtsplattform möchten wir auch der breiten Öffentlichkeit anschaulich aufzeigen, wie die ersten Windparks errichtet wurden und warum wir alle von der Offshore-Windenergie profitieren.“ Und Wellbrock fügte hinzu: „Die Eröffnung findet an einem Freitag, den 13. statt. Wir sind nicht abergläubisch, das ist kein schlechtes Zeichen. In den kommenden Wochen wird der Transport der Gondeln und Türme der Fünf-Megawatt-Windenergieanlage M5000-116 zum Offshore-Terminal ABC-Halbinsel fortgesetzt. Die tonnenschweren Bauteile –eine Gondel wiegt bereits rund 235 Tonnen – werden an dem Terminal der BLG vom Schwerlastponton mit dem bordeigenen Kran der Thor auf die Hubinsel umgeschlagen. Für die Errichtung von drei Türmen und Gondeln im 180 Kilometer weit entfernten Baugebiet wird dann mit einer Dauer von rund zehn Tagen gerechnet.“

Die Aussichtsplattform Offshore-Windenergie wurde ermöglicht durch:
•    AREVA Wind GmbH
•    BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH
•    BLG Logistics Group AG & Co.KG
•    Bremenports GmbH&Co.KG
•    BVT Brenn- und Verformtechnik Bremen GmbH
•    CHS Container Handel GmbH
•    Deutsche Offshore Consult GmbH
•    Hochtief Solutions AG Civil Engineering Marine and Offshore
•    Harren & Partner Ship Management GmbH & Co. KG
•    RWE OLC GmbH
•    WAB Windenergie Agentur e.V.
•    WeserWind GmbH
•    wpd AG

PM: BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top