Kongressprogramm des Themenforums Windenergie der Messe Offenburg

(WK-intern)Windkraft to go

Kongressprogramm für Themenforum zur Windenergie veröffentlicht / Messe Offenburg mit Blick über die Ländergrenzen / Frühbucherrabatt noch bis 24. September

OFFENBURG. Über die Ländergrenzen in der trinationalen Metropolregion am Oberrhein schaut der Kongress des Themenforums Windenergie der Messe Offenburg. Am 20. und 21. November eröffnen Amtsträger aus Deutschland, vom DREAL Elsass (Direction Régionale de l‘Environnement, de l‘Aménagement et du Logement Alsace) und vom Schweizerischen Bundesamt für Energie die Veranstaltung.

1.200 neue Anlagen mit einer Leistung von 3 MW sollen sich voraussichtlich bis 2020 allein in Baden-Württemberg drehen, so will es der Windenergieerlass vom 9. Mai 2012 der Landesregierung Baden-Württemberg. Zehn Prozent des Stroms aus Windkraft bereit zu stellen lautet das Ziel für die kommenden sieben Jahre. Die Welt blickt nun auf das „Ländle“ als ausgewiesenes „Windenergieerwartungsland“. Und tatsächlich liegen aus der ersten Jahreshälfte bei den zuständigen Behörden 106 Genehmigungsanträge für Windenergieanlagen vor – über 20 Prozent mehr als noch im März.

Klimaatlanten sind erstellt, Standorte mit der wirtschaftlich entscheidenden hohen Windhöffigkeit sind in der Mittelgebirge-Region identifiziert, der zu erwartende Jahresenergieertrag kann ermittelt werden. Nun sind die Steuerungsinstrumente für Kommunen gefragt. „Elf von zwölf Regionalverbänden haben nunmehr einen Aufstellungsbeschluss zum Thema Windkraft gefasst“, resümiert Umweltminister Franz Untersteller. Für den entsprechenden Bedarf an konkreten Informationen stellt das trinationale Forum Windenergie – expo & congress der Messe Offenburg die umfassende Plattform bereit, unter anderem unterstützt vom Windcluster BW. „Der Windkraftausbau spielt eine bedeutende Rolle für eine erfolgreiche Energiewende in Deutschland. Das Windcluster Baden-Württemberg und die hier organisierten Mitgliedsunternehmen tragen hierzu mit Innovation und Leistungskraft maßgeblich bei. Die Wind-Messe in Offenburg ist für unsere Mitgliedsunternehmen eine wichtige Plattform für den fachlichen Austausch zukunftsweisender Ideen und Technologien“, so Dr. Walter Döring, Vorsitzender des Windcluster BW und ehemaliger Wirtschaftsminister Baden-Württemberg.

Für Kommunen und Projektberater bietet der bilinguale Kongress praktische Informationen für alle Stufen des Ausbaus für Erneuerbare Energien durch Windkraft. „Windkraft to go ist vielleicht eine Spur zu plakativ, aber im Veranstaltungsangebot findet sich schon eine Art Grundrezept für den erfolgreichen Ausbau von Windkraft für Kommunen“, bestätigt Messechefin Sandra Kircher. Das beginnt beim Status quo, dem wirtschaftlichen und Arbeitsplätze generierenden Potenzial, der besten Vorgehensweise und Steuerungsmöglichkeiten für Kommunen im Umgang mit dem Flächennutzungsplan bis hin zu den verschiedenen Systemen der Bürgerbeteiligung. Die Übertragbarkeit der Systeme zwischen Deutschland und Frankreich werden in Best-Practice-Beispielen und in ihren rechtlichen Aspekten im Dreiländereck abgebildet. Auch Artenschutz und Umweltverträglichkeit kommen nicht zu kurz, Anforderungsprofile und Lösungsansätze für Waldzonen sind umfassend besetzt.

Expertenwissen beleuchten die aktuellen Fragestellungen zur Entwicklung der Windenergie im Energiesystem, sowie Speicher- und Leitungsnetztechnologien. Von den Chancen und Risiken neuer Forschungen können veränderte Strategien und Logistik der Zukunft abgeleitet werden.

Zusätzlich stellt die Fachausstellung den Kontakt zu Anbietern und Dienstleistern her, ein sehr konkretes Umfeld für die Planung. Da ist es durchaus interessant zu wissen, dass Baden-Württemberg in der Windindustriebranche in Sachen Innovationen zu den maßgeblichen Gestaltern zählt. „Bis ein geeigneter Standort identifiziert, die Anlage geplant, die erforderlichen Untersuchungen abgeschlossen sowie das Genehmigungsverfahren durchlaufen sind, vergehen in der Regel rund zwei Jahre“, betont Umweltminister Untersteller. Die Erstveranstaltung von Windenergie – expo & congress kommt daher zum richtigen Zeitpunkt.

Das Kongressprogramm, Frühbucher Vorteile und Anreiseinformationen befinden sich unter www.windenergie-offenburg.de. Das Forum richtet sich an Windflächeneignungsbesitzer und Projektentwickler gleichermaßen wie an die Wind- und Zulieferungsindustrie, Energiewerke und Stadtverwaltungen. Das Projektteam ist erreichbar unter windenergie@messe-offenburg.de oder +49 (0) 781 9226-39.

STECKBRIEF
Windenergie – expo & congress, trinationales Forum
20. + 21. November 2013
Messe Offenburg
www.windenergie-offenburg.de
________________________________________________________________________________
Veranstalter
Messe Offenburg-Ortenau GmbH
Schutterwälder Str. 3, 77656 Offenburg
FON +49 (0)781 9226-0, FAX +49 (0)781 9226-77
info@messe-offenburg.de, www.messe-offenburg.de
Projektleiterin
Sandra Kircher
kircher@messe-offenburg.de, FON +49 (0)781 9226-32

Projektteam
Christina Sedelmeier
sedelmeier@messe-offenburg.de, FON +49 (0)781 9226-54

Anne Hermann
hermann@messe-offenburg.de, FON +49 (0)781 9226-39

Hotelreservierungen
Tanja Weiß
weiss@messe-offenburg.de, FON +49 (0)781 9226-41

Portfolio
Die Windenergie – expo & congress ist eine von sechs Fachmessen mit Kongress zum Bereich Erneuerbare Energien & Umwelt im Portfolio der Messe Offenburg. Sie findet am 20. und 21. November erstmalig statt.

Weitere Veranstaltungen aus dem Fachmesse-Portfolio der Messegesellschaft:
GEC Geotechnik – expo & congress (seit 2013), 17. + 18.10.2013
biogas – expo & congress (seit 2008), 23. + 24.10.2013
ECOMOBIL – expo & congress (seit 2009), 13. + 14.11.2013
GeoTHERM – expo & congress (seit 2007), 20. + 21.02.2014
ABWASSER.PRAXIS – expo & congress (seit 2010), 28. + 29.01.2015
________________________________________________________________________________

Öffnungszeiten
Mi., 20. November von 10.00 bis 17.00 Uhr
Do., 21. November von 10.00 bis 14.30 Uhr

Eintrittspreise
Ticket für Kongress und Fachmesse inkl. Katalog und Exkursion
Online-Kongressbibliothek und Pausen-Catering
195,00 EUR inkl. USt  –  Frühbucher bis zum 24. Sept. 2013
265,00 EUR inkl. USt  –  Buchungen ab dem 25. Sept. 2013
ermäßigt für BWE und Windcluster BW-Mitglieder sowie kommunale   Vertreter
125,00 EUR inkl. USt  –  Frühbucher bis zum 24. Sept. 2013
195,00 EUR inkl. USt  –  Buchungen ab dem 25. Sept. 2013

KONGRESSPROGRAMM
Mittwoch, 20. November 2013

Kongress 1 – simultan übersetzt

Eröffnung: Ein Blick über die Landesgrenzen
10.10 – 10.15 Begrüßung
Edith Schreiner, Oberbürgermeisterin Stadt Offenburg
10.15 – 10.35 Status Quo – Ausbau der Windenergie in der Schweiz
Markus Geissmann, Bundesamt für Energie Schweiz
10.35 – 10.55 Potenzial und Entwicklung der Windernergie im Elsass
Christian Bathelier, DREAL Alsace, Direction Régionale de l‘Environnement, de l‘Aménagement et du Logement (angefragt)
Pause
Projektplanung & -steuerung
11.45 – 12.10 Wo stehen wir nach einem Jahr novellierten Landesplanungsgesetzes? Sachstand und Ausblick zum Ausbau der Windenergie in der Region Südlicher Oberrhein
Dr. Dieter Karlin, Regionalverband Südlicher Oberrhein
12.10 – 12.35 Das Steuer in der Hand behalten: Wie Kommunen und Stadtwerke Windenergieprojekte erfolgreich umsetzen können
Rolf Pfeifer, endura kommunal
12.35 – 13.00 Gibt es einen Königsweg zur Bürgerbeteiligung in der Windkraft?
Heribert Sterr-Kölln, Sterr Kölln & Partner
Pause
14.00 – 14.25 Ausbau der Windkraft in Baden-Württemberg: Schwierigkeiten im Rahmen der Flächennutzungsplanung und der Anlagengenehmigung und Lösungsansätze
Dr. Michael Frey, Hochschule Kehl
14.35 – 14.55 Poolingmodelle zur Flächenverpachtung und Gewerbesteuerzerlegung
Ortwin Wiebecke, KommunalPartner
14.55 – 15.20 Best Practice-„Von der Idee zum Projekt. Kommunale Entscheidungen und Bürgerbeteiligung am Beispiel eines Windparkprojektes im Nordschwarzwald
Frau Sabine Pierau, juwi Energieprojekte GmbH
Pause
Windenergie in Frankreich
16.00 – 16.25 Best Practice: Pilotprojekt im Elsass, Didier Schlienger, OSTWIND (angefragt)
16.25 – 16.50 Bürgerprojekt Windpark- Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung in Frankreich und die Übertragbarkeit von Beteiligungskonzepten im Vergleich zu Deutschland
Justine Broquère, endura SARL

Mittwoch, 20. November 2013
Kongress 2

Windenergie & Naturschutz
14.00 – 14.25 Windenergie und Naturschutz aus Sicht von NABU und BUND
Heike Schmelter
Dr. Martin Köppel, NABU Baden-Württemberg
14.25 – 14.50 Windenergie und Naturschutz – Zwei Seiten einer Medaille?
Jörg Dürr-Pucher, wpd Onshore GmbH & Co. KG
14.50 – 15.15 Windenergie & Nachhaltigkeit
Maik Wassmer, badenova AG & Co. KG
15.15 – 15.40 Windenergie in der Region und ihre Herausforderungen
Rod Poublon, badenova AG & Co. KG
Pause
Recht & Logistik im grenzüberschreitenden Vergleich
16.30 – 16.55 Rechtliche Aspekte bei der Errichtung von Bürgerwindparks aus deutscher, französischer und Schweizer Sicht
Dr. Gerhard Ries, Guillaume Rubechi Menold Bezler Rechtsanwälte
16.55 – 17.20 Kosten und Ablaufoptimierung im Bereich Windkraft Logistik und Montage
Thomas Juhl, Gutmann Heavy Logistics AG

Mittwoch, 20. November 2013
Get-Together
Im Anschluss an den ersten Veranstaltungstag findet in der Oberrheinhalle ein Get-Together für die Kongressteilnehmer sowie Aussteller statt.

Donnerstag, 21. November 2013
Kongress 1 – simultan übersetzt

Windenergie im Wald und Gebirge
10.10 – 10.35 Möglichkeiten und Restriktionen für Windenergie im Wald – Das Beispiel Auerhuhn
Dr. Rudi Suchant, Forstliche Versuchs- und. Forschungsanstalt Baden-Württemberg
10.35 – 11.00 Best-Practice: Windenergie im Wald – Lösungsansätze aus Sicht eines Anlagenherstellers
Alexander Wirth, Enercon GmbH
11.00 – 11.25 Windenergie im Gebirge
Dipl.-Ing. Andreas Heizmann, stv. BWE- Landesvorsitzender Baden-Württemberg
Pause
Wirtschaftlichkeits- & Risikobetrachtung
12.25 – 12.50 Windkraft in Baden-Württemberg – schafft und sichert Arbeitsplätze
Dr. Walter Döring, Windcluster BW
12.50 – 13.15 Reduktion von Unsicherheiten in der Windpotenzialschätzung
Achim Strunk, Joris Brombach, Jon Meis, EWC Weather Consult
13.15 – 13.40 Risikotransfer von Windenergiekraftanlagen
Caner Ortanca, Marsh GmbH
13.40-14.05 Artenschutz vs. Wirtschaftlichkeit im Windpark
Karsten Dippel, Cube Engineering

Donnerstag, 21. November 2013
Kongress 2
Windenergie im Energiesystem
10.10 – 10.20 Begrüßung und Einführung
Prof. Dr.-Ing. Peter Treffinger, Hochschule Offenburg
10.20 – 10.45 Ausbau der Windenergie im Binnenland: Potentiale, aktuelle Fragestellungen
Tobias Klaas M.Sc., Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES)
10.45 – 11.10 Warum eine Brise an der deutschen Küste auch noch in der Schweiz zu spüren ist. Der Betrieb eines Übertragungsnetzes heute und in Zukunft – Chancen und Risiken.
Andreas Burger M.Sc., Marc Scherer M.Sc., Swissgrid AG
11.10- 11.35 Integration von Windturbinen und Windparks in das Energiesystem, Beiträge der Windindustrie
N.N.
Pause
12.15 – 12.40 Entwicklung der Windenergie in Mittelgebirgsregionen – Erfahrungen von Projektentwicklern
Stefan Böhler, E-Werk Mittelbaden
12.40-13.05 Power-To-Gas, Potentiale und technischer Stand
Andreas Brinner, Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung
13.05-13.30 Elektrochemische Speicher und Windenergie
Dr. Wolfgang Bessler, Dr.-Ing. Peter Treffinger, Hochsuchle Offenburg
13.30-13.45 Schlusswort
Dr.-Ing. Peter Treffinger, Hochsuchle Offenburg

Donnerstag, 21. November 2013
Exkursion
Im Anschluss an die Kongress-Vorträge startet die Exkursion zur Anlage in Freiamt. Der Treffpunkt für den Bustransfer befindet sich vor der Oberrheinhalle. >> Weitere Informationen

– Änderungen unter Vorbehalt –

PM: Messe Offenburg-Ortenau GmbH

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top