Ormazabal liefert Gebäude, Schaltanlagen und Transformatoren für Solarkraftwerke

Haben gemeinsam das Projekt in Italien realisiert: Ulrich Hollad, Projektleiter Ormazabal Deutschland, Kurt Titzler, Projektleiter Speidel GmbH, Elia Diez, Projektleiterin Ormazabal Spanien, Markus Kiefer, Vertriebsleiter Ormazabal Deutschland und Tobias Schönsteiner, Bereichsleiter regenerative Energien der Speidel GmbH (v.l.n.r.).  Foto: Ormazabal
Haben gemeinsam das Projekt in Italien realisiert: Ulrich Hollad, Projektleiter Ormazabal Deutschland, Kurt Titzler, Projektleiter Speidel GmbH, Elia Diez, Projektleiterin Ormazabal Spanien, Markus Kiefer, Vertriebsleiter Ormazabal Deutschland und Tobias Schönsteiner, Bereichsleiter regenerative Energien der Speidel GmbH (v.l.n.r.).
Foto: Ormazabal

(WK-intern) – Erneuerbare Energien für Italien und Südfrankreich

Krefeld – Obwohl Fördergelder gesunken und Genehmigungsverfahren im europäischen Ausland teilweise schwierig sind, setzen Energieversorger in Italien und Frankreich bei der Stromerzeugung weiterhin auf Photovoltaik (PV)-Parks.

Für mehrere Freiflächenanlagen in diesen beiden Ländern liefert Ormazabal Transformatoren, Mittelspannungsschaltanlagen sowie begehbare Stahlbetongebäude. Im August 2013 wurden acht PV-Anlagen in der italienischen Provinz Udine mit einer Nennleistung von 30 MWp fertiggestellt. Im Mai 2013 sind sechs Bauvorhaben in Frankreich mit einer Nennleistung von 130 MWp gestartet, die voraussichtlich Mitte des kommenden Jahres ans Netz gehen werden. Bei allen Projekten zeichnet die Speidel GmbH & Co. KG für das Gewerk Elektro verantwortlich. Seit etwa zehn Jahren arbeitet Speidel mit Ormazabal als Lieferant zusammen. Bei der Planung der Solarkraftwerke im europäischen Ausland hat Ormazabal sein internationales Know-how angewendet und damit länderspezifische Anforderungen wie Sonderspannungen oder spezielle Vorgaben der Energieversorger erfüllt.

Im sonnenreichen Süden Europas versorgen Photovoltaik-Parks bereits zahlreiche Einwohner mit Strom. Sobald die zurzeit im Bau befindlichen Anlagen in Italien und Südfrankreich an das Stromnetz angeschlossen sind, profitieren knapp 400.000 weitere Haushalte von der alternativen Energie und sorgen für eine deutliche Verringerung des CO2-Ausstoßes. Sowohl in den französischen als auch in den italienischen Solarkraftwerken wandeln zukünftig Transformatorstationen von Ormazabal die Strahlungsenergie in Strom um. Als Komplettlösung liefert das Unternehmen vormontierte Transformatorenstationen aus Beton, Mittelspannungsschaltanlagen sowie ölgefüllte Hermetik-Transformatoren.

Da in beiden Ländern spezielle Wechselrichter verwendet wurden, die auch in geringer Anzahl die Leistung der Anlagen erhöhen, waren Transformatoren mit einer Sekundärspannung von 460 Volt gefragt. Die eingesetzten Drehstrom-Transformatoren zeichnen sich darüberhinaus durch ihre Selbstkühlung (ONAN) und ihre Frequenz von 50 Hz aus. Sie sind speziell auf den Wechselrichterbetrieb von PV-Anlagen ausgelegt und entsprechen den Anforderungen der Normenreihen IEC – EN 60076, Teil 1-10 sowie DIN-EN-50464.

Schutz bei Erdbeben  
Von der kleinsten Anlage mit 800 kWp bis zur größten Anlage mit 13 MWp realisiert die Firma Speidel insgesamt acht Solarkraftwerke in der italienischen Provinz Udine mit einer Gesamtleistung von 30 MWp. Für die PV-Parks stellt Ormazabal insgesamt 30 Transformatorstationen mit einer Leistung von 800 kVA bis 1.250 kVA pro Transformator bereit. Diese verbinden die einzelnen Anlagenteile innerhalb des etwa 15 Fußballfelder großen Geländes miteinander, sind jedoch nicht an die externe Energieverteilung angeschlossen. Das Unternehmen liefert die begehbaren Stationen mit einer Länge von 4,5 m, einer Tiefe von 2,4 m und einer Höhe von 3 m vormontiert auf die Baustelle. Eine wichtige Anforderung war eine erdbebensichere Bauweise der Gebäude, damit im Ernstfall keine Schäden an den Anlagen entstehen.

Im Inneren der Transformatorenstationen schalten und verteilen Mittelspannungsschaltanlagen des Typs GA 2K1TS-C eine Spannung von 20 kV. Die in Deutschland produzierten gasisolierten Schaltanlagen sind weitgehend klimaunabhängig und können daher problemlos in südlichen Regionen mit extremen Klimaverhältnissen eingesetzt werden. Sie sind nach internationalem Standard IEC 62271-200 störlichtbogengeprüft. Seit August 2013 speisen die Anlagen Strom in das örtliche Netz ein.

Französischen Normen angepasst
Bis voraussichtlich Juli 2014 entstehen in Südfrankreich, unter anderem in Villenave-Cosme, sechs PV-Parks mit einer Gesamtleistung von 130 MWp. In Frankreich eingesetzte Schaltanlagen müssen eine spezielle Zulassung des Netzbetreibers Electricité de France (EDF) aufweisen. Da das  spanische Werk von Ormazabal die Produktions-Voraussetzungen für den französischen Markt erfüllt, werden die Schaltanlagen ebenso wie die Transformatoren dort gefertigt. Das in den Solarkraftwerken eingesetzte Schaltfeldsystem CGMCOSMOS ist modular kombinierbar und vollständig gasisoliert. Es eignet sich für eine Nennspannung bis 24 kV. Ebenso wie die in Italien eingesetzten Mittelspannungsschaltanlagen sind auch diese störlichtbogengeprüft, so dass Schutz und Sicherheit für Personen und Güter gewährleistet sind.

Für die Anbindung an das örtliche Stromnetz liefert Ormazabal auch die begehbaren Übergabestationen. Diese werden mit Schutzverriegelungen nach den Vorgaben des Netzbetreibers ausgestattet. Auch bei der Ausstattung der Übergabestationen setzt der Betreiber auf die Mittelspannungsschaltanlagen CGMCOSMOS. Die einzelnen Stationen eignen sich für die Fernwartung durch den Energieversorger.

Internationales Know-How
„Mit Ormazabal verbindet uns eine über Jahre gewachsene Partnerschaft. Das Unternehmen reagiert sehr schnell und flexibel auf Anfragen und bietet genau das, was wir brauchen“, sagt Tobias Schönsteiner, Bereichsleiter Regenerative Energie der Speidel GmbH & Co. KG. Besonders die zügige Lieferzeit von etwa acht Wochen hebt Schönsteiner hervor. Diese sei im PV-Bereich wichtig, da die Technik sich schnell wandle. Durch Unternehmenssitz und Produktion in Spanien sowie an weiteren europäischen Fertigungsstandorten in Frankreich, Deutschland und Polen weist Ormazabal langjährige Erfahrungen in internationalen Projekten vor. Diese Erfahrung erweitert das Unternehmen durch die Ausstattung der PV-Parks in Frankreich und Italien. Unter der Leitung von Markus Kiefer (Kontakt: Markus.Kiefer@Ormazabal.de) hat das Vertriebsbüro Süd von Ormazabal die Speidel GmbH & Co. KG bei ihren Technikleistungen und der Anlagenplanung der PV-Parks in Frankreich und Italien beratend unterstützt und liefert vom Gebäude über den Transformator bis zur Mittelspannungsschaltanlage alles aus einer Hand.

Ormazabal ist einer der weltweit führenden Hersteller von Schaltanlagen, kompletten Transformatorstationen und Verteiltransformatoren für die Mittelspannung. Mehr als 1.500 Mitarbeiter an über 20 Standorten rund um den Globus sorgen mit hochwertigen Produkten und Lösungen für eine zukunftsorientierte und sichere Energieverteilung. Ormazabal gehört zur familiengeführten Velatia Gruppe mit Hauptsitz in Zamudio, Spanien. Der Sitz der deutschen Fertigungs- und Vertriebsgesellschaften von Ormazabal mit über 265 Mitarbeitern in Krefeld ist zugleich Headquarter der Region EMEA. Aufgrund individueller und flexibler Dienstleistungen ist Ormazabal ein wichtiger Partner für Energieversorger, Industrie, Planer, Generalunternehmen und Installateure.

PM: Ormazabal

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top