Erster Wasserstofftag bietet eine Plattform für Wissensaustausch

Wasserstofftankstelle (Quelle: Air Liquide).
Wasserstofftankstelle (Quelle: Air Liquide).

(WK-intern) – ERSTER „WASSERSTOFFTAG“ IN LAMPOLDSHAUSEN – eine INITIALZÜNDUNG FÜR DIE REGION HEILBRONN

Das Technologie-Transfer-Zentrum Lampoldshausen (TTZ), das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), die Wirtschaftsförderung Raum Heilbronn GmbH und das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg laden für Freitag, den 27.09.2013 von 9:30-16:30 Uhr zum ersten Wasserstofftag im DLR-Forum für Raumfahrtantriebe Lampoldshausen ein.

Experten aus Wissenschaft und Industrie zeigen anhand konkreter Beispiele, dass Wasserstoff ein wichtiger Energieträger der Zukunft werden kann.
Die Schirmherrschaft für den Wasserstofftag hat der Umweltminister Baden-Württembergs, Franz Untersteller inne, der auch anwesend sein wird.

Langjährige DLR-Erfahrung mit Wasserstoff
Der Wasserstofftag bietet eine Plattform für Wissensaustausch und gibt damit den Startschuss für gemeinsame Aktivitäten im Wirtschaftsraum Heilbronn und in Baden-Württemberg.
Ein Kompetenzcluster für den innovativen Energieträger Wasserstoff – das könnte der Wirtschaftsraum Heilbronn schon in naher Zukunft werden. Seit 50 Jahren erforscht das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Lampoldshausen Technologien für zukünftige Raumfahrtantriebe und verfügt über große Erfahrung im Umgang mit Wasserstoff und kryogenen Treibstoffe.

Die Initialzündung zur weiteren Entwicklung kommt vom Technologie-Transfer-Zentrum Lampoldshausen (TTZ). Das TTZ  verfolgt als Arbeitsgemeinschaft regionaler Akteure in Kooperation mit dem DLR den effizienten Transfer von Wissen und technologischen Entwicklungen aus der Raumfahrt in die Industrie.

Wissenstransfer für die Zukunft
„In Lampoldshausen präsentieren wir das gesammelte Know-how zum Wasserstoff, einem Energieträger, der im Zuge des Ersatzes fossiler Brennstoffe durch wasserstoffbetriebene oder Hybridfahrzeuge eine große Rolle spielen wird. Dieses Wissen sollten wir stärker nutzen“ – begründet der stellvertretende DLR-Standortleiter Klaus Schäfer die Idee für den Wasserstofftag.

Immerhin ist das DLR, das am Standort Lampoldshausen seit 1957 Flüssigraketenantriebe testet, der größte Verbraucher flüssigen Wasserstoffs in Deutschland. „Hier sitzen Experten, die genau wissen, wie man mit dem explosiven Stoff umgeht. Sie haben Erfahrung, wie beispielsweise Wasserstofferzeugung mit erneuerbarer Energie, gewonnen aus Windkraftanlagen, funktionieren kann. Diese Spezialkenntnisse sind Alleinstellungsmerkmal unseres Standortes“, betont Schäfer. Am Wasserstofftag soll dieses Wissen weitergegeben werden. Der Wasserstofftag richtet sich an Experten aus den Bereichen Energie- und Antriebstechnik, Wasserstoffwirtschaft, Automotive, Projektentwickler sowie Wirtschaftsför¬derer und Vertreter von Kommunen, die sich in Fachvorträgen informieren möchten.

Das Vortragsprogramm umfasst u.a. Beiträge der Münchner Linde AG zur Nutzung von Wasserstoff als Treibstoff und der ZEAG Energie AG zur Gewinnung von Wasserstoff aus Windkraft. Darüber hinaus stellt die Abstatter Bosch Engineering GmbH ihre emissionsfreien Off-Highway-Anwendungen mit Brenn¬stoffzellen vor. Wolfram Rother, Geschäftsführer der Heilbronner Incopio GmbH, zeigt Entwicklungen für wasserstoffunterstützte Heizungs¬anlagen und PKWs.

Anmeldungen sind bis 20. September 2013 möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt 150,00€. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Weitere Informationen zum Programm und zur Online-Anmeldung unter: www.wfgheilbronn.de/Wasserstofftag2013

PM: Wirtschaftsförderung Raum Heilbronn GmbH

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top