Was stimmt mit der EEG-Umlage nicht?

Wind- & Sonnenenergie / Foto: HB
Wind- & Sonnenenergie / Foto: HB

Bundesregierung zerstört EEG-Akzeptanz, so ein Video von den Grünen:

Doch wer bezahlt eigentlich die Energiewende, darauf schweigen sich alle Parteien aus.

Immer mehr Betriebe werden von der Bundesregierung von der EEG-Umlage und der Netzentgeltabgabe freigestellt, sie erhalten Strom für unter 4 Cent/kWh.

Lesen Sie hierzu auch unseren Artikel: Strompreise für Großabnehmer sinken im Mittel über 40% auf unter unter 4 Cent/kWh

Der billige Strom an der Strombörse gilt auch für ausländische Stromabnehmer, wen wundert es dann, dass Deutschland in immer größeren Mengen Strom exportiert?

Was macht den Strom so preiswert? Ein Überangebot der Stromerzeugung und natürlich die festgeschriebenen Vergütungen für erneuerbaren Strom, denken viele, doch in Wahrheit sind es die politischen Weichenstellungen, die z.B. mit dem Billigstrom für Industrie, Golfclubs, Schlachthöfe etc. bedienen.

Mehrmals hat die EU-Kommission schon wegen der verdeckten Strom-Subventionierung Deutschland vermahnt, riesige Strafen stehen dem Steuerzahler gegenüber, wenn jetzt die EU-Kommission ernst macht.

Der Strompreis sinkt jedoch nicht auf breiter Front, diejenigen, welche ja immer laut aller politischen Stimmen gefördert werden sollen, die Energiesparer und Kleinverbraucher werden zum Ausgleich für befreite Großverbraucher zur Kasse gebeten. Stromarmut gibt es nicht nur in Südeuropa, sie lebt mitten unter uns. Z.B. die arme Rentnerin, welche am sparsamsten lebt, zahlt hier den höchsten Strompreis. Immer wieder werden die Lasten auf die Schwachen Schultern geladen.

Mit so niedrigen Strompreisen ist Deutschland als Exportland natürlich unschlagbar, auch gegenüber seinen Nachbarn und Freunden in der EU, da erscheint es doch wie eine Verhöhnung, wenn gerade von unseren Politikern ein wirtschaftlicher Aufschwung in Südeuropa gefordert wird.

Dort haben die Hälfte der Menschen keine Arbeit mehr, keine Krankenversicherung und so weiter, und die sollen sparen, was denn noch?

Kein Wunder, der EU-Umweltkommissar Günther Öttinger stellt das deutsche EEG ganz in Frage und meint es gehe nicht an, dass Ottonormalverbraucher Industrie, Golfclubs und Autohäuser subventioniert.

HB

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top