Erfolgreicher Handelsstart für Herkunftsnachweise an EEX

(WK-intern) – Die European Energy Exchange (EEX) zieht eine erste positive Bilanz zum Handel mit Herkunftsnachweisen für Grünstrom (Guarantees of Origin – GoO), der vor einem Monat am EEX-Terminmarkt startete. Während der ersten fünf Handelsfenster – jeweils am Donnerstag von 13:00 bis 16:00 Uhr – gab es Interesse der Marktteilnehmer an allen drei an der EEX gelisteten GoO-Futures für die Regionen „Nordic Hydro“, „Alpine Hydro“ und „Northern Continental Europe Wind“.

Seit dem Start am 6. Juni wurden an vier von fünf Terminen Geschäfte über ein Volumen von insgesamt 25.000 Herkunftsnachweisen abgeschlossen. Mittlerweile sind neun Börsenteilnehmer für den Handel in den neuen Produkten zugelassen. Eine Reihe weiterer Teilnehmer befinden sich im Anbindungsprozess. „Das Interesse am Börsenhandel für Herkunftsnachweise ist definitiv vorhanden“, freut sich EEX-COO Steffen Köhler über den guten Start.

Logo: EEX

„Wir rechnen damit, dass die Zahl der Teilnehmer weiter steigen wird“, und so Köhler weiter „dass sich viele Unternehmen aus dem großen Teilnehmernetzwerk der EEX für den Handel mit Herkunftsnachweisen freischalten lassen“. Für den Start des neuen Marktsegments hat die EEX die Entgelte für die Börsenmitgliedschaft für ein Jahr ausgesetzt. Allan Vittrup, Manager GoOs and Carbon bei Danske Commodities, schätzt das neue Produktangebot der EEX: „Der Start des börslichen Handels mit Herkunftsnachweisen für Grünstrom an der EEX ist ein wichtiger Schritt, der diesen Markt transparent macht und einen Referenzpreis etabliert. Insbesondere Energieerzeuger begrüßen diesen Schritt, da so die Nachfrage und das Vertrauen in Grünstromnachweise gestärkt werden – und das in ganz Mitteleuropa. Danske Commodities fühlt sich dem weiteren Ausbau dieses Marktes verpflichtet.“

Auch für Grünstromhändler René Hiden von der Energie Steiermark kommt der Handelsstart zur rechten Zeit: „Durch die Einführung des Handels mit Herkunftsnachweisen an der EEX wurde eine Plattform geschaffen, auf der den Markteilnehmern erstmals transparente Preise zur Verfügung gestellt werden. Da wir der Meinung sind, dass dieser Markt künftig zunehmend an Bedeutung gewinnen wird, werden wir auch weiterhin aktiv am Handel mit Herkunftsnachweisen teilnehmen und hoffen, dass die Liquidität dieser Produkte an der EEX weiter zunimmt.“

Mit den Herkunftsnachweisen für Grünstrom unterstützt die EEX den weiteren marktbasierten Ausbau Erneuerbarer Energien, den sie erst kürzlich in ihrem energiepolitischen Eckpunktepapier gefordert hat. „Herkunftsnachweise schaffen Transparenz und zeigen die zusätzliche Zahlungsbereitschaft für Grünstrom. Durch ihre separate Vermarktung lassen sich Erlöse erzielen, die zur Finanzierung der Erneuerbaren beitragen und perspektivisch auch die EEG-Umlage reduzieren können“, bekräftigt Peter Reitz, Vorstandsvorsitzender der EEX.

Die European Energy Exchange (EEX) ist die führende europäische Energiebörse. Sie entwickelt, betreibt und vernetzt sichere, liquide und transparente Märkte für Energie und energienahe Produkte, an denen Strom, Erdgas, CO 2-Emissionsberechtigungen, Kohle und Herkunftsnachweise für Grünstrom gehandelt werden. Clearing und Abwicklung aller Handelsgeschäfte übernimmt das Clearinghaus European Commodity Clearing AG (ECC). EEX ist Mitglied der Eurex Group.

PM: EEX

Möchten Sie Ihr Unternehmen den Besuchern und Interessenten im Windkraft-Journal noch näher bringen? Dann tragen Sie Ihre Firma gerne hier ein.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top