Biogas-Bus auf großer Infotour durch Deutschland

(WK-intern) – Unter dem Motto „Energiewende – Biogas kann’s“ startet der Fachverband Biogas e.V. am kommenden Samstag den 8. Juni in Gundremmingen seine Biogas-Tour 2013. Bis zum 18. September wird der Verband mit einem speziell ausgebauten biogasbetriebenen Bus durch Deutschland fahren und die Bevölkerung über die Funktionsweise und Vorteile von Biogasanlagen informieren. Von München bis Husum, von Kalkar bis Erfurt geht die Reise und endet kurz vor der Bundestagswahl in Berlin.

Los geht es am 8. Juni um 9.00 Uhr an der Biogasanlage der Bioenergy Hoser GmbH in Gundremmingen. Zum Thema „EEG – wohin geht die Reise?“ spricht der Bundestagsabgeordnete Dr. Georg Nüßlein von der CSU sowie der Leiter des Referats Landwirtschaft im Fachverband Biogas, Dr. Stefan Rauh. Im Anschluss steht die Biogasanlage zur Besichtigung offen.

„Biogasanlagen sind in ihrer Funktionsweise nicht leicht zu verstehen“, weiß der Hauptgeschäftsführer des Fachverbandes Biogas, Dr. Claudius da Costa Gomez. „Es gibt viele Vorurteile, die häufig auf Unkenntnis oder Halbwissen über die Biogastechnik basieren.“ Aus diesem Grund sucht der Fachverband aktiv das Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern und deren Vertretern in Landes- und Bundespolitik. Die Stationen des Busses werden daher neben Messen und Veranstaltungen auch Marktplätze sein.

Die Zahl der Biogasanlagen hat vor allem in den Jahren 2009 bis 2011 stark zugenommen. Dieser schnelle Anlagenzubau setzte sich unter den neuen Rahmenbedingungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) 2012 im vergangenen und laufenden Jahr jedoch nicht fort. Mittlerweile stehen in Deutschland gut 7.500 Biogasanlagen, die Strom für mehr als sechs Millionen Haushalte liefern.

Parallel zum schnellen Ausbau der Biogasnutzung sind die kritischen Stimmen lauter geworden. „Es liegt vielleicht in der Natur der Sache, dass eine erfolgreiche und vielversprechende Technologie irgendwann auch Skeptiker und Gegner hervorruft“, vermutet da Costa Gomez. Auf der Biogas-Tour will der Fachverband gerade mit diesen Menschen ins Gespräch kommen und das eine oder andere Vorurteil sachlich entkräften – und die vielen Vorteile von Biogas darstellen: Als speicherbarer Energieträger kann Biogas auch dann Strom liefern, wenn gerade keine Sonne scheint und kein Wind weht. Biogas ist daher ein unverzichtbarer Bestandteil zur Umsetzung der Energiewende.

Bei der Stromproduktion entsteht im Blockheizkraftwerk der Biogasanlage auch Wärme, die an vielen Orten Deutschlands bereits sinnvoll eingesetzt wird: in Privathaushalten, Schulen und Turnhallen, in Schwimmbädern oder Gewächshäusern. Darüber hinaus kann aufbereitetes Biogas in Form von Biomethan von allen Erdgasautos getankt werden und bietet damit schon heute eine klimaneutrale Möglichkeit zur Mobilität.

Einige dieser vorbildlichen Projekte werden mit dem Tour-Bus besucht. Daneben finden viele weitere Aktionen rund um den jeweiligen Standort des Biogas-Busses statt. „Gerade vor dem Hintergrund der permanent geschürten Zweifel an der Energiewende, die leider nur noch auf eine falsch geführte Kostendebatte reduziert wird, ist es wichtig, der Bevölkerung die Chancen dieser Energiewende zu erläutern“, betont der Hauptgeschäftsführer.

Alle Informationen zur Biogas-Tour, dem aktuellen Standort des Busses und den weiteren Veranstaltungen finden Sie auf der Internetseite www.biogas-tour.de oder auf Facebook unter Fachverband Biogas e.V.

PM: Fachverband Biogas

Möchten Sie Ihr Unternehmen den Besuchern und Interessenten im Windkraft-Journal noch näher bringen? Dann tragen Sie Ihre Firma gerne hier ein.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top