PNE WIND AG veröffentlicht Drei-Monats-Bericht 2013

(WK-intern) – Der Windpark-Projektierer PNE WIND AG (ISIN: DE000A0JBPG2) setzt seine erfolgreiche Unternehmensentwicklung auch im ersten Quartal 2013 fort. Mit der angestrebten Übernahme der Mehrheitsanteile der WKN AG sowie der abgeschlossenen Anleiheemission wurden erhebliche Wachstumsmöglichkeiten für die Zukunft geschaffen.

„Durch die Übernahme der Mehrheitsanteile der WKN AG würden wir als Konzern in eine neue Unternehmensgröße vorstoßen. Mit den Experten von WKN werden wir gemeinsam Projekte in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Polen, Südosteuropa, Türkei, Südafrika und Nordamerika entwickeln. Durch die neuen Märkte erwarten wir erhebliche Wachstumsmöglichkeiten“, erläutert Martin Billhardt, Vorstandsvorsitzender der PNE WIND AG.

Zur Finanzierung dieses Schrittes sowie des angestrebten weiteren Wachstums hat die PNE WIND AG in der vergangenen Woche eine Unternehmensanleihe begeben.

Auch im operativen Geschäft konnte die PNE WIND AG in den ersten drei Monaten 2013 weitere Erfolge vermelden. Aus dem Verkauf der Offshore-Windparks „Gode Wind“ I, II und III an die dänische DONG Energy Power A/S gingen wie geplant weitere Meilenstein-Zahlungen in Höhe von 27 Mio. Euro u.a. für die Anfertigung und Übergabe eines Gutachtens ein. Aus diesem größten Geschäft der Unternehmensgeschichte erwartet das Unternehmen nun noch bis zu 73 Mio. Euro in weiteren Meilenstein-Zahlungen.

Rückenwind erfährt die PNE WIND AG nicht nur vom offenen Meer, sondern auch im Onshore-Bereich. So wurde in Deutschland der Windpark „Zernitz II“ mit 6 MW fertig gestellt. Der 8 MW-Windpark „Langwedel II“ befindet sich derzeit im Bau, was mit entsprechenden Vorleistungen verbunden ist. Weitere Windpark-Projekte sollen zeitnah gebaut und in Betrieb genommen werden.

Aufgrund der planmäßig erbrachten Vorleistungen für die Projektierungsarbeit onshore wie offshore erwirtschaftete die PNE WIND AG in den ersten drei Monaten bei Umsätzen von 12,2 Mio. Euro (Vorjahr: 9,0 Mio. Euro) ein Betriebsergebnis (EBIT) in Höhe von -2,5 Mio. Euro (Vorjahr: -1,1 Mio. Euro). Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von -0,09 Euro nach -0,05 Euro im Vorjahr. Trotz der deutlichen gestiegenen Aufwendungen für die Projektentwicklung verfügt die PNE WIND AG mit liquiden Mitteln in Höhe von 43,0 Mio. Euro (31. Dezember 2012: 36,6 Mio. Euro) weiterhin über eine starke finanzielle Basis für das weitere Unternehmenswachstum.

„Anhand der gezeigten Perspektiven bekräftigen wir unsere EBIT-Prognose von kumuliert 60 bis 72 Mio. Euro für die Jahre 2011 bis 2013 und rechnen aufgrund unserer gut gefüllten Pipeline auch über diese Zeit hinaus mit hohen Erträgen aus unserer Projektierungsarbeit. So geben wir den Ausblick für die nächsten zwei Geschäftsjahre 2014 und 2015 mit einem kumulierten EBIT von ebenfalls 60 bis 72 Mio. Euro noch ohne die WKN AG an“, kommentiert Martin Billhardt abschließend die Geschäftsentwicklung.

Der Drei-Monats-Bericht 2013 kann von der Internetseite www.pnewind.com heruntergeladen werden.

PM: PNE Wind AG

Möchten Sie Ihr Unternehmen den Besuchern und Interessenten im Windkraft-Journal noch näher bringen? Dann tragen Sie Ihre Firma gerne hier ein.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top