Offshore-Anlagen Thema bei den Women of Wind Energy

(WK-intern) – Nachdem ein Offshore-Windpark installiert ist, gewährleistet ein guter Service die Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit der Anlagen. Auf dem Bremerhavener Stammtisch der Women of Wind Energy am 20. März diskutierten ca. 20 Teilnehmerinnen über einen Vortrag zu diesem Thema. Zu Beginn der Veranstaltung klärten die Windfrauen zunächst organisatorische und strategische Programmpunkte. Die Frauen des Fach- und Führungskräftenetzwerkes der Windenergie in Deutschland berieten dabei über Strategie, ihr Netzwerk auszuweiten. Vor allem von einem überregionalen und auch länderübergreifenden Austausch war die Rede.

Als weiteres wichtiges Thema diskutierten sie über die Förderung des Nachwuchses mit der Absicht, u.a. Schüler und Schülerinnen für die Windenergie zu begeistern, die gerade am Standort Bremerhaven eine große Rolle spielt. Zur Sprache kam auch das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf in den Unternehmen und Einrichtungen der Windbranche.

Logo: Women of Wind Energy Deutschland e. V

Im Mittelpunkt der geselligen Runde im Restaurant Reinhard’s am Fischereihafen stand aber das Thema Service von Offshore-Windenergieanlagen. Serviceabteilungen von Anlagenbauern verfügen über viele Schnittstellen, die reibungslos ineinander greifen müssen. Da ist zum Beispiel die Leitwarte, die kontrolliert, wie die Anlagen laufen und Strom produzieren. Außerdem müssen Serviceeinstellungen administrativ von einer anderen Stelle geplant werden. Ersatzteile und Verbrauchsmaterialien müssen in einem Lager verfügbar sein, damit die Servicecrew für ihren Einsatz auf See gewappnet ist.

Dabei gibt es allerdings verschiedene Servicekonzepte. Ein Serviceschiff kann 12 Mitarbeiter zu den Anlagen auf See bringen. Allerdings ist der Einsatz von Serviceschiffen bei hohem Wellengang weniger sinnvoll, da der Überstieg vom Schiff auf die Turbine Schwierigkeiten bereiten kann. Deswegen kann alternativ ein Helikopter eingesetzt werden, der maximal 3 Servicekräfte transportieren kann.

Er ist aber nicht nur beschränkt nutzbar, was die Personenanzahl angeht, sondern auch hinsichtlich der Materialkapazität. Im Gegensatz zu Serviceschiffen besitzt ein Helikopter allerdings eine schnellere Reaktionszeit. Die Serviceabteilungen, die für die jeweiligen Windparks zuständig sind, müssen daher im Einzelfall entscheiden, welche Einsatzvariante sie wählen und dabei auch immer Sicherheitsvorschriften einhalten. Der Beruf des Servicetechnikers ist zudem kein leichter. Schließlich müssen die Arbeiter bei Wind und Wetter auf See. Nur zu verständlich, dass viele Unternehmen motivierte Servicetechniker suchen.

Weitere Informationen über Stammtische der Women of Wind Energy gibt es unter www.womenofwindenergy.de

PM: Women of Wind Energy Deutschland e. V

Möchten Sie Ihr Unternehmen den Besuchern und Interessenten im Windkraft-Journal noch näher bringen? Dann tragen Sie Ihre Firma gerne hier ein.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top