Alle 13 Windenergieanlagen speisen Strom ein – Stadtwerke-Windpark in Suckow ist am Netz

(WK-intern) – Einer der größten kommunal finanzierten Windpark-Neubauten in Deutschland ist seit dem 21. März mit 32,5 Megawatt Gesamtleistung am Netz. Der Windpark im mecklenburgischen Suckow wurde von der SüdWestStrom Windpark Suckow GmbH & Co. KG (SüdWest Strom) projektiert, einem Zusammenschluss von 15 kommunalen Energieversorgern, einer Bürgergenossenschaft und fünf privaten Gesellschaften. In den nächsten Tagen wird der Beitritt der Stadtwerke Eutin in die Beteiligungsgesellschaft rechtskräftig.

Foto: Quelle: SüdWestStrom

„Der in Suckow erzeugte Strom macht die beteiligten Stadtwerke unabhängiger von den Schwankungen auf den Großhandelsmärkten“, sagt Bettina Morlok, Süd-WestStrom-Geschäftsführerin. Es sei vor allem für kleinere und mittlere Stadtwerke schwierig, sich an Onshore-Windparks mit attraktiver Rendite zu beteiligen.
SüdWestStrom ist bei der Projektierung des Windparks Suckow in Vorleistung gegangen und hat damit die Zeit überbrückt, die kommunale Unternehmen für ihre Gremienentscheidungen brauchen. Dieses Modell hat sich bewährt. In weniger als einem Jahr wurden die Beteiligungs- und Projektgesellschaft gegründet, die Finanzierung gesichert und der Windpark schlüsselfertig gebaut. Der Bauzeitenplan und das geplante Budget für den Bau des Windparks wurden bisher eingehalten.

„Dies ist auch ein Ausdruck für die gute Arbeitsqualität des SüdWestStrom-Teams”, stellt Morlok fest.„Ich freue mich, dass der Gesellschafterkreis weiter wächst“, kommentiert Geschäftsführer Christian Köhler den Beitritt der Stadtwerke Eutin Beteiligungs GmbH. „Wir werden unsere Gesellschafter sehr zeitnah und transparent über die Entwicklung des Windparks informieren“, so Köhler.
Die Gesellschafter der Beteiligungsgesellschaft können beispielsweise über ein Internetportal die Einspeisung des Windparks jederzeit auf die Viertelstunde genau nachverfolgen.

Der Windpark Suckow hat 13 Nordex-Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 32,5 Megawatt und liegt im mecklenburgischen Landkreis Ludwigslust-Parchim.
Pro Jahr wird der Windpark etwa 64 Millionen Kilowattstunden einspeisen, was etwa dem Stromverbrauch von 16.000 Mehrpersonenhaushalten entspricht. Im Vergleich zur Stromerzeugung in einem Braunkohlekraftwerk spart der Betrieb des Windparks die Emission von etwa 64.000 Tonnen CO2 jährlich.

PM: SüdwestStrom

Möchten Sie Ihr Unternehmen den Besuchern und Interessenten im Windkraft-Journal noch näher bringen? Dann tragen Sie Ihre Firma gerne hier ein.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top