Landesregierung S-H ruft zur Teilnahme am Nachhaltigkeitspreis des Landes auf

(WK-intern) – Umweltminister Robert Habeck ruft zur Teilnahme am Nachhaltigkeitspreis des Landes auf

Kiel -. Umweltminister Robert Habeck hat den Startschuss für den Nachhaltigkeitspreis 2013 des Landes Schleswig-Holstein gegeben.

„Mobilität nachhaltig denken! – Das ist dieses Jahr unser Motto“, sagte Habeck heute.

„Mobilität ist ein gesellschaftlicher Freiheitsanspruch. Die Frage ist aber, wie ihn die Gesellschaft erfüllen kann, ohne dass er beispielsweise auf Kosten von Umwelt, Klima und Natur geht. Hier gilt es, Ideen zu entwickeln“, so Habeck.

Er forderte die Bürgerinnen und Bürger Schleswig-Holsteins auf, sich bis zum 1. Juli zu bewerben oder entsprechende Gruppen oder Einzelpersonen für den Preis vorzuschlagen. Als Preisträger kommen Unternehmen, Vereine und Verbände, Bürgerinitiativen, Kommunen (auch Ortsteile), Kirchengemeinden und kommunale Partnerschaften sowie Schulen oder Einzelpersonen aus Schleswig-Holstein in Frage, die sich in ihren Projekten mit dem Thema „Mobilität“ in seinen unterschiedlichsten Facetten auseinandersetzen.

Der Nachhaltigkeitspreis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert. Die Summe kann auf mehrere Preisträgerinnen und Preisträger verteilt werden. Der Hauptpreis wird dabei mit mindestens 5.000 Euro honoriert.

Zum Themenschwerpunkt „Mobilität nachhaltig denken!“ gehören viele Bereiche unseres täglichen Lebens: Wie legen wir unsere Alltagswege zurück – in Stadt und Land?  Wie kommen die Güter, die wir täglich brauchen, hierher? Wie gestalten wir unsere Urlaubs- und Freizeitplanung? Welche Konsequenzen hat Mobilität fürs Klima und die Biodiversität? „Neben Mobilität im herkömmlichen Sinne geht es aber auch um geistige Flexibilität und Innovationskraft der modernen Gesellschaft. Mobilität beginnt im Kopf“, sagte der Minister.

Die Projekte müssen über eine langfristige Zielsetzung verfügen und mit der Umsetzung begonnen haben, wobei sichtbare Erfolge ausgewiesen werden sollten. Die eingereichten Vorschläge bewertet eine Jury aus Vertreterinnen und Vertretern von Verbänden und Institutionen aus den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung, Gewerkschaft, Kirche, Kommunen sowie Natur- und Umweltschutz.

Gefragt sind alle innovativen Ideen, Konzepte und Projekte, die die Faktoren „Soziale Gerechtigkeit“, „Wirtschaftlichkeit“ und „Umweltverträglichkeit“ beispielgebend und erfolgreich miteinander verbinden. Beiträge aus Bildung und Öffentlichkeitsarbeit, die zu dieser Art von Verhaltensänderung anregen, sind von der Jury ausdrücklich erwünscht.

Informationen und Bewerbungsunterlagensind im Internet unter www.nachhaltigkeitspreis.schleswig-holstein.de  zu finden.

Der Nachhaltigkeitspreis des Landes wird 2013 zum dritten Mal vergeben.

PM: Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume in Schleswig-Holstein

Möchten Sie Ihr Unternehmen den Besuchern und Interessenten im Windkraft-Journal noch näher bringen? Dann tragen Sie Ihre Firma gerne hier ein.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top