Belden stellt mit HiView neues Interface für Switches der Marke Hirschmann vor

Belden stellt mit HiView neues Interface für Switches der Marke Hirschmann vor. (Foto: Belden, PR286)
Belden stellt mit HiView neues Interface für Switches der Marke Hirschmann vor.
(Foto: Belden, PR286)

(WK-intern) – Hohe Verfügbarkeit der grafischen Bedienoberfläche und des Netzwerks

Neckartenzlingen – Belden Inc., ein weltweit führender Anbieter von Signalübertragungslösungen für unternehmenskritische Anwendungen, präsentiert in der EMEA Region mit HiView ein neues Interface, mit dem ohne Standard-Webbrowser auf die grafische Bedienoberfläche der managed Switches aus seinem Hirschmann-Produktprogramm zugegriffen werden kann.

Außerdem dient dieses Tool, das verschiedene Windows- und Linux-Betriebssysteme unterstütz, als Client für die Netzwerkmanagement-Software Industrial HiVision.

In beiden Applikationen werden Java-Bibliotheken auf den Rechnern der Anwender überflüssig, wodurch sowohl die Verfügbarkeit der Bedienoberfläche als auch des Netzwerks erhöht wird. Da das neue Interface alle Informationen in einem internen Ordner ablegt, muss es weder installiert werden noch sind Registrierungseinträge auf den Rechnern notwendig. Alternativ kann HiView auch über portable Speichermedien wie USB-Sticks oder SD-Karten betrieben werden. Zudem sind für dieses Interface, das ab April auf Produkt-CDs enthalten ist oder seit Februar unter e-catalog.hirschmann.com kostenlos heruntergeladen werden kann, keine speziellen IT-Kenntnisse erforderlich.

Auf einem Auswahlbildschirm werden alle Switches angezeigt, auf die jüngst zugegriffen wurde. Die Reihenfolge wird von der Anzahl der Zugriffe bestimmt. Um detaillierte Informationen zu erhalten, genügt ein Klick auf den jeweiligen Switch. Da das Interface eine eigene Java-Bibliothek hat, lassen sich ferner die Security-Zertifikate dieser Bibliothek wie auch der Switches abrufen. Außerdem gewährleistet der schrittweise Übergang von HTTP zu HTTPS, dass automatisch das sicherste Übertragungsprotokoll verwendet wird.

Mit HiView bringt Belden erstmals ein Interface auf den Markt, mit dem direkt auf die grafische Bedienoberfläche der Switches aus seinem Hirschmann-Produktprogramm zugegriffen werden kann. „Wir haben viel Zeit investiert, um etwas zu entwickeln, das in der Automatisierung einmalig ist“, sagt Produktmanager Mark Cooksley. „Denn viele Anwender wollen aus Sicherheitsgründen keinen Standard-Webbrowser auf ihrem Rechner und dennoch alle wichtigen Informationen einfach und übersichtlich angezeigt bekommen“, so der Netzwerkexperte weiter.

PM: Belden

Möchten Sie Ihr Unternehmen den Besuchern und Interessenten im Windkraft-Journal noch näher bringen? Dann tragen Sie Ihre Firma gerne hier ein.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top