Strompreisentwicklung: Die eine eigene Photovoltaik-Anlage wird für viele Verbraucher attraktiv

Steuersprudel, neben den großen Stromkonzernen fließt dem Finanzminister der größte Batzen der Strompreiserhöhung zu / Bild: HB
Steuersprudel, neben den großen Stromkonzernen fließt dem Finanzminister der größte Batzen der Strompreiserhöhung zu / Bild: HB

(WK-news) – REW SOLAR® AG informiert Einschätzung zur Strompreisentwicklung 2013

REW SOLAR® AG: Zahlen zur Strompreisentwicklung lassen weiteren Anstieg der Energiekosten erwarten

Dortmund – Die REW SOLAR® AG beobachtet seit Jahren einen kontinuierlichen Anstieg der Strompreise.

Lag der Bruttostrompreis pro kWh im Jahr 2000 noch bei 13,94 Cent, waren es 2012 schon 25,89 Cent/kWh. Anfang 2013 erhöhten die Grundversorger erneut, im Durchschnitt um 12%. Eine Perspektive, die eine eigene Photovoltaik-Anlage für viele Verbraucher attraktiv macht.

Stromkosten sind in Deutschland ein Reizthema. Kein Wunder: Zahlten die Bundesbürger zur Jahrtausendwende noch 13,94 Cent für die Kilowattstunde, sind es heute schon rund 29. Um sich unabhängiger zu machen, suchen daher immer mehr Verbraucher nach einer Alternative. Auf http://www.rewsolar-strompreis.de stellt die REW SOLAR® AG diese vor und bietet weitere Informationen zum Strompreis.

REW SOLAR® AG: Diese Kosten verstecken sich im Strompreis

Nachhaltige Konzepte wie Photovoltaik werden mit der EEG-Umlage gefördert. Sie unterstützt Investitionen in erneuerbare Energien durch gesetzlich festgeschriebene Strom-Abnahmepreise. 2013 stieg die Umlage um fast 47% auf 5,3 ct/kWh. Gefördert werden auch Anlagen mit Kraft-Wärme-Kopplung. Die KWK-Umlage liegt bei 0,126 ct/kWh.

Zusätzlich wird mit jeder Stromrechnung eine Öko-Umlage in Höhe von 5,277 ct/kWh, Konzessionsabgaben an die Gemeinden sowie Netzgebühren fällig. Diese wurden 2013 um rund 13% erhöht.

Energiewende: Privatkunden zahlen alleine

Die REW SOLAR® AG begrüßt zwar die Energiewende, sieht aber die Kostenverteilung kritisch. Denn in erster Linie zahlen dafür die Privathaushalte. Stromintensive Industrien sind durch Sonderumlagen wie die §19 StromNEV-Umlage (0,329 ct/kWh) und die 2013 neu eingeführte Offshore-Haftungsumlage (0,25 ct/kWh) quasi gegen Mehrkosten abgesichert.

REW SOLAR® AG präsentiert Strompreis-Erwartungen für 2013

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) und das Vergleichsportal Verivox prognostizierten anhand der Zahlen für dieses Jahr einen Bruttostrompreis von rund 29 ct/kWh. 50 % davon sind Steuern und Abgaben. Demnach stehen Photovoltaik-Anlagen-Besitzer schon jetzt auf der Gewinnerseite. Denn Kosten fallen hier nur einmalig an. Danach liefern die Anlagen kostenlos und wartungsfrei Sonnenstrom, dessen Überschuss gewinnbringend verkauft werden kann.

Über die REW Solartechnik GmbH

Die REW SOLAR® AG ist Spezialist für die Fertigung kristalliner Hochleistungsmodule und effizienter Wechselrichter. Darüber hinaus bietet die REW SOLAR® AG gemeinsam mit seinen Installationspartnern passgenaue Lösungen zur kommerziellen Nutzung von Solarkraftwerken. Die REW SOLAR® AG deckt alle wichtigen Photovoltaik-Bereiche vom Großhandel über die Anlageplanung bis zum Vertrieb aller Solarkomponenten ab. Unternehmenssitz der REW SOLAR® AG Deutschland ist Dortmund, weitere Niederlassungen befinden sich in England, Griechenland und den USA. Die Geschäfte der REW SOLAR® AG Deutschland führen Simone -und Frank Gralla

PM: REW SOLAR® AG

Möchten Sie Ihr Unternehmen den Besuchern und Interessenten im Windkraft-Journal noch näher bringen? Dann tragen Sie Ihre Firma gerne hier ein.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top