Leitfaden: Modernisierung und den Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung

Die erhoffte Dynamik beim Ausbau der KWK-Anlagen in Deutschland blieb zumindest in den ersten Monaten nach der KWKG-Novelle aus (Bild: BHKW-Infozentrum)
Die erhoffte Dynamik beim Ausbau der KWK-Anlagen in Deutschland blieb zumindest in den ersten Monaten nach der KWKG-Novelle aus (Bild: BHKW-Infozentrum)

(WK-intern) – Energie Aktuell – Informationsdienst des BAFA – Ausgabe März 2013

Leitfaden zum Sachverständigengutachten

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert die Erhaltung, die Modernisierung und den Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG).

Der Betrieber einer vom BAFA zugelassenen KWK-Anlage erhält für den produzierten KWK-Strom einen zeitlich befristeten Zuschlag.
Nach § 6 Abs. 1 Nr. 4 KWKG ist für nicht serienmäßig hergestellte KWK-Anlagen und Anlagen größer 2 MWel ein nach den anerkannten Regeln der Technik erstelltes Sachverständigengutachten als Bestandteil des Zulassungsantrags mit einzureichen. Das Sachverständigengutachten ist eine in sich geschlossene Dokumentation über die Eigenschaften der Anlage, die für den Vergütungsanspruch von Bedeutung sind.
Als anerkannte Regeln gelten beispielsweise die von der Arbeitsgemeinschaft für Wärme und Heizkraft – AGFW e. V. – in Nummer 4 bis 6 des Arbeitsblattes FW 308 „Zertifizierung von KWK-Anlagen – Ermittlung des KWK-Stromes“ in der jeweils geltenden Fassung enthaltenen Grundlagen und Rechenmethoden. Das
Arbeitsblatt FW 308 finden Sie auf der Internetseite ‚www.agfw.de’ der AGFW.

Als Orientierungshilfe für Antragsteller und Sachverständige hat das BAFA einen Leitfaden erstellt. Dieser gibt auf Grundlage des Arbeitsblattes FW 308 eine Gliederung vor, an der sich der Aufbau des Sachverständigen-gutachtens orientieren sollte.

Der Leitfaden wurde kürzlich aktualisiert und ist jetzt mit Stand März 2013 veröffentlicht worden.

Nach dem zum 19.07.2012 novellierten KWKG werden erstmals hocheffiziente nachgerüstete KWK-Anlagen über 2 MWel gefördert. Der neue Leitfaden enthält die Anforderungen an das Sachverständigengutachten für die Zulassung dieser nachgerüsteten KWK-Anlagen.

Außerdem hat der Sachverständige die Hocheffizienz der KWK-Anlage nachzuweisen. Grundlage hierfür ist die Richtlinie 2012/27/EU zur Energieeffizienz vom 25.10.2012 i. V. mit Abschnitt 8 und 9 der FW 308.

Der aktualisierte Leitfaden ist auf der Internetseite des BAFA unter www.bafa.de > Energie > Kraft-Wärme-Kopplung > Stromvergütung für KWK-Anlage > KWK-Anlagen über 2 MWel > Antragsverfahren verfügbar.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top