Uni Kassel: Dezentrale Energiewirtschaft und Energietechnologien erhalten Stiftungsprofessuren

(WK-intern) – Drei neue Stiftungsprofessuren verstärken Schwerpunkte der Universität Kassel

Drei neue Stiftungsprofessuren werden das Profil der Universität Kassel weiter schärfen. Zwei der Professuren verstärken zugleich das Institut für dezentrale Energietechnologien, die dritte unterstützt die Vermittlung unternehmerischen Handelns.

„Das Engagement der Stifter ist ein starkes Zeichen der Verbundenheit der Region mit ihrer Hochschule“, erklärte Universitätspräsident Prof. Dr. Rolf-Dieter Postlep. „Die beteiligten Stiftungen und die Firma SMA unterstützen dadurch Spitzenforschung auf Zukunftsfeldern und die Ausbildung von Fachkräften für Nordhessen.“ Die Einrichtung der drei Professuren ist vom Präsidium der Universität Kassel bereits beschlossen, die Besetzung der Professuren wird noch für das laufende Jahr angestrebt.

Zwei der Stiftungsprofessuren sollen neben Forschung und Lehre an der Universität das Institut für dezentrale Energietechnologien (IdE) unterstützen. Eine W3-Professur trägt den Titel „Strategisches Management mit besonderem Schwerpunkt im Bereich der dezentralen Energiewirtschaft“; sie ist dem Institut für Betriebswirtschaftslehre der Uni Kassel zugeordnet. Die Inhaberin oder der Inhaber soll zugleich die wissenschaftliche Leitung des IdE übernehmen. Die Professur samt zweier Stellen für wissenschaftliche Mitarbeit und Sekretariatsstelle wird finanziert durch die Günther-Cramer-Stiftung, die Peter-Drews-Stiftung und die Reiner-Wettlaufer-Stiftung.

Eine neue Juniorprofessur „Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt dezentrale Energiewirtschaft“ wird von der Solartechnik-Firma SMA finanziert; sie ist am Institut für Volkswirtschaft angesiedelt. Ihre Inhaberin oder ihr Inhaber wird ebenfalls das IdE verstärken. Beide Professuren sind auf sechs Jahre befristet. „Diese beiden Professuren verstärken einen Kompetenz-Schwerpunkt unserer Universität auf einem absoluten Zukunftsfeld, der Gestaltung der Energiewende“, freute sich Postlep.

Auch IdE-Geschäftsführer Dr. Martin Hoppe-Kilpper unterstrich ihre Bedeutung: „In ihrer wirtschaftswissenschaftlichen Ausrichtung sind sie eine hervorragende Ergänzung zu unseren wissenschaftlichen Schwerpunkten in Technik, Elektrotechnik und IT.“ Das IdE ist ein gemeinsames Institut der Universität Kassel, der Stadt Kassel, der Gemeinde Niestetal und weiterer Partner aus der Industrie. Es soll die Entwicklung regenerativer Energien in der Region Nordhessen voranbringen. Das Institut beschäftigt derzeit 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, bislang sind die Büros über verschiedene Gebäude der Innenstadt verteilt. Das IdE soll aber bis 2015 in ein neues Gebäude auf dem Campus Nord der Universität umziehen und dann eine Kopfstärke von rund 120 Mitarbeitenden erreichen.

Die dritte neue Stiftungsprofessur steht in Zusammenhang mit dem Erfolg der Universität Kassel beim Exist-Wettbewerb zur Förderung von Gründungskultur. Im Januar hatte die Hochschule für ihr Konzept einer Ideen-Universität 2,5 Millionen Euro Unterstützung des Bundes gewonnen. Eine Juniorprofessur „Psychologie unternehmerischen Handelns“ im Fachbereich Humanwissenschaften soll künftig die Vermittlung unternehmerischen Denkens in allen Fachbereichen mit vorantreiben. Die Wissenschaftsstiftung Kleinkauf finanziert diese Professur, eine damit verbundene halbe Stelle für wissenschaftliche Mitarbeit und eine Viertelstelle im Sekretariat zu je 25 Prozent. Auch diese Professur ist auf sechs Jahre befristet. „Sie ist ein wichtiger Baustein unseres Vorhabens, unsere Hochschule zur führenden Ideen-Universität in Deutschland zu machen“, erklärte Universitätspräsident Postlep.

Zurzeit gibt es an der Universität Kassel fünf weitere Stiftungsprofessuren mit folgenden Denominationen: Werk und Wirkung der Brüder Grimm, Wirtschafts- und Unternehmensethik, Personal- und Changemanagement, internationales Direktmarketing sowie Kommunikations- und Medienmanagement.

Die Stifter:
Die SMA Solar Technology AG ist Weltmarktführer in der Produktion von Wechselrichtern für Photovoltaik-Anlagen. SMA wurde 1981 von Günther Cramer, Peter Drews und Reiner Wettlaufer aus der Universität Kassel heraus gegründet. Sitz ist Niestetal bei Kassel.

Die drei SMA-Gründer legten 2011 jeweils eigene Stiftungen auf, die sich überwiegend aus den Erträgen ihrer Beteiligungen an der SMA Solar Technology AG finanzieren. Stiftungszweck ist jeweils die Verbreitung regenerativer Energieversorgungssysteme.

Die Stiftung Kleinkauf mit Sitz in Kassel fördert Wissenschaft und Forschung, dabei insbesondere die Erforschung und den Einsatz erneuerbarer Energien sowie der Energieeffizienz. Sie wurde 2011 von Prof. Dr. Werner Kleinkauf gegründet, Professor i. R. der Universität Kassel und Gründer des Instituts für Solare Energieversorgungstechnik ISET.

Weitere Informationen:
Zum IdE: www.ide-kassel.de

Gesellschafter des IdE: www.ide-kassel.de/ueber-uns/gesellschafter

Zum Exist-Wettbewerb: www.uni-kassel.de/uni/universitaet/nachrichten/article/millionen-fuer-unternehmer-kultur-uni-kassel-ist-jetzt-gruenderhochschule.html

PM: Universität Kassel

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top