Anzeige:
Digital Multimeter PCE-DM 32Funk Wetterstation PCE-FWS 20Windmeßgerät PCE-A-420




Windstromautarkes Burgenland bringt Energiewende und Arbeitsplätze

E-126 / 7,5 MW © 2012 ENERCON GmbH

E-126 / Pressebild: © 2012 ENERCON GmbH

(WK-intern) – Burgenland ist weltweit erstes windstromautarkes Bundesland

Erstmals wird, im Rahmen der international bedeutendsten Windenergieveranstaltung – EWEA 2013, die weltweit größte ENERCON-Turmproduktionsstätte außerhalb Deutschlands in Zurndorf der Öffentlichkeit präsentiert.

Zwei der weltweit leistungsstärksten Windräder des Typs ENERCON E-126 produzieren seit gut einem Jahr sauberen Strom in Potzneusiedl.

2013 wird im Burgenland so viel Windstrom produziert wie das gesamte Bundesland verbraucht. Grund genug in diesem Jahr das “Jahr der Energiewende 2013″ im Burgenland zu feiern.

In Österreich drehen sich derzeit mehr als 760 Windräder mit einer Leistung von beinahe 1.400 MW und produzieren damit so viel Windstrom wie mehr als 800.000 Haushalte verbrauchen. Dies entspricht bereits über 20% aller Haushalte. “Auch der Windkraftausbau schreitet in Österreich gut voran. Im vergangenen Jahr 2012 wurde knapp 300 MW oder 27 % der bestehenden Windkraftleistung neu zugebaut”, freut sich Stefan Moidl, Geschäftsführer der IG Windkraft, und führt weiter aus: “2013 wird sich der österreichische Windkraftausbau um weitere 30% erhöhen und rund 420 MW betragen.”

EWEA 2013 – international bedeutendstes Windenergie-Event

Die EWEA 2013, das weltweit bedeutendste Windenergie-Event, präsentiert die Windbranche als Konferenz und Messe vier Tage lang von 4. bis 7. Februar in der Messe Wien.

Rund 10.000 BesucherInnen aus 80 Ländern werden auf der Veranstaltung erwartet. Mehr als 400 Aussteller sind auf der Messe zu sehen und präsentieren die weltweite Windbranche. Der Schwerpunkt der EWEA 2013 liegt auf den Emerging Markets und Süd-Ost-Europa. Österreichische Unternehmen sind mit einem gemeinsamen Austrian Pavilion im Zentrum der Messehalle vertreten.

Burgenland die Vorzeigeregion in Sachen Windkraft

Im Jahr 2000 produzierte das Burgenland lediglich 3% des eigenen Stromverbrauchs. 2006 wurde eine neue Zielrichtung eingeschlagen und im Landtag beschlossen bis 2013 stromautark zu sein. So kommen im Burgenland derzeit jedes Jahr mehr als 220 MW Windkraftleistung hinzu. Ende des Jahres 2013 wird im Burgenland mehr Windstrom produziert als das gesamte Bundesland verbraucht. Damit wird das Burgenland das erste Bundesland in Österreich und die erste Großregion weltweit, die mit Windstrom stromautark ist. “Bis Ende 2013 wird das Burgenland mit erneuerbarer Energie stromautark sein, ab 2014 werden wir zum Windstromexporteur”, berichtet Hans Niessl, Landeshauptmann des Burgenlandes, erfreut. Seit gut einem Jahr erzeugen auch zwei der weltweit leistungsstärksten Windräder, die E-126, der Firma ENERCON sauberen und umweltfreundlichen Windstrom in Potzneusiedl im Burgenland. “Mit diesen zwei Windgiganten an der Spitze der technologischen Windkraftentwicklung können wir zeigen, dass Österreich im internationalen Windbusiness ganz vorne mitspielt”, erklärt Michael Gerbavsits, Vorstandssprecher der Energie Burgenland, stolz und ergänzt: “Ebenfalls entsteht derzeit Europas größter Windpark mit Anlagen der 3-MW-Klasse in Andau im Burgenland. Es freut uns, dass wir auch an diesem Erfolg federführend mitbeteiligt sind.”

Windkraft bringt regionale Arbeitsplätze

llein durch den starken Windkraftausbau konnten 2012 1.800 Personen auf den Windradbaustellen beschäftigt werden und 160 neue Dauerarbeitsplätze sind zusätzlich geschaffen worden. Darüber hinaus entstanden auch im Burgenland neue Windkraftarbeitsplätze. Allein die Firma ENERCON hat durch eine neue Niederlassung in Neusiedl am See 150 Arbeitsplätze zur Wartung und Anlagenservicierung ins Burgenland gebracht. “Weitere 120 Arbeitsplätze hat ENERCON nun durch die Errichtung seiner Turmproduktionsstätte in Zurndorf geschaffen”, berichtet Stefan Leipe, Geschäftsführer und Werksleiter der Windenergiekomponentenfertigung Austria GmbH und führt weiter aus: “Insgesamt beschäftigt Enercon mehr als 450 Mitarbeiter in Österreich.”

Auch für den Nachwuchs der Windkrafttechniker ist im Burgenland gesorgt. “Mit einer Fachhochschule für Erneuerbare Energien in Pinkafeld und einer eigenen Lehrwerkstätte für Windkrafttechniker in Mattersburg ist das Burgenland auch in diesem Bereich Vorreiter der Branche”, freut sich Hans Niessl.

PM: IG-Windkraft

Möchten Sie Ihr Unternehmen den Besuchern und Interessenten im Windkraft-Journal noch näher bringen? Dann tragen Sie Ihre Firma gerne hier ein.

{lang: 'de'}
Hinterlassen Sie einen Kommentar. Pinging ist nicht erlaubt.

Ähnliche Beiträge:


     

Hinterlasse einen Kommentar

Du mut eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben.