Küstenschutzminister Robert Habeck vergibt den Bauauftrag für Deichverstärkung Nordstrand Alter Koog

Küstenschutzmaßnahmen am Wattenmeer / Foto: HB
Küstenschutzmaßnahmen am Wattenmeer / Foto: HB

(WK-intern) – Küstenschutzminister Robert Habeck hat heute den Auftrag für die Verstärkung des Landesschutzdeiches auf Nordstrand vor dem Alten Koog erteilt.

Es ist der erste Deich, bei dem das neue Klimaprofil umgesetzt wird.

Die Bauarbeiten werden nach Abklingen der Sturmflutsaison im Frühjahr beginnen und sollen im Jahr 2015 abgeschlossen sein.

Der Landesschutzdeich wird auf einer Länge von 2,5 Kilometern für rund 20,6 Mio. € verstärkt.

Das neue Klimaprofil – die sogenannte Baureserve – ist in der von der Landesregierung beschlossenen Fortschreibung des Generalplans Küstenschutz für Deichverstärkungen vorgesehen. Auf rund 2 Kilometer Länge wird die Deichkrone um 70 Zentimeter auf NN+8,70 Meter erhöht und in einer Breite von 5 Meter (statt bisher 2,5 Meter) hergestellt. Die Böschungen werden flacher als nach dem alten Generalplan Küstenschutz 2001 ausgebildet. „Sollte der Meeresspiegel stärker als nach den derzeitigen Klimaprojektionen steigen, können spätere Generationen dem Deich kurzfristig und mit geringen Kosten eine Kappe aufsetzen“, sagte Minister Habeck. „Mit diesem Konzept ist Schleswig-Holstein Vorreiter in Europa.“ Aufgrund des schlechten Baugrundes wird die Standfestigkeit des Wattbodens im Bereich der Außenböschung durch ummantelte Kiessäulen verbessert. Dieses Verfahren wird erstmalig im Küstenschutz eingesetzt. „Eine teure, aber gleichwohl wirtschaftliche und zukunftsweisende Lösung“, so Minister Habeck. Auf einer Teilstrecke von rund 500 Metern lässt sich der Deich aufgrund der angrenzenden Bebauung nur durch eine Hochwasserschutzwand in der vorhandenen Deichkrone sturmflutsicher machen.

Die Deichverstärkung wird mit Bundes- und Landesmitteln aus der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes finanziert. Weiterhin werden für diese Maßnahme 12,5 Mio. Euro über das Zukunftsprogramm Ländlicher Raum aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes zur Verfügung gestellt.

Im Jahr 2013 wird die Landesregierung voraussichtlich insgesamt etwa 66,8 Millionen Euro für den Küstenschutz ausgeben (Gemeinschaftsaufgabe Küstenschutz: 36,1 Millionen, Mittel der EU: 12,7 Millionen, Landesmittel: 18 Millionen). Weitere große Maßnahmen in diesem Jahr sind die Verstärkungen des Mövenbergdeiches auf Sylt und des Landesschutzdeiches vor Büsum sowie die Sandaufspülungen an der Westküste von Sylt. Die Deichverstärkungen in Brunsbüttel Altenhafen und Dahme-Rosenfelde werden in diesem Jahr abgeschlossen. Minister Robert Habeck: „Mit Fertigstellung dieser Maßnahmen werden wir die Sicherheit der hinter diesen Deichen lebenden und arbeitenden Menschen deutlich erhöhen.“

Das Zukunftsprogramm Schleswig-Holstein wird kofinanziert aus den Europäischen Strukturfonds EFRE, EFS, ELER und EFF.

PM: Nicola Kabel
Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume
www.melur.schleswig-holstein.de

Möchten Sie Ihr Unternehmen den Besuchern und Interessenten im Windkraft-Journal noch näher bringen? Dann tragen Sie Ihre Firma gerne hier ein.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top