20 Prozent einer Emnid-Umfrage wollen künftig auf Photovoltaik umsteigen

Die Strompreise sind in den letzten Jahren stark angestiegen, ein Ende dieser Entwicklung ist nicht in Sicht.  Produzieren Sie deshalb Ihren Strom ab sofort selbst.  / Bild: REW Solar
Die Strompreise sind in den letzten Jahren stark angestiegen, ein Ende dieser Entwicklung ist nicht in Sicht. Produzieren Sie deshalb Ihren Strom ab sofort selbst. / Bild: REW Solar

(WK-news) – REW SOLAR® AG verzeichnet 2012 Rekordjahr – mit besten Aussichten für 2013

REW SOLAR® AG blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2012 zurück. Noch nie verbaute die REW SOLAR® AG so viele Photovoltaik-Anlagen wie 2012.

Die Nachfrage nach alternativen Energiequellen ist weiterhin groß. 20 Prozent der in einer repräsentativen Emnid-Umfrage vom letzten Jahr interviewten Deutschen wollen künftig auf Photovoltaik umsteigen. Die Hälfte davon hat bereits Vorbereitungen getroffen.

Was Photovoltaik-Anlagen für viele Kunden der REW SOLAR® AG interessant macht, ist nicht die staatliche Einspeisevergütung, sondern in erster Linie der Wunsch, sich von den seit Jahren kletternden Strompreisen unabhängig zu machen. Der international aufgestellte Hersteller für kristalline Hochleistungs-Photovoltaik-Module, Wechselrichter und mikromorphe® Dünnschichtmodule liefert hierzu intelligente und effiziente Lösungen.

Photovoltaik-Anlagen der REW SOLAR® AG – eine gute Investition in die Zukunft
Im letzten Jahr konnte die REW SOLAR® AG ihre Photovoltaik-Module, wie auch schon zuvor, kontinuierlich weiter verbessern. Die Premium Plus Module wurden um 9 Prozent effektiver und kommen auch nach 40 Jahren noch auf eine Nennleistung von 80 Prozent. Photovoltaik-Module sind somit eine sichere Investition, die auch durch den im EEG beschlossenen, sukzessiven Rückbau der staatlichen Einspeisevergütung (zum 1. Januar 2013 um insgesamt 2,5 Prozent) nicht geschmälert wird.

REW SOLAR® AG informiert: Solarstrom willkommene Alternative
Strom wird teurer. Erst zum Januar dieses Jahres erhöhte sich die EEG-Umlage von 3,59 auf 5,28 Cent pro Kilowattstunde – ein Anstieg von fast 47 Prozent! Hinzu kommen die wachsenden Netzgebühren, die von vielen Anbietern eins zu eins an ihre Kunden weitergegeben werden. Diese zahlen damit ab Januar 2013 rund 13 Prozent mehr für ihren Strom, durchschnittlich 30 Cent pro Kilowattstunde. Mit den Modulen der REW SOLAR® AG kostet die Kilowattstunde Strom hingegen nur 8 Cent – 30 Jahre garantiert.

Stromkosten: REW SOLAR® AG prognostiziert weiteren Preisanstieg
Mit der Sonnenenergie aus 30 Minuten könnte die gesamte Menschheit ein Jahr auskommen! Im Vergleich zu 2011 hat sich das Volumen von Solarstrom in den ersten neun Monaten mit 4,9 Milliarden Kilowattstunden bereits verdoppelt. Somit blickt die REW SOLAR® AG zuversichtlich ins Jahr 2013. Da die Bundesregierung große Industriebetriebe noch stärker als bisher von der EEG-Umlage für die Energiewende entlasten will, werden die Strompreise für Privatkunden in den kommenden Jahren weiter steigen. Experten gehen von durchschnittlich 6 Prozent jährlich aus. Sonnenstrom hingegen ist kostenlos.

Über die REW SOLAR® AG

Die REW SOLAR® AG ist Spezialist für die Fertigung kristalliner Hochleistungsmodule, effizienter Wechselrichter und mikromorpher Dünnschicht-Module. Darüber hinaus bietet die REW SOLAR® AG gemeinsam mit seinen Installationspartnern passgenaue Lösungen zur kommerziellen Nutzung von Solarkraftwerken. Die REW SOLAR® AG deckt alle wichtigen Photovoltaik-Bereiche vom Großhandel über die Anlageplanung bis zum Vertrieb aller Solarkomponenten ab. Unternehmenssitz der REW SOLAR® AG Deutschland ist Dortmund, weitere Niederlassungen befinden sich in England, Griechenland und den USA. Die Geschäfte der REW SOLAR® AG Deutschland führt Simone Gralla.

PM: REW SOLAR® AG

Möchten Sie Ihr Unternehmen den Besuchern und Interessenten im Windkraft-Journal noch näher bringen? Dann tragen Sie Ihre Firma gerne hier ein.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top