Leibniz-Institut stellt Projekt zur regionalen Klimaanpassung in Brüssel vor

Eine Broschüre stellt die wichtigsten Punkte des Regionalen Klimaanpassungsprogrammes vor. Quelle: IÖR/REGKLAM
Eine Broschüre stellt die wichtigsten Punkte des Regionalen Klimaanpassungsprogrammes vor.
Quelle: IÖR/REGKLAM

(WK-intern) – REGKLAM gilt als sächsisches Leuchtturmprojekt.

Nun wurde REGKLAM – Regionales Klimaanpassungsprogramm für die Modellregion Dresden auch auf europäischer Ebene vorgestellt.

Projektleiter Professor Bernhard Müller, Direktor des Leibniz-Institutes für ökologische Raumentwicklung (IÖR), nahm wichtige Botschaften mit nach Brüssel.

„Anpassung an den Klimawandel – globale Herausforderung, Strategie für Europa, Mission für die EU-Regionen“ lautete der Titel einer Veranstaltung des Verbindungsbüros der sächsischen Staatsregierung in Brüssel. Sie ist Teil der Diskussionen zu einer Europäischen Strategie zur Anpassung an den Klimawandel.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde das Projekt REGKLAM am Mittwoch als Leuchtturmprojekt der Klimaanpassung in Sachsen präsentiert. Stellvertretend für das Projekt stellte Prof. Bernhard Müller ausgewählte Aussagen des Regionalen Klimaanpassungsprogramms für die Region Dresden vor. Dabei sprach er nicht nur über die künftigen Auswirkungen des Klimawandels in Sachsen, sondern zeigte auch auf, welche Schritte die Region dringend in Angriff nehmen muss, um auf die Herausforderungen des Klimawandels vorbereitet zu sein.

„In unserem Projekt ist deutlich geworden, dass die regionale Anpassung an den Klimawandel alle angeht und dass es wichtig ist, dass Wissenschaft und Praxis an einem Strang ziehen“, erklärt Müller. REGKLAM zeige aber auch, dass die Akteure in der Region auf politische Entscheidungen auf Landes-, Bundes- und europäischer Ebene angewiesen sind. „Deshalb ist es sehr erfreulich, dass wir nun die Möglichkeit hatten, unsere Erfahrungen auf europäischer Ebene einzubringen“, so Bernhard Müller.

Für den Termin in Brüssel ist eine gekürzte Version der Broschüre „Risiken beherrschen, Chancen nutzen – Die Region Dresden stellt sich dem Klimawandel“ in englischer Sprache entstanden. Diese und die deutsche Version stehen auf der Internetseite des Projektes zum Herunterladen bereit.

PM: Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V.

Möchten Sie Ihr Unternehmen den Besuchern und Interessenten im Windkraft-Journal noch näher bringen? Dann tragen Sie Ihre Firma gerne hier ein.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top