Kooperationsvertrag: Verbund macht Windenergieanlagen smart

Windriesen / Foto: HB
Windenergieforschung / Foto: HB

(WK-intern) – Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zwischen DLR, ForWind und Fraunhofer IWES am 31. Januar 2013 in Berlin

Im Bereich der Windenergieforschung hat sich ein international einzigartiger Verbund gegründet – der Forschungsverbund Windenergie.

Der Kooperationsvertrag wird am 31. Januar 2013 in Berlin offiziell unterzeichnet. Der Zusammenschluss von DLR – Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, ForWind – Zentrum für Windenergieforschung der Universitäten Oldenburg, Hannover und Bremen und dem Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES schafft eine einzigartige Kompetenzbündelung von 600 Forscherinnen und Forschern. Damit wollen die Partner die führende Position der deutschen Windenergiebranche festigen.

Welchen Beitrag kann ein “Bananenblatt” für die Energiewende leisten? Wie lässt sich durch eine Designänderung von Rotorblättern die Akzeptanz der Anwohner erhöhen? Lösungen für Fragen wie diese entwickelt der Forschungsverbund in seinem ersten gemeinsamen Verbundprojekt “Smart Blades”, das vom BMU mit 12 Mio. Euro gefördert wird.

Nach der Vorstellung des Forschungsverbunds Windenergie und zwei Grußworten stehen als Vertreter der beteiligten Einrichtungen – Prof. Dr.-Ing. Ulrich Wagner (Vorstand für Energie und Verkehr DLR), Dr. Stephan Barth (Geschäftsführer ForWind), Prof. Dr.-Ing. Andreas Reuter (Geschäftsführender Institutsleiter Fraunhofer IWES) – für Fragen zum Thema Windenergieforschung im Verbund und zu dem Projekt “Smart Blades” bereit.

PM: Fraunhofer IWES

Möchten Sie Ihr Unternehmen den Besuchern und Interessenten im Windkraft-Journal noch näher bringen? Dann tragen Sie Ihre Firma gerne hier ein.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top