Energiegenossenschaft M4Energy e.G. erstmals auf Baumesse HAUS 2013

(WK-news) – Energiegenossenschaft M4Energy e.G. erstmals auf größter regionaler Baumesse “HAUS 2013” in Dresden vertreten

Vom 28. Februar bis 3. März 2013 präsentiert sich die Energiegenossenschaft M4Energy eG erstmals auf der größten regionalen Baumesse Deutschlands “HAUS 2013” in der Messe Dresden.

In Halle 4, Stand K3 – der Fachausstellungshalle zum Thema ENERGIE – stellt sich die Energiegenossenschaft mit ihrem Leistungsportfolio den Besuchern vor.

Am Stand der M4Energy eG wird während der Messetage ausführlich über das Genossenschaftsmodell informiert. Außerdem stellt die Genossenschaft ihre neuen Produkte, zum Beispiel bundesweite Lieferangebote für Nachtspeicherheizungen und Wärmepumpen, auf dem Dresdner Branchentreff vor.

Wichtiges Hintergrundwissen gibt es zudem in einem Fachvortrag am Sonntag, den 3. März um 12 Uhr im Saal Ostrava der Messe Dresden. “Neue Modelle der Bürgerbeteiligung an der Energieversorgung” ist das Thema, zu dem der Vorstandsvorsitzende der Energiegenossenschaft Maik Junker referiert und mit den Zuhörern diskutiert. Der Eintritt ist im Rahmen des Messebesuchs frei.

Die mit Hauptsitz in Dresden 2010 gegründete M4Energy e.G. wählte für ihre Grundstruktur bewusst das Genossenschaftsmodell. Der bundesweit agierende Strom- und Gasanbieter zählt inzwischen zirka 5.000 Genossenschaftsmitglieder aus dem privaten aber auch dem gewerblichen Bereich. In Vorbereitung der Messe bekräftigt der Vorstandsvorsitzende Maik Junker auch für 2013 die klare Ausrichtung: “Das Ziel unserer Genossenschaft ist nicht die Gewinnmaximierung, sondern das Anbieten möglichst günstiger Strom-und Gaspreise auf seriöse und wirtschaftliche vernünftige Art und Weise.”

Über die M4Energy eG

Die M4 Energy e.G. wurde im Juni 2010 mit Hauptsitz in Dresden gegründet. Im Rahmen eines Genossenschaftsmodells versorgt das Unternehmen bundesweit Privat- und Gewerbekunden mit Strom und Gas. Aktuell zählt die Genossenschaft 5.000 Mitglieder.

Einen Grund für das schnelle Wachstum sieht der Vorstand auch in der zuverlässigen Erreichbarkeit und persönlichen Betreuung der Mitglieder und Interessenten: “Gerade dieser individuelle Service wurde in den internen Strukturen berücksichtigt, um unserem eigenen Anspruch gerecht zu werden und uns vom Wettbewerb entscheidend abzuheben. Darüber hinaus sind die günstigen Konditionen ausschließlich unseren Mitgliedern, Privat- und Gewerbekunden gleichermaßen, vorbehalten. Sie profitieren von genossenschaftlichen Prinzipien wie Mitbestimmung, Eigeninitiative, gemeinschaftlichem Einkauf, möglichen Gewinnrückflüssen an Mitglieder sowie hohen internen und externen Kontrollmechanismen. Damit überzeugen wir nicht nur mit Stabilität, auch unsere Mitglieder partizipieren direkt von der Transparenz der genossenschaftlichen Aufstellung. Die Genossenschaft ist als Energiebeschaffungsmodell in der Gesellschaft angekommen und wird angenommen,” betont Maik Junker.

Der Energiedienstleister unterstützt von Beginn an zahlreiche soziale Projekte: Dazu gehören Sportveranstaltungen, Kindertagesstätten oder sozial geförderte Arbeitsplätze.

Ende 2009 zählte Deutschland 327 Energiegenossenschaften, Ende 2011 bereits 630. Tendenz steigend. Ist die Ausrichtung dieser Zusammensetzung von Bürgern, Unternehmen oder Kommunen auch unterschiedlich, eint sie eines: Das Firmierungsmodell der Genossenschaft als wachsender Motor und echte Alternative für Verbraucher auf dem Energiemarkt.

PM: M4Energy e.G.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top