Auktionspreis unterhalb des Referenzpreises – EUA-Auktion wird abgesagt

Agraprodukte: Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich das Handelsvolumen damit um 63 Prozent!

(WK-intern) – Im Rahmen der transitorischen Versteigerungen im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland konnte die European Energy Exchange (EEX) die für heute geplante Auktion von EU-Emissionsberechtigungen (EUA) für die dritte Handelsperiode nicht ordnungsgemäß durchführen, da der Auktionspreis unterhalb des Referenzpreises gelegen hätte.

Der Referenzpreis wird auf Basis des Sekundärmarktpreises während und unmittelbar vor dem Gebotsfenster ermittelt.

Aufgrund der Unterschreitung des Reservepreises konnte die Auktion während der regulären Durchführung nicht fertig gestellt werden. Die EEX hat daher die Aufrufphase verlängert und das Gebotsfenster um 15 Minuten erweitert. Da auch diese Maßnahme nicht den für die erfolgreiche Durchführung der Auktion erforderlichen Reservepreis sicherstellen konnte, musste die Auktion entsprechend der Vorgaben der Auktionsverordnung ohne Ergebnis beendet werden.

Entsprechend den für die Auktionen maßgeblichen Bestimmungen wurde die Auktion abgesagt. Das Auktionsvolumen wird nunmehr gleichmäßig auf die nächsten vier geplanten Auktionen aufgeteilt. Der Auktionskalender wird dementsprechend angepasst und demnächst wird eine aktualisierte Version veröffentlicht.

PM: EEX

Möchten Sie Ihr Unternehmen den Besuchern und Interessenten im Windkraft-Journal noch näher bringen? Dann tragen Sie Ihre Firma gerne hier ein.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top