Karte über Status und Ausgestaltung von Emissionshandelssystemen weltweit

EU-Emissionshandelssystem (EU-ETS) – 27 EU-Mitgliedstaaten sowie Island, Liechtenstein und Norwegen
EU-Emissionshandelssystem (EU-ETS) – 27 EU-Mitgliedstaaten sowie Island, Liechtenstein und Norwegen

(WK-news) – Interaktive Karte zu Emissionshandelssystemen gestartet – Neues Online-Tool erfasst aktuelle Entwicklungen weltweit

Die Initiative International Carbon Action Partnership (ICAP) und das Beratungsunternehmen Ecofys haben eine interaktive Karte veröffentlicht, die aktuell über Status und Ausgestaltung von Emissionshandelssystemen weltweit informiert.

Ermöglicht wurde das Projekt vom niederländischen Ministerium für Infrastruktur und Umwelt. 

Die UN-Klimakonferenz in Doha hat das Interesse von Regierungen und Industrievertretern an Emissionshandelssystemen als kosteneffizientes Instrument zur Begrenzung des Klimawandels noch einmal bestärkt. Die jetzt online gegangene interaktive ETS-Karte liefert Informationen über Emissionshandelssysteme auf der ganzen Welt und wird dazu regelmäßig aktualisiert.

In enger Zusammenarbeit mit ICAP, einem internationalen Regierungsforum zum Austausch und Diskussion von Fragen zu Design, Kompatibilität und perspektivischer Verknüpfung von Emissionshandelssystemen, hat Ecofys die Struktur und das Design der Interaktiven ETS-Karte entwickelt und wesentlich beim Zusammenstellen der Informationen mitgewirkt. Die Karte ist seit dieser Woche über die ICAP-Website www.icapcarbonaction.com verfügbar.

Die Karte liefert bislang Informationen zu 29 Ländern bzw. Regionen. Bei acht von ihnen ist ein Emissionshandelssystem bereits in Kraft, bei neun die Einführung beschlossen und zwölf der Staaten bzw. Regionen diskutieren derzeit die Einführung eines ETS. Die Karte enthält Daten zu den wesentlichen Gestaltungselementen der Emissionshandelssysteme. Dazu zählen Emissionsobergrenzen und betroffene Industriesektoren, die Anzahl der an einem System Beteiligten sowie die verschiedenen ETS-Phasen und die unterschiedlichen Zuteilungsmodalitäten. Die Benutzer können außerdem Angaben zur Nutzung von Offsets sowie zu Systemen für Monitoring, Reporting und Verifizierung (MRV) einsehen und vergleichen.

Emissionshandel ist ein komplexes Gebiet. „Unsere Karte ist ein hilfreiches Instrument, da sie einen klaren Überblick über die derzeit öffentlich verfügbaren Informationen verschafft. Interessierte können zeitintensive fremdsprachliche Recherchen zu ETS in verschiedenen Ländern vermeiden, indem sie diese zentrale Quelle nutzen. Hier erhalten sie erste Informationen zu weltweiten Emissionshandelssystemen“, so Alyssa Gilbert, Leiterin der Abteilung für Marktbasierte Instrumente bei Ecofys. „Die Karte fördert den Austausch von Informationen und Erfahrungen zur Ausgestaltung von Emissionshandelssystemen. Dieses ist ein erster wichtiger Schritt um weltweite Kohlenstoffmärkte zu etablieren und zu stärken“, so Gilbert.

Das niederländische Ministerium für Infrastruktur und Umwelt hat das Projekt durch einen finanziellen Beitrag in Höhe von 50.000 Euro gefördert. Damit unterstützt die niederländische Regierung die Umsetzung der interaktiven ETS-Karte als einen wichtigen Schritt im Rahmen der globalen Bemühungen zum Klimaschutz.

Die interaktive ETS-Karte kann abgerufen werden unter www.icapcarbonaction.com. Dort sind auch weitere Informationen über ICAP verfügbar.

Screenshot 2: EU-Emissionshandelssystem (EU-ETS) – 27 EU-Mitgliedstaaten sowie Island, Liechtenstein und Norwegen.

Ecofys – Experts in Energy
Ecofys wurde 1984 mit der Mission gegründet, ‚eine nachhaltige Energieversorgung für alle‘ zu verwirklichen. Als führendes Beratungsunternehmen ist Ecofys heute der Experte für Erneuerbare Energien, Energie- & CO2-Effizienz, Energiesysteme & -märkte sowie für Energie- & Klimapolitik. Der Erfolg beruht auf dem Zusammenwirken dieser Kompetenzbereiche. Ecofys erstellt intelligente, effektive und nachhaltige Lösungen für und mit internationalen Kunden aus dem öffentlichen und privatwirtschaftlichen Bereich. In Belgien, den Niederlanden, Deutschland, dem Vereinigten Königreich, den USA und China arbeiten bei Ecofys über 250 Experten an Lösungen für die aktuellen Energie- und Klimafragen.

PM: Ecofys (www.ecofys.com)

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top