EEX schließt Vertrag mit Ungarn

Agraprodukte: Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich das Handelsvolumen damit um 63 Prozent!

(WK-intern) – EEX schließt Vertrag mit Ungarn zur Versteigerung von Phase II Emissionsrechten

Leipzig – Die European Energy Exchange (EEX) freut sich mitteilen zu können, dass sie heute einen Vertrag mit dem ungarischen Ministerium für nationale Entwicklung zur Versteigerung von EU-Emissionsberechtigungen (EUA) für die zweite Handelsperiode des EU ETS abgeschlossen hat.

Die Versteigerungsmenge beläuft sich auf 2,5 Millionen EUAs, die in zwei Tranchen, von je 1,25 Millionen EUAs, über den Spotmarkt der EEX vermarktet werden. Die Auktionen werden am 10. und 17. Dezember 2012 stattfinden. An diesen Tagen haben die Teilnehmer von 13 bis 15 Uhr (MEZ) die Möglichkeit, Gebote für die Auktion abzugeben.

Das ungarische Ministerium für nationale Entwicklung, welches erst kürzlich als Auktionator für die dritte Handelsperiode an der EEX im Rahmen der transitorischen EU-weiten Versteigerungen zugelassen wurde, wird auch die Rolle als Auktionator für die Vermarktung der EUAs der Phase II übernehmen.

Gemeinsam bieten EEX und Eurex ihren Teilnehmern eine Plattform zum Handel mit CO2-Emissionsberechtigungen. Im Rahmen dieser Kooperation, die im Dezember 2007 startete, können Eurex-Teilnehmer über ihre bestehende Infrastruktur und einen vereinfachten Zulassungsprozess die an der EEX gelisteten Emissionsberechtigungen handeln und an den Auktionen teilnehmen.

PM: EEX

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top