Schwerlasttransporte: NICOLAS liefert Seitenträgerbrückenkombination in Norwegen aus

(WK-intern) – Der Spezialfahrzeughersteller NICOLAS aus Frankreich hat eine neue Seitenträgerbrücke mit 350 Tonnen Nutzlast entwickelt, welche kürzlich an das Transportunternehmen Statnett Transport AS in Norwegen ausgeliefert wurde. Die Neuentwicklung des französischen Fahrzeug‑ herstellers NICOLAS überzeugt durch die besondere Bauweise für flexible Transporteinsätze und die Berücksichtigung bedienungs‑ freundlicher und sicherheitsrelevanter Anforderungen.

Foto: Die neue Seitenträgerbrückenkombination von NICOLAS, Nutzlast 350 Tonnen. Das Ergebnis der Kooperation zwischen NICOLAS und Statnett.

Der Ursprung der Zusammenarbeit zwischen NICOLAS und Statnett geht bis ins Jahr 1970 zurück, als das norwegische Unternehmen zum ersten Mal modulare Plattformwagen des französischen Fahrzeugherstellers orderte. Seitdem folgen regelmäßige Aufträge, sodass Statnett heute über eine große Flotte an Schwerlastfahrzeugen von NICOLAS besitzt. In enger Zusammenarbeit zwischen Statnett und NICOLAS ist mit der neuen Seitenträgerbrücke ist in nicht mal einem Jahr eine neue Seitenträgerbrücken‑ kombination entstanden, die perfekt auf die Bedürfnisse des norwegischen Transporteurs zugeschnitten ist. „Mit dem Kauf der neuen Seitenträgerbrücken‑ kombination zeigt das Unternehmen Statnett wieder einmal sein Vertrauen in die Technik und die Qualität der NICOLAS Fahrzeuge“ betont Sebastien Porteu, Geschäftsführer von NICOLAS.

Die neue Seitenträgerbrücke für Statnett ist mit NICOLAS Plattformwagen der Baureihe MDEL-R geliefert worden. Sie ist jedoch kompatibel mit allen modularen Plattformwagen-Reihen (MDE / MHD) von NICOLAS. Diese können je nach Bedarf mit bis zu 2 x 10 (d. h. 10 Achslinien am vorderen Ende und 10 Achslinien am hinteren Ende der Brücke), 2 x 12 oder 2 x 14 Achslinien zusammengekuppelt werden. Die Brücke ist dafür konzipiert u. a. Transformatoren und Generatoren zu befördern. Die spezielle Konstruktion erlaubt Lastmaße von bis zu 15 Metern Länge. Dank der hydraulischen Breitenverstellung können Ladegüter zwischen 2,3 und 4,3 Metern Breite transportiert werden. Das dabei extrem geringe Eigengewicht, die Gesamtzuglänge von 57 Metern ohne Zugmaschine und max. 80 Metern mit Zugmaschine sowie der Hub von max. 1,68 Metern machen die neue Seitenträgerbrücke von NICOLAS zu einer flexiblen und benutzerfreundlichen Transporteinrichtung für Transformatoren, Generatoren aber auch für andere Ladegüter.

Während der Entwicklungsphase wurde besondere Aufmerksamkeit auf den Sicherheitsaspekt gelegt. Auf den oberen Flächen der Seitenträger befinden sich Geländer und rutschsichere Böden, sodass die Mitarbeiter des Kunden sich während der Aufbau- und Wartungsarbeiten sicher entlang der Brücke bewegen können. Zudem garantieren die beiden Fahrerkabinen, welche jeweils einen Meter nach rechts oder lins bewegt werden können, sowie die großen Front-, Hinter-, und Seitenfenster und zusätzliche Kameras optimale Sichtverhältnisse bei unübersichtlichen und schwierigen Fahrmanövern. Auch Einsätze in Ländern mit extremen Temperaturen sind kein Problem für die Kabinen, welche speziell dafür mit eigenen Generatoren ausgestattet sind. Jede Kabine ist mit 2 Fahrersitzen ausgestattet, jeweils einer auf der rechten und linken Seite. Für den Fahrerkomfort innerhalb der Kabinen stehen Klimaanlagen zur Verfügung.

Ein weiteres Highlight der neuen NICOLAS Seitenträgerbrückenkombination bieten die PowerPack Units (PPU), welche mit einer Lärmschutzeinrichtung ausgestattet sind. Die Geräuschentwicklung ist somit auf 75 dB limitiert, sodass die Transportkombination problemlos nachts eingesetzt werden kann.

Informationen zum Unternehmen Statnett Transport AS:
Statnett Transport AS ist die Transportsparte der Statnett Gruppe, ein norwegisches, staatseigenes Unternehmen, welches in Norwegens Energie-Sektor tätig ist. Statnett bietet Dienstleistungen für den gesamten Transportprozess, angefangen von der Pla­nung bis hin zur Ankunft der Ladung am Bestimmungsort. Zu den Hauptaufgabenbereichen gehören die Überprüfung aller Transport- und sicherheitsrelevante Themen, sowie die Bereitstellung der entsprechenden Genehmigungen durch die zuständigen Behörden, die Überprüfung der Route und die Bestätigung von Wetter- und Fahrbedingungen für den Zeitpunkt des Transports.

Informationen zum Unternehmen NICOLAS Industrie SAS:
Das seit dem Jahr 1855 bestehende Unternehmen NICOLAS entwickelt und produziert Schwerlasttransporter, die überdimensionale und schwere Ladungen auf der Straße und in Industriebetrieben transportieren. Schwere Baugeräte, gigantische Bauteile für Windkraftanlagen bis zu kompletten Industrieanlagen mit Gewichten bis zu 16.000 Tonnen und mehr sind kein Problem für die innovativen Fahrzeugkonzepte des französischen Fahrzeugherstellers. Zahlreiche Rekorde konnte NICOLAS verzeichnen. So schaffte es der NICOLAS „Tractomas“ als größte Zugmaschine der Welt sogar bis ins Guiness Buch der Weltrekorde.

NICOLAS verknüpft Tradition und Innovation und gehört neben der SCHEUERLE Fahrzeugfabrik GmbH in Pfedelbach und der KAMAG Transporttechnik in Ulm zur Schwerlastsparte „TII – Transporter Industry International“, der Firmengruppe des Heilbronner Industriellen Otto Rettenmaier. Die Schwerlastsparte „TII“ ist Weltmarktführer in der Entwicklung und Herstellung von Schwerlast- und Spezialfahrzeugen und steht für Spitzentechnologie und besondere Produktqualität.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top