Offshore-Wind: Areva plant Produktionsstätte in Schottland und stellt sich für europäischen Markt auf

Areva M5000
Areva M5000

(WK-news) – Paris/Erlangen – Anlässlich des Besuchs von Alex Salmond, Erster Minister Schottlands, in Paris unterzeichneten AREVA und Scottish Enterprise* eine Absichtserklärung über den Aufbau eines Standorts zur Produktion von Windenergieanlagen im Osten Schottlands.

Die Vereinbarung ist ein Schritt hin zu einer Produktionsstätte von AREVA in Schottland, um dort Fünf-Megawatt-Windenergieanlagen für Offshore-Projekte im Norden Großbritanniens zu produzieren.

Sie soll AREVAs Produktionsstandort in Le Havre ergänzen, der Projekte in Frankreich, Belgien sowie im Süden von Großbritannien beliefern wird. Damit setzt das Unternehmen seine Strategie um, den europäischen Offshore-Markt von den drei Produktionsstandorten in Deutschland (Bremerhaven), Frankreich (Le Havre) und Großbritannien (Ostschottland) zu bedienen.

AREVA nimmt derzeit an einer laufenden Ausschreibung mit großen Stromversorgern im britischen Offshore-Markt teil. Das Unternehmen hat sich in diesem Zusammenhang für den Standort im Osten Schottlands entschieden, um die Logistikkosten für die britischen Projekte zu senken und gleichzeitig von der wachsenden Offshore-Zulieferindustrie vor Ort zu profitieren. Durch die Standortansiedlung können 750 Arbeitsplätze in der Herstellung von Windenergieanlagen und Rotorblätter entstehen.

AREVA ist einer der führenden Lieferanten von Lösungen für Offshore-Windenergie in Europa. Die installierte Kapazität für Offshore-Windenergie soll bis zum Jahr 2030 europaweit 40.000 Megawatt erreichen. Dank der bewährten M5000-Technologie und der einzigartigen Erfahrung auf diesem Gebiet ist AREVA gut aufgestellt, um wichtige Wachstumschancen in Großbritannien zu nutzen, dass inzwischen über den größten Markt für Offshore-Windenergie verfügt.

In Großbritannien ist AREVA auch beim Rückbau von Nuklearanlagen sowie der Planung von Neubauprojekten tätig. In diesem Rahmen erweitert das Unternehmen derzeit seine Zusammenarbeit mit lokalen Zulieferern intensiv.

Luc Oursel, der Vorstandsvorsitzende von AREVA, sagte: „Damit zeigen wir unsere Entschlossenheit, einen Beitrag zum Aufbau einer bedeutenden Offshore-Windindustrie in Großbritannien zu leisten. Der schottische Standort macht unsere Geschäftsstrategie komplett, europaweit Offshore-Windenergieprojekte mit unseren Anlagen zu beliefern, und stärkt unsere Möglichkeiten, die großen Chancen im britischen Markt zu nutzen.“

*Scottish Enterprise ist eine Wirtschaftsförderungsagentur der schottischen Regierung.

PM: AREVA

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top