Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft finanziert umweltfreundliches Hotel in Montenegro

(WK-intern) – DEG finanziert umweltfreundliches Hotel in Montenegro

  • 13 Mio. EUR als langfristiges Darlehen an Euromix Trade GmbH
  • Erstes Hotel des Landes mit Gütesiegel für nachhaltiges Bauen

Montenegro wird als Reiseziel immer beliebter. Schon jetzt trägt der Tourismus mit über 17 Prozent des Brutto-Inlandsproduktes entscheidend zur Wirtschaftstätigkeit des Landes bei.

Bis 2015 wird ein Anteil von 21 Prozent erwartet. Um insbesondere den nachhaltigen Tourismus zu stärken, stellt die DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH der Euromix Trade GmbH ein langfristiges Darlehen in Höhe von 13 Mio. Euro. für die Erweiterung und Aufwertung eines Hotels an der Adriaküste bereit. Das 2004 unter dem Namen “Rivijera” eröffnete 4-Sterne-Hotel mit derzeit 91 Zimmern wird um bis zu 180 Zimmer und einen Wellness- und Kongressbereich erweitert und künftig den Namen “Rivijera Crystal” tragen.

“Rivijera” ist schon jetzt das erste Hotel in Montenegro, das mit dem “Green Globe” zertifiziert ist, einem Gütesiegel für nachhaltiges Bauen. Die DEG hatte 2011 empfohlen, dass sich das Hotel der Zertifizierung unterzieht. Das umweltfreundliche Gebäudekonzept zeichnet sich vor allem durch einen niedrigen Energie- und Wasserverbrauch sowie Abfallreduzierung aus. Zudem verfügt das Hotel über eine eigene Anlage zur Abwasseraufbereitung und im Zuge der Erweiterung ist auch eine Solaranlage geplant. Energiesparlampen, natürliche Beschattung durch Bäume, begrünte Dächer und Grundwassernutzung über einen Brunnen runden die ökologische Bauweise ab. Als “grünes Hotel” fügt sich “Rivijera” gut in seine Umgebung mit zum Teil über 1000 Jahre alten Olivenbäumen ein.

Nach der Erweiterung wird das Hotel in der Hauptsaison bis zu 180 und in der Nebensaison bis zu 110 Arbeitsplätze bieten. Der Betreiber kooperiert außerdem mit einer privaten Hotelfachschule, die einen staatlich anerkannten Fachabschluss mit hohem Praxisbezug bietet. Dies trägt dazu bei, den derzeitigen Mangel an qualifiziertem Personal im Tourismussektor Montenegros und der Nachbarländer zu lindern. Denn damit Tourismus dauerhaft und nachhaltig zur Entwicklung beiträgt, sind nicht nur Investitionen in die Infrastruktur, sondern auch in die Aus- und Fortbildung lokaler Arbeitskräfte von wesentlicher Bedeutung. Die DEG plant daher, die Hotelfachschule aus Fördermitteln mitzufinanzieren.

Im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat die DEG bereits im Jahr 2001 einen grenzüberschreitenden Tourismus-Masterplan für Kroatien und Montenegro entwickelt. Die Aufwertung des “Rivijera” fügt sich als weiterer Baustein in die Umsetzung des Masterplans ein, der nachhaltigen Qualitätstourismus anstelle von Massentourismus empfahl.

PM: Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top