Legionellen: EnBW Kraftwerke AG muss verseuchten Kühlturm desinfizieren

(WK-news) – Zweite Legionellenprobe des Gesundheitsamts über Grenzwert

Stuttgart/Heilbronn. Im Zusammenhang mit den Heilbronner Legionellenfällen ist auch das Kreislaufwasser des Kühlturms des EnBW Heizkraftwerks Heilbronn in den vergangenen Wochen mehrfach untersucht worden.

Nachdem die ersten Proben keinen Handlungsbedarf ergaben, machte eine weitere Probe die vorsorgliche Entkeimung des Kühlwassers erforderlich. In enger Abstimmung mit dem Regierungspräsidium Stuttgart und dem Gesundheitsamt der Stadt Heilbronn ließ die EnBW Kraftwerke AG das Umlaufwasser des Kühlturms am letzten Wochenende während eines Stillstands von Block 7 durch einen Spezialisten desinfizieren. Der Desinfektionserfolg wird durch Untersuchungen des Umlaufwassers überprüft. Seit Montagfrüh sind Block 7 und der Kühlturm wieder in Betrieb.

„Wir lassen den Kühlturm jährlich gründlich reinigen und durch einen Gutachter überprüfen. Dabei gab es bisher keinerlei Beanstandungen. Darüber hinaus werden alle fünf Jahre mikrobiologische Messungen durchgeführt, die belegen, dass durch den Kühlturmbetrieb keine gesundheitlich relevanten mikrobiologischen Emissionen entstehen“, so Kraftwerksleiter Rolf Seeger. „Außerdem befinden wir uns in engem Kontakt mit den Behörden, um jede potenzielle Gefährdung – auch für unsere Mitarbeiter – auszuschließen.“

PM: EnBW

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top