Schleswig-Holstein Netz AG: erstmalig eine belastbare Planungsgrundlage für Netzausbau

Stromnetze/Foto: HB
Stromnetze in S-H / Foto: HB

(WK-intern) – Schleswig-Holstein Netz AG begrüßt Bekanntgabe neuer Windeignungsflächen: „Endlich belastbare Planungsgrundlage für den weiteren Ausbau des Netzes.“

Die Schleswig-Holstein Netz AG erhält durch die Ausweisung neuer Windeignungsflächen erstmalig eine belastbare Planungsgrundlage für den weiteren Ausbau der Mittel- und Niederspannungsnetze zur Aufnahme erneuerbarer Energien.

„Nachdem in der Vergangenheit die politischen Ausbauziele immer wieder neu aufgesetzt oder verändert wurden, nehmen wir die jetzt öffentlich gemachten Planungen für neue Windeignungsflächen als verbindliche Vorgaben für unsere weiteren Ausbauprojekte und die damit verbundenen Investitionen“, sagt Matthias Boxberger, Vorstand der Schleswig-Holstein Netz AG. „Gleichzeitig rechnen wir durch die Ausweisung der neuen Windeignungsflächen mit einem neuen Boom beim Ausbau der Windenergie in Schleswig-Holstein.“ Heute speisen bereits gut 4.100 Megawatt (MW) installierter Leistung in das Netz der Schleswig-Holstein Netz AG ein. Ferner liegen dem Unternehmen zusätzliche 2.500 Megawatt (MW) anzuschließender EEG-Leistung ohne den Ausweis neuer Windeignungsflächen vor – auf diese dürften noch tausende MW hinzukommen.

Die Folge: Mit jedem neuen angeschlossenen MW aus erneuerbaren Energien wird auch der Umfang von Einspeiseeinschränkungen für EEGErzeugungsanlagen zunehmen, bis der zum Abtransport aus den Erzeugungsregionen und aus Schleswig-Holstein insgesamt erforderliche Netzausbau abgeschlossen ist.

Die Schleswig-Holstein Netz AG hat sich darauf eingestellt, dass mit der Ausweisung neuer Windeignungsflächen weitere Netz-Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe erforderlich werden. Bereits in den letzten Jahren hat die Schleswig-Holstein Netz AG für den Anschluss erneuerbarer Energien mehr als 100 Millionen Euro investiert. Insgesamt wurden 36 Umspannwerke erweitert oder komplett neu errichtet, mehrere hundert Transformatoren verstärkt oder neu aufgestellt sowie rund 500 Kilometer Mittelspannungskabel neu verlegt. Aktuell sind an das Netz der Schleswig-Holstein Netz AG rund 31.000 EEG-Anlagen angeschlossen.

Die Schleswig-Holstein Netz AG, an der knapp 200 Kommunen und die E.ON Hanse AG beteiligt sind, betreibt in Schleswig-Holstein über 50.000 Kilometer Mittel- und Niederspannnungsnetze auf etwa 80 Prozent der Landesfläche. Das Unternehmen muss daher die zusätzlichen Windeignungsflächen in ihren bisherigen Kapazitätszuweisungen komplett neu bewerten und die bisherigen Pläne zum Netzausbau vollständig überarbeiten. Hierzu werden alle bisherigen Netzausbauaktivitäten einer Überprüfung unterzogen und gegebenenfalls den neuen Rahmenbedingungen angepasst, denn die Veränderungen beziehen sich ganz wesentlich auf den Netzausbau im Mittel- und
Niederspannungsbereich. Die Spezialisten und Netzplaner bei der Schleswig-Holstein
Netz AG rechnen aktuell mit 190 zusätzlichen Windeignungsflächen und einem Leistungszubau von rund 3.500 MW in Schleswig-Holstein, die bis Ende März 2013 in die bisherige Planung integriert werden müssen. „Wir werden dabei auf unsere vorläufigen Planungen zurückgreifen, die wir in Erwartung der neuen Windeignungsflächen bereits frühzeitig vorangetrieben haben.“

PM: Schleswig-Holstein Netz AG

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top