EEX und Powernext unterzeichnen Memorandum für Zusammenarbeit im Gasmarkt

Agraprodukte: Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich das Handelsvolumen damit um 63 Prozent!

(WK-intern) – EEX und Powernext planen Kooperation für einen gesamteuropäischen Erdgashandel

Leipzig, Paris – Die European Energy Exchange AG (EEX) und die Powernext SA haben ein Memorandum of Understanding im Hinblick auf eine Zusammenarbeit im Gasmarkt unterzeichnet.

Beide Unternehmen planen, ihre Aktivitäten auf dem Gasmarkt und ihr Know-How mit dem Ziel zu bündeln, einen gesamteuropäischen Gasmarkt zu etablieren. Das Vorhaben steht noch unter dem Vorbehalt der Erteilung der erforderlichen regulatorischen und kartellrechtlichen Genehmigungen.

Um den Erdgashandel für die Teilnehmer zu erleichtern, werden EEX und Powernext alle Gasprodukte auf einer gemeinsamen Trayport-basierten Plattform anbieten.

Dieses System entspricht den Erfordernissen der Gashändler und wird bereits seit 2004 bei Powernext eingesetzt. Im Rahmen ihrer Zusammenarbeit werden EEX und Powernext auch weiterhin eigenständige Gasbörsen bleiben, die Gründung eines Joint Ventures ist nicht beabsichtigt.

Mit der Bündelung der Produkte in einem Handelssystem werden künftig gemeinsame Spreadprodukte zum Handel angeboten: NCG/TTF, PEG Nord/TTF, GASPOOL/NCG, PEG Süd/PEG Nord, GASPOOL/TTF und PEG Nord/NCG. Clearing und Abwicklung aller Handelsgeschäfte übernimmt die European Commodity Clearing AG (ECC), das führende Energie-Clearinghaus in Europa.

Darüber hinaus planen EEX und Powernext zukünftig gemeinsam weitere europäische Gasprodukte auf der gemeinsamen Handelsplattform anzubieten. „Unser Ziel ist es, ein gesamteuropäisches Angebot für den Gashandel zu schaffen, das auf die physischen und finanziellen Bedürfnisse der Handelsunternehmen ausgerichtet ist“, erklärt Peter Reitz, Vorstandsvorsitzender der EEX.

„Wir bauen auf unserer langjährigen und erfolgreichen Kooperation im Stromhandel auf. Das ist ein logischer Schritt für beide Unternehmen. Wir sind davon überzeugt, dass wir auch im Gasbereich unseren Teilnehmern ein überzeugendes Angebot bieten können“, betont Jean-François Conil-Lacoste, CEO der Powernext. Durch die Einführung von geclearten physischen Spreadprodukten leisten EEX und Powernext zudem einen Beitrag für das Zusammenwachsen der europäischen Gasmärkte.

Elliot Piggott, CEO von Trayport, kommentiert: „Wir freuen uns sehr, dass EEX und Powernext unsere erprobte Handelsplattform für ihre herausfordernde Aufgabe ausgewählt haben. Das Trayport-Team wird die bestmögliche Unterstützung leisten, um diese Kooperation zum Erfolg zu führen“.

Im Juli 2007 startete die EEX den börslichen Erdgashandel in Deutschland. Sie betreibt einen Spot- und Terminmarkt für die deutschen Marktgebiete GASPOOL und NetConnect Germany (NCG). Das Produktangebot umfasst auch den Spotmarkt für das niederländische Marktgebiet TTF. Weiterhin können Handelsteilnehmer für außerbörslich abgeschlossene Termingeschäfte im britischen Marktgebiet NBP die Clearing-Services der ECC nutzen.

Im November 2008 startete die Powernext den französischen Erdgashandel. Die Produkte der Powernext decken die virtuellen Handelspunkte (Points d‘Echange de Gaz) PEG Nord, Süd und TIGF ab. Zudem bietet Powernext seit Mai 2011 auch physisch geclearte Spread-Produkte zwischen diesen Marktgebieten an.

Am 26. Oktober 2012 erhielt Powernext vom niederländischen Ministerium für Wirtschaft, Landwirtschaft und Innovation die Anerkennung als Gasbörse und plant, ab Januar 2013 Terminprodukte sowie einen OTC-Clearing-Service für den niederländischen Handelspunkt TTF mit der Unterstützung von GDF SUEZ Trading als Quotation Provider anzubieten.

Abhängig von der Erfüllung der erforderlichen regulatorischen und kartellrechtlichen Anforderungen soll die Kooperation zwischen EEX und Powernext im Gashandel im ersten Quartal 2013 gestartet werden. Weitere Details zur Kooperation werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

PM: EEX

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top