Conenergy Akademie kombiniert Weiterbildung zum Energiewirtschaftsmanager

Conenergy und die neu gegründete Wilken Akademie erweitern bestehende Weiterbildung um zusätzliche Lehrinhalte im Bereich IT und Prozessmanagement.

Erster Durchlauf des Programms startet im März 2013 exklusiv am Standort Ulm

Essen – Die Energiewende stellt die Branche vor zunehmend vielschichtigere Herausforderungen. Längst sind diese nicht mehr ohne den Einsatz von komplexen IT-Systemen und Kenntnissen im Bereich des Prozessmanagements lösbar. Dementsprechend begehrt und zugleich rar sind Fachkräfte, die über energiewirtschaftliche Fachkenntnisse und gleichermaßen auch analytisches Denkvermögen im IT-Bereich verfügen. Um diese Lücke zu schließen bietet die Conenergy Akademie erstmals gemeinsam mit Wilken, einem der führenden Anbieter für Abrechnungslösungen in der Energiewirtschaft, die etablierte Weiterbildung zum “Energiewirtschaftsmanager (zert.)” in einer erweiterten Fassung an.

“Nicht nur die Umsetzung der Regulierungsvorgaben, sondern gerade auch die Energiewende sind ohne den intensiven Einsatz von IT-Werkzeugen und weitreichende Prozessmanagement-Kenntnisse nicht denkbar. Wir benötigen daher Spezialisten, die sich sowohl mit den Besonderheiten des Energiemarkts, als auch mit der dafür notwendigen Informationstechnologie fundiert auskennen. Hierzu wollen wir gemeinsam mit der Wilken Akademie einen entscheidenden Beitrag leisten” verdeutlicht Stefanie Hamm, Geschäftsführerin der Conenergy Akademie, die Bedeutung des erweiterten Lehrgangsangebots. Thomas Deyerberg, in der Wilken Geschäftsleitung für den Energiebereich verantwortlich, betont dabei den hohen Anspruch der beiden Kooperationspartner: “Die neue Wilken-Akademie ist nicht nur eine Ausbildungs-, sondern auch eine Qualitätsinitiative. Wir freuen uns, mit der Conenergy Akademie einen etablierten Partner gefunden zu haben, der diesen Anspruch mit uns teilt”.

Das “Wilken Zusatzmodul” kann optional zur regulären Energiewirtschaftsmanager-Weiterbildung absolviert werden. Es umfasst insgesamt sechs zusätzliche Unterrichtstage, an denen die Teilnehmer mit den Grundlagen der Informationstechnik sowie des Prozessmanagements vertraut gemacht werden. Wie auch in den regulären Fächern der Weiterbildung, etwa Energierecht und -politik oder Energiemarketing und -vertrieb, werden die erworbenen Kenntnisse auch in den neuen Unterrichtsfächern schriftlich geprüft und bei Erfolg im Anschluss zertifiziert. Die Dauer der erweiterten Weiterbildung beträgt elf Monate. Sie kann erstmals ab März 2013 am Standort Ulm absolviert werden.

PM: Conenergy

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top