Kernkraftwerk-Stresstest steht im Fokus von EuroSafe

(WK-intern) – Köln/ Brüssel – „Towards Enhanced Robustness in nuclear Safety“ lautet das Thema des diesjährigen EUROSAFE Forums, das am 5. und 6. November in Brüssel stattfindet.

Experten von Behörden, Gutachterorganistionen, Betreibern und internationalen Organisationen diskutieren auf der internationalen Fachtagung von unterschiedlichen Seiten wie sich die Sicherheit und Robustheit europäischer Reaktoren verbessern lässt.

EU-Energiekommissar Günther Oettinger wird in einer Dinner speech die Strategie der Europäischen Kommission zur nuklearen Sicherheit erläutern.

Am ersten Tag liegt ein Fokus auf den Anfang Oktober 2012 veröffentlichten Ergebnissen der Europäischen Stresstests. Philippe Jamet von der European Nuclear Safety Regulators Group (ENSREG) spricht über Ergebnis und Wirkung des Peer Review des europäischen Stresstests.

Neben den Plenarvorträgen des ersten Tages bieten vor allem die Seminare am zweiten Tag Gelegenheit zu einem vertieften fachlichen Austausch. Die Partner des Netzwerks der technischen Sicherheitsorganisationen Europas (ETSON) stellen am zweiten Tag ihre Arbeiten in den folgenden Seminaren vor:

  •   “Nuclear installation safety – assessment and research“
  • „Radiation protection, environment and emergency preparedness“
  • “Waste, decommissioning and dismantling”
  • “Security of nuclear installations and materials”

Über die EUROSAFE-Initiative
Die EUROSAFE-Initiative als Veranstalter des EUROSAFE Forum setzt sich in Europa für einheitliche technische Sicherheitspraktiken im nuklearen Bereich ein. Insgesamt zehn europäische Organisationen, darunter neben Vertretern technischer Sicherheitsorganisationen auch Vertreter einiger nationaler Genehmigungs- und Aufsichtsbehörden, sind aktiv in der EUROSAFE-Initiative tätig teil. Das EUROSAFE-Forum ist neben dem Fachmagazin Tribune und der EUROSAFE Website einer der drei Pfeiler der Initiative.

Das Programm der EUROSAFE 2012 und weitere Informationen zur Zielsetzung der EUROSAFE-Initiative sind unter www.eurosafe-forum.org/ sowie unter www.grs.de und www.irsn.org erhältlich.

PM: Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) mbH

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top