Mindset Holding AG hat sich bei der SIX um Veröffentlichung ihrer Halbjahresergebnisse bemüht

(WK-intern) – Verspätete Berichterstattung der Halbjahreszahlen per Ende Juni 2012
Weiterhin angespannte Finanzlage und ungewisse Sanierungsaussichten

Die Mindset Holding AG hat sich bei der SIX um eine Fristverlängerung zu der Veröffentlichung ihrer Halbjahresergebnisse bemüht. Diese hätten spätestens bis Ende September publiziert werden müssen. Der Entscheid der Börsenaufsicht trägt folgenden Wortlaut

  • Die Verschiebung der Publikation des Halbjahresberichts 2012 der Mindset Holding AG und die Einreichung des Berichts bei der SIX Exchange Regulation bis spätestens 31. Oktober 2012 wird unter folgendem Vorbehalt und unter folgenden Bedingungen bewilligt:
  • Die Einstellung des Handels mit Titeln der Mindset Holding AG bleibt vorbehalten, wenn diese den Halbjahresbericht 2012 nicht bis spätestens 31. Oktober 2012 veröffentlicht.
  • Die Mindset Holding AG hat betreffend den vorliegenden Entscheid bis spätestens 1. Oktober 2012, 7.30 Uhr, eine Mitteilung gemäss den Vorschriften zur Ad hoc-Publizität (Art. 53 Kotierungsreglement i.V.m. Richtlinie betr. Ad hoc-Publizität) zu veröffentlichen
  • Die erwähnte Mitteilung hat den vollständigen Wortlaut von Ziff. 1 des vorliegenden Entscheides und die Gründe für die Verschiebung der Publikation des Halbjahresberichts 2012 zu enthalten. Weiter hat sie die gemäss Obligationenrecht erstellte Erfolgsrechnung und Bilanz der Mindset Holding AG per 31. August 2012 zu Fortführungs- und Liquidationswerten aufzuführen – unter dem ausdrücklichen Hinweis, dass diese Dokumente gemäss Obligationenrecht und nicht nach Swiss GAAP FER erstellt wurden. Zudem hat die Gesellschaft in der Mitteilung Angaben betreffend den aktuellen Stand der liquiden Mittel zu machen.

Die Mindset Holding AG sieht sich seit Monaten einer Überschuldung und Illiquidität ausgesetzt. Trotz verschiedenen Kontakten mit potentiellen Investoren und industriellen Partnern konnte eine Sanierung der Gesellschaft bis anhin nicht umgesetzt werden. Die liquiden Mittel der Gesellschaft belaufen sich auf unter CHF 2‘000.–. Die Gruppe hatte bereits Ende Juli 2012 einen Konkursantrag mit dem Gesuch um einen amtlichen Konkursaufschub für die Mindset Holding AG und deren 100% Tochter, der mindset ag, gestellt. Über die Tochter wurde mit Datum vom 28.  August 2012 vom Bezirksgericht Meilen ein Konkurs eröffnet. Voraussichtlich in den nächsten Tagen wird der Konkurs über die mindset ag mangels Aktiven eingestellt.

Auch der Mindset Holding droht die Ablehnung eines Konkursaufschubs und die Konkurseröffnung durch das Bezirksgericht Höfe in den nächsten Tagen.

Über MINDSET HOLDING AG
MINDSET HOLDING AG ist die kotierte Muttergesellschaft der mindset ag. mindset ist ein neuartiges Automobil, das sich sowohl technisch als auch ästhetisch von herkömmlichen Fahrzeugkonzepten stark unterscheidet. mindset wurde von Grund auf als alltagstaugliches Elektroautomobil konzipiert. Die Entwicklung und Vermarktung des mindset stellt die Kernaktivität des Unternehmens dar. Initiator und Präsident des Verwaltungsrats ist Lorenzo R. Schmid.

PM: MINDSET HOLDING AG

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top