SKF präsentierte neues Nautilus Lager auf der Husum WindEnergy 2012

SFK-Messestand auf der Husum WindeEnergy 2012 / Foto: HB
SFK-Messestand auf der Husum WindeEnergy 2012 / Foto: HB

(WK-intern) – Erfolgreicher Messeauftritt auf der Husum Wind Energy: SKF präsentierte neues Nautilus Lager, Zustandsüberwachung, Fettförderpumpe und Austauschkits

Als führender Zulieferer von Wälzlagern, Dichtungen, Schmiersystemen und technischem Service ist SKF kompetenter Partner bei der Realisierung und Wartung von Windkraftanlagen. Somit stand der Messeauftritt auf der Husum Wind Energy unter der Überschrift Lifecycle-Management von Windkraftanlagen. Auf zwei Ständen zeigte das Unternehmen Lösungen für die kosteneffiziente Produktion von Windenergie.

Mit einer Standfläche von mehr als 200 Quadratmetern war SKF bei der Husum Wind 2012 so groß vertreten wie noch nie zuvor. Damit unterstrich das Unternehmen die Bedeutung, die die Energiewende an moderne Unternehmen stellt. Der Glanzpunkt auf der Standfläche war das neue, weiterentwickelte SKF Nautilus Rotorlager für Windturbinen zwischen 1,5 und 6 Megawatt. Es ist leichter als seine Vorgänger, arbeitet dank neuer Beschichtung noch zuverlässiger, ist einfacher einzubauen und steigert insgesamt die Effizienz der Anlagen. Das überzeugte auch einen großen europäischen Anlagenhersteller, der mit SKF gerade einen Dreijahresvertrag mit einem Gesamtvolumen von rund 120 Millionen Euro abgeschlossen hat. Das Nautilus-Lager gehört zum BeyondZero-Programm, das SKF-Kunden aufzeigt, wie durch konsequenten Einsatz von SKF-Lösungen Umweltbelastungen in der Produktion und im Betrieb deutlich reduziert werden können. Daneben präsentierte SKF in Husum ihre aktuelle Bandbreite an Haupt-, Getriebe- und Generatorlagerungen sowie Drehverbindungen.

In einem eigenen Bereich stellte sich die Geschäftseinheit SKF Lubrication mit den Marken SKF und Lincoln vor und präsentierte Lösungen für den einfachen Service, die Wartung und Installation von Schmiersystemen.

Darüber hinaus wurden neue Beschichtungsmaterialien gezeigt, mit denen Schmiersysteme widerstandsfähiger gegen die harten Bedingungen im Offshore-Bereich werden.

Zudem zeigte SKF die universelle Fettförderpumpe EFFP, die sich beispielsweise für den Einsatz in Gondeln von Windenergieanlagen eignet.

Zwei Handgriffe und ein Bügel zum Anhängen an eine Winde erleichtern den Transport. Der Fettvorratsbehälter der Zentralschmieranlage lässt sich mühelos befüllen. Die EFFP kann auch in Windenergieanlagen ohne Zentralschmieranlage für manuelles Abschmieren verwendet werden. Zudem kann sie mit einer Abschmierpistole mit oder ohne Volumenzähler ausgerüstet werden. Somit entfällt kraftaufwändiges Hantieren mit der Hand-Fettpistole.

Die Zustandsüberwachung von Anlage und Lagern ist wichtig, um Stillstandzeiten möglichst gering zu halten. Bei einer Live-Demonstration des WindCon-Zustandsüberwachsungssystems wurden Daten einer Windenergieanlage direkt an den SKF Stand übertragen. Die SKF Zustandsüberwachungslösungen für die Windenergiebranche kontrollieren den Anlagenzustand in Echtzeit und weisen den Bediener auf Zustandsverschlechterungen hin.

Für den Wechsel von Getriebelagern präsentierte SKF ein komplettes Austauschkit für die am weitesten verbreiteten Windkraftgetriebe. Im Bedarfsfall können damit Reparaturen schneller ausgeführt und so die Stillstandzeiten erheblich verkürzt werden.

PM: SFK

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top