Nationalen Plattform – 200 Gigawatt Solarleistung für Deutschland

Solarenergie / Foto: HB
Solarenergie / Foto: HB

(WK-intern) – Startschuss der nationalen Plattform  „200 Gigawatt Solarleistung für Deutschland“ sowie der globalen Initiative „300 Gigawatt jährlich bis 2025“ auf der EU PVSEC in Frankfurt

Renommierte Wissenschaftler argumentieren für einen viel stärkeren und schnelleren Ausbau der Photovoltaik in Deutschland, als ihn die Bundesregierung vorsieht. Experten wie Christian Breyer, Geschäftsführer des Reiner Lemoine Instituts, Prof. Eicke R. Weber, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE  und Volker Quaschning, Professor für Regenerative Energiesysteme an der HTW Berlin, halten einen Ausbau der Photovoltaik auf 200 Gigawatt Leistung in Deutschland bis zum Jahr 2050 oder sogar früher für sinnvoll, machbar und kosteneffizient. Das ist das Siebenfache der heute installierten Solarleistung und das Vierfache des Deckels von 52 Gigawatt, der von der Bundesregierung mit der letzten EEG-Novelle eingeführt wurde. Auch die Leitstudie des Bundesumweltministeriums sieht nur einen Photovoltaikausbau auf 60 bis 80 Gigawatt bis 2050 vor.

Um ambitioniertere Ausbauziele in Deutschland voranzutreiben, hat die Fachzeitschrift photovoltaik die nationale Plattform „200 Gigawatt“ ins Leben gerufen. Sie zeigt auf und stellt zur Diskussion, wie viel Photovoltaik Deutschland braucht, was die adäquate Antwort auf den Klimawandel ist und unter welchen Bedingungen eine gesamt installierte Leistung von 200 Gigawatt Photovoltaik bis 2050 oder früher in Deutschland erreicht werden können.

Die nationale Plattform ist Teil der globalen Initiative  „300 Gigawatt jährlich bis 2025“, die von der internationalen Fachzeitschrift pv magazine sowie der Solarpraxis AG gestartet wurde und bereits von den Unternehmen Coveme und Hellmann Worldwide Logistics unterstützt wird. Die Initiative „300 Gigawatt jährlich bis 2025“ ist Teil einer weltweiten Energiewende und zielt auf eine Verzehnfachung der installierten Photovoltaikleistung bis 2025 hin. Das Ziel ist realistisch und sinnvoll, denn Solarstrom ist heute schon in weiten Teilen der Welt wirtschaftlich konkurrenzfähig. Mit einem jährlichen Zubau von 300 GW Photovoltaik weltweit kann das Ziel erreicht werden, die globale Stromversorgung bis spätestens 2050 vollständig auf erneuerbare Energien umzustellen. Photovoltaik liefert in diesem Mix von erneuerbaren Energien rund ein Drittel des weltweiten Stromverbrauchs. Die Initiative zeigt auf, wie schnell sich die Solarindustrie global weiter entwickeln wird und welche ökologischen, sozialen und  wirtschaftlichen Chancen sich dadurch  bieten.

PM: Solarpraxis

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top