Börsenrat beschließt Einführung von Tages-Futures

Windstrom / Foto: HB
Windstrom / Foto: HB

(WK-intern) – EEX: Erweiterung der Produktpalette Strom-Futures um Tages- und Wochenend-Futures – Vorstellung des geplanten Produktportfolios für Grünstromzertifikate Leipzig, 24. September 2012.

Der Börsenrat der European Energy Exchange (EEX) hat in der Sitzung am 19. September in Paris den Weg für die neuen Tages-Futures auf Strom geebnet. Mit diesem Produkt reagiert die Börse auf den anhaltenden Trend am Terminmarkt zum Handel kurzfristiger Produkte, insbesondere vor dem Hintergrund der Vermarktung von erneuerbaren Energien. Der Börsenrat stimmte der Erweiterung der Produktpalette um Tages- und Wochenend-Futures für die Grundlast- und Spitzenlast-Lieferung von Strom für die Regionen Deutschland und Österreich zu. Diese Fälligkeiten ergänzen die bereits vorhandenen Phelix-Futures mit wöchentlicher, monatlicher, quartalsweiser und jährlicher Lieferperiode. Mit der Einführung der neuen Produkte schließt die EEX die Lücke zwischen der Day-Ahead-Auktion am Strom-Spotmarkt und den Wochen-Futures am Terminmarkt.

Nachdem die EEX in der letzten Börsenratssitzung das mit EPEX SPOT gemeinsam erarbeitete Konzept für den börslichen Handel mit garantierten Herkunftsnachweisen für Strom aus erneuerbaren Energien vorgestellt hatte, stellte die EEX in der aktuellen Sitzung ihren Vorschlag zur Diskussion, wie die Produkte für den Handel für bis zu drei Jahre im Voraus ausgestaltet sein könnten. Für den Handel am EEX-Terminmarkt sind fünf Produkte vorgesehen. Dabei handelt es sich um Grünstromzertifikate der drei Primärenergien Wind, Wasser und Solar aus der Region „CWE“ (Belgien, Deutschland, Frankreich, Niederlande, Österreich und Schweiz). Darüber hinaus sollen Zertifikate für Wind- und Wasserenergie aus der Region „Nordic“ (Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden) zum Handel eingeführt werden. Alle Zertifikate sind europaweit gültig, wobei Produktion und Lieferung nicht länger als ein Jahr auseinander liegen dürfen. Der Handel soll in wöchentlich stattfindenden Auktionen an der EEX erfolgen, auch das Clearing von OTC-Geschäften ist vorgesehen.

Der Börsenrat begrüßte die Auswahl der Produkte als ersten und wichtigen Schritt Grünstromzertifikate börslich zu handeln. „Grünstromzertifikate sind der richtige Schritt, den Wert erneuerbarer Energien börslich handelbar zu machen,“ betont Peter Heydecker, Vorsitzender des Börsenrats, „ohne die Liquidität in den Märkten zu splitten.“

Der Börsenrat der EEX ist ein Börsenorgan im Rahmen des Börsengesetzes. Er besteht aus insgesamt 24 Mitgliedern, die die verschiedenen Interessenverbände und Wirtschaftskreise angemessen repräsentieren: Neben den Handelsteilnehmern mit 19 gewählten Mitgliedern aus fünf verschiedenen Wahlgruppen gehören vier Verbandsvertreter sowie ein Vertreter der Energiewissenschaft dem Börsenrat an. Der Börsenrat verabschiedet vor allem das Regelwerk der Börse und seine Änderungen.
Darüber hinaus bestellt und überwacht das Gremium die Börsengeschäftsführung und beruft den Leiter der Handelsüberwachungsstelle.

PM: EEX

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top